Forum: Sport
French-Open-Sieger Nadal: Die Rückkehr des Königs
Getty Images

Mit seinem achten Sieg bei den French Open ist Rafael Nadal ein historischer Erfolg gelungen. Nie zuvor konnte ein Spieler das gleiche Grand-Slam-Turnier so häufig gewinnen. Doch mehr als der Rekord zählt für den Spanier der Triumph über den eigenen Körper.

lollopa1 10.06.2013, 00:29
1. Nadal, ein ganz großer auf Sand!

und meinen persönlichen Glückwunsch dazu!
Und dazu ein Mensch der auch bescheiden blieb nach all den Erfolgen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollux 10.06.2013, 04:47
2. als erstes

Glückwunsch! zu diesem Sieg. Es sollte klar sein, daß Nadal in der Historie des Tennisports ein ganz Großer, auf Sand ein Gigant ist. Auch Glückwunsch zu dem Sieg über den eigenen Körper. Jedoch dürfte dies am wenigsten langfristig von Erfolg gekrönt sein. Die dauerhafte Reizung des Kniegelenks eines Sportlers auf höchstem Niveau führt grundsätzlich und unausweichlich zu irreperablen Schäden, zumal Nadal extrem "körperlich" spielt. In spätestens 1 bis 2 Jahren dürfte er ein Sportrentner sein, wenn er nicht gewaltig auf die Tounierbremse tritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pinin 10.06.2013, 05:03
3. Warum ...

... muß ich da an Lance Armstrong denken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tiansworld 10.06.2013, 07:25
4. Der Körper als Maschinensklave...

"Doch mehr als der Rekord zählt für den Spanier der Triumph ÜBER den eigenen Körper."

Genau, besieg deinen Körper, benutze ihn, mach ihn kaputt und verschwende ihn. Die Kosten für die "Pflege" der invaliden Sportler im Ruhestand zahlen dann alle, die versuchen verantwortlich mit ihrem Körper umzugehen. Nur Menschen, deren Gehirn im Testosteron abgesoffen ist finden "No pain, no gain!" noch toll...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Isildur 10.06.2013, 07:55
5. Rekordmache vs. Traditionsreichtum

So sehr ich Nadals Leistung anerkenne, aber mich ärgert die stets nur z.T. korrekte Recherche: es gibt einen zweiten Spieler, der die internationalen französischen Meisterschaften 8x gewinnen konnte, der Franzose Max Décugis, einer jener "anderen Legenden aus den Anfangstagen des Tennis zu Beginn des 20. Jahrhunderts". Sicherlich kein Sieger der French Open, die ja erst 1968 begannen, und auch kein achtmaliger Gewinner auf Sand, sondern auf Rasen, und zu einer Zeit, wo die Zugangsberechtigung zu dem noch nicht "Roland Garros" genannten Turnier beschränkt war. Die Listen aus diesen Tagen kann man gerne ignorieren, und das Turnier auch erst 1928 oder gar 1968 beginnen lassen, nur sollte man dann auch ehrlich sein, und in diesem Fall nicht von dem "altehrwürdigen Turnier mit seiner über 100 Jahre alten Geschichte" sprechen. Ohnehin ist dies "nur" ein Rekord der Männer, denn bei den Damen stehen die 11 Titel von Margaret (Court-)Smith in Australien noch als Bestmarke da, im Moment: wer weiss, vielleicht knackt Nadal die ja auch noch! Unmöglich ist es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-seltsam- 10.06.2013, 08:36
6. optional

ja, es geht um die männer. allerdings geht es auch um das spezielle neunmalige (9) gewinnen eines majorturniers. und da gab es eine spielerin, die das locker geschaft hat. Martina NAVRATILOVA!
das hätte ruihig erwähnt werden können, auch wenn es hier nur um die männer geht, denn es klingt so einmalig und das war es nicht.
Stattdessen liest man ein ärmliches "nie zuvor ..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xerxes23 10.06.2013, 11:02
7. Peinlich...

Wie kommt es eigentlich, dass Nadal immer vor Mai,Juni (also vor der Sandplatzsaison) "verletzt" ist und wenn er wiederkommt alles abräumt.Am Freitag gegen Djokovic im FünftenSatz(!) hat man nichts, aber auch gar nichts von seiner "Knieverletzung" gesehen. Beschämend, dass es in den Medien kein Bericht oder Link zum Dopingarzt Fuentes gibt.Ähnlich verhält es sich mit den "Damen"(Siegerin:Mutant Williams). Ich hoffe, dass alle eines Tages ihre gerechte Strafe bekommen,nicht wahr Mr.Armstrong?

Beitrag melden Antworten / Zitieren