Forum: Sport
French Open: Djokovic erleidet bittere Final-Pleite gegen Wawrinka
REUTERS

Endlich einmal die French Open gewinnen: Für Novak Djokovic bleibt der Traum vom Triumph in Paris weiter nur ein Traum. In einem wahnwitzigen Endspiel verlor der Weltranglistenerste gegen Stan Wawrinka.

Seite 3 von 5
Bueckstueck 07.06.2015, 19:57
20. Sag mal SPON, hakts bei euch!?

Headline über den Verlierer. Text primär vom Verlierer.

Wie wärs wenn ihr den Fokus auf den Sieger setzt!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doktordoktormueller 07.06.2015, 19:57
21.

Wawrinka war einfach zu gut. Becker ist nicht schuld.
Djokovic ist die klare Nr. 1, hat aber halt Probleme mit Wawrinka. Die muss ihm Becker noch austreiben.
Mit Nadal und Murray spielt er mittlerweile gerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 07.06.2015, 20:00
22.

Zitat von lakiimaki
Djokovic wird immer die Nummer 1 sein er ist halt der beste ;) und egal ob Serbe oder nicht Serbe das entscheidende ist ja wohl wie gut man ist... Und er ist halt der beste
Nein, er wird natürlich nicht "immer der Beste sein". Und wenn er mal aufhört, wird erhalt immer einer der anderen grossartigen hinter dem grossartigsten sein: Federer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Larnaveux 07.06.2015, 20:05
23. Sprachdiarrhoe mit Ich-bin-Gutmensch-Effekt

Zitat von gandhiforever
mit einem verdienten Stan the Man als Sieger. Zwar ist B.Becker auf der Seite des Verlierers doch duerfen sich Deutschnationale dennoch auch etwas als Sieger fuehlen (Nationalisten siegen immer mit, selbst wenn sie nichts fuer den Sieg getan haben), hat der Romand dank seines Vaterd doch auch einen deutschen Pass.
Wundervoll. In wenigen Halbsätzen zweimal ein Wort mit "Deutsch" und zweimal ein Wort mit "National" untergebracht. Deutscher Nationalismus war zwar überhaupt kein Thema im Artikel (nicht einmal ansatzweise), aber es kann ja nicht schaden, mal irgendwas hinzurotzen, wenn man sich irgendwie schlecht fühlt. So prophylaktisch. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelneuronen 07.06.2015, 20:07
24. Ein Geschenk für den Tennissport

Das Finale war ganz grosses Kino, sorry Tennis.

Eine grandiose Leistung von Stan Wawrinka. Wawrinka war wohl der einzige Spieler, der gegen Djokovic leistungsmässig hätte gewinnen können und er tat genau das!

Gratulation an Wawrinka und Respekt für einen tollen Sportsmann Djokovic.
DANKE für ein absolut herausragendes Finalmatch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zack34 07.06.2015, 20:13
25.

... AUCH den unterlegenen Djokovic mit minutenlangem Applaus."

@ Redaktion:
"AUCH"?
Die Zuschauer bedachten den Verlierer mit einem weitaus längerem Applaus, als den Gewinner, und das kam nicht von ungefähr.

Im Übrigen: ich habe seit 1987 kein Roland Garros - Finale verpasst, eine solche Ehrung durch Publikum hat nach meinem besten Wissen und Gewissen kein Verlierer je erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JKStiller 07.06.2015, 20:26
26. Djokovic hätte vielleicht

den Michael Chang machen und mit Kinderaufschlägen seinen Gegner verwirren sollen. Der Ivan Lendl hatte damals 1989 auch blöd aus der Wäsche geschaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi.waurich 07.06.2015, 20:28
27. Gandhi,

hab ich was nicht mitgekriegt? Da hat kein Deutschnationaler mitgespielt!
Der Gandhi übrigens auch nicht.
Bei uns tät mer sagn: A su a Gschmarri!

Gratulation an beide, tolles Tennis!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
middleearth 07.06.2015, 21:13
28.

Nr. 22 spricht mir aus dem Herzen!!
Genaus entwickelt sich alles wenn es sich ertraelich fuehlt auch wenn der der einem nicht so ganz lieb ist gewinnt, aber seine chance hatte. Stan, und seine Tennis Zulunft ist noch sooooo offen, gut fuer uns alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benito22 07.06.2015, 21:14
29. @ fussball.manni

Zitat von fussball.manni
Djokovic hat an zwei Tagen gespielt. Für die Unterbrechung konnte er nichts. Das Spiel hätte um einen Tag verschoben werden müssen. Wawrinka konnte so natürlich genug Kraft tanken. Aber das Leben ist nun mal nicht fair...
Na Manni, vielleicht doch lieber beim Fußball bleiben? Djokovoc und Murray haben am Samstag gerade mal noch anderthalb Sätze zu Ende gespielt. Dafür würde in keinem Land der Welt auf keinem Kontinent ein Endspiel eines Grand Slam Turniers verlegt, ich bitte Sie. Betrug? Pffffff... Djokovic ist ein fairer Sportsmann und sucht auf jeden Fall keine Ausflüchte in so einem Quark.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5