Forum: Sport
Fußball-Bundesliga: DFL vermeldet 14. Umsatzrekord in Folge
DPA

Erneuter Rekord für den deutschen Profi-Fußball: Die Bundesliga hat in der vergangenen 3,91 Milliarden Euro umgesetzt. In der zweiten Liga ging der Umsatz hingegen zurück.

Seite 1 von 3
isi-dor 13.02.2019, 10:36
1.

Verschwiegen wird, dass der Steuerzahler Abermillionen reinbuttert, damit die Spiele überhaupt stattfinden können, denn die so genannten "Vereine", also die Wirtschaftsunternehmen, die den Spielbetrieb in realiter ableisten, zahlen nicht angemessen selbst für die Sicherheit der Besucher. Wenn mir der Staat meine Betriebsstätte hinstellt, dann kann ich auch Rekordgewinne einfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karton 13.02.2019, 10:58
2. @ 1

Die Vereine haben aber auch lt. dem Bericht 1,218 Milliarden an Steuern bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 13.02.2019, 11:20
3. Falsch!

Zitat von isi-dor
Verschwiegen wird, dass der Steuerzahler Abermillionen reinbuttert, damit die Spiele überhaupt stattfinden können, denn die so genannten "Vereine", also die Wirtschaftsunternehmen, die den Spielbetrieb in realiter ableisten, zahlen nicht angemessen selbst für die Sicherheit der Besucher. Wenn mir der Staat meine Betriebsstätte hinstellt, dann kann ich auch Rekordgewinne einfahren.
Allein die 36 Vereine der 1. und 2. Liga (ohne deren Umfeld Handel/Gastronomie/Verkehr) zahlen nach Angaben der DFL im Jahre 2016 rund 1,13 Milliarden Steuern, die Kosten für die Polizeieinsätze zu den Spielen der Bundesligaclubs der obersten beiden deutschen Ligen schlagen hingegen mit "nur" rund 70 Millionen Euro oder 1,4 Millionen Arbeitsstunden bei der Polizei pro Jahr zu Buche.
Die Angaben sind überall nachzulesen.
Der Staat verdient sich also am Profi-Fußball eine goldene Nase, wo sehen Sie ein "Abermillionen reinbuttern" des Steuerzahlers?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
super-m 13.02.2019, 11:25
4.

Wann hören diese Unwahrheiten wie in Beitrag #1 endlich auf? Die Clubs führen an jedem Spieltag auf verschiedenesten Wegen Unmengen an Steuern ab, von denen natürlich auch ein Teil auch für Sicherheitsvorkehrungen und Stadionfinanzierungen wieder ausgegeben werden. Trotzdem ist das für Staat und Steuerzahler insgesamt ein gutes Geschäft. Alleine die Tickets... Wenn man mal mit durchschnittlich 40? pro Karte und mit 40000 Zuschauern pro Spiel rechnet, wären über eine viertel Million Euro, sprich an einem Spieltag um die 2,5 Millionen Euro alleine aus dem Ticketverkauf. Und hier sind noch keine Steuereinnahmen aus Fanartikeln, Verpflegung, Anreise etc eingerechnet.
Eine gewisse Naivität scheint bei der Betrachtung dazu zu gehören, anders kann ich mir nicht vorstellen, warum man ernsthaft denken kann, dass der Staat auf lange Sicht ein Minusgeschäft tolerieren würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trojanspirit 13.02.2019, 11:36
5. @isi-dor

Zum einen wurden von den Vereinen in Summe über 1,2 Mrd Euro an Steuern gezahlt. Das dürfte einen Gutteil der Kosten decken und noch ein Häppchen überbleiben. Die Betriebsstätten, also die Stadien, gehören entweder den Clubs oder auch den Städten. Die bekommen in dem Fall Mietzahlungen. Für die Sicherheit in den Stadien sind die Vereine verantwortlich, außerhalb die Polizei. Das ist auch gut so. Ich möchte auch nicht auf der Staße von irgendwelchen selbsternannten Sicherheitskräften belästigt werden. Ansonsten profitieren die Städte durch die Spiele nicht unwesentlich durch Einnahmen drumherum, insbesondere die Gastronomie. Nach Ihrer werten Darstellung müsste sonst alle Veranstaltungen mit gewissen Sicherheitspotential (also alle wo eine gewisse Anzahl von Personen aufeinander trifft) vom Betreiber bezahlt werden. Volks- oder Stadtfeste bis hin zu Theaterveranstaltungen. Es ist nunmal Aufgabe der Polizei auch das zu sichern. Dafür ist sie da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
remixbeb 13.02.2019, 11:56
6. naja..

Ich gebe zu, ich habe keine Ahnung. Trotzdem scheinen mir die Aussagen von manchen Foristen hier nicht schlüssig. Steuern müssen alle Zahlen. Können also meiner Meinung nach nicht einfach "verrechnet" werden. Wenn ich ein Unternehmer eine Veranstaltung mache, muss ich auch selbst die Kosten für die Sicherheit tragen. Und kann mich dem sicher nicht entziehen indem ich sage: aber ich zahle doch auch eine Menge Steuern. Und auch die komplette Gastro und das Personal bei der Veranstaltung bringt dem Staat Umsatzsteuer, Einkommensteuer etc.. Falls ich da falsch liege, lass ich mich gerne belehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
super-m 13.02.2019, 12:25
7.

@#6 Ja, sie liegen falsch. Sie haben nämlich nicht bedacht, dass Fußballvereine im Stadion selbst für Sicherheit sorgen, die Anreise zu dieser Veranstaltung aber öffentlich ist. Dementsprechend ist hier die Polizei zuständig.
Wenn Sie als Unternehmer eine Veranstaltung abhalten, müssen Sie ja auch keine privaten Sicherheitsleute engagieren, um Ihre Gäste von Zuhause zu Ihrer Feier zu begleiten...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trojanspirit 13.02.2019, 12:47
8. @remixbeb

Doch, eigentlich ist es genau so. Wir alle, die meisten zumindest, zahlen Steuern um öffentliche Aufgaben zu finanzieren. Auch die öffentliche Sicherheit. Im Inneren der Republik ist hier weitestgehend die Polizei der Länder oder des Bundes dafür verantwortlich. Die Veranstaltung selbst, also innerhalb des Stadions, müssen die Veranstalter, hier die Clubs und die DFL, selber sichern. Das tun sie auch mit teils fragwürdigen privaten Sicherheitsunternehmen. Im öffentlichen Raum ist die Gewaltenhoheit zum Glück bei der Polizei. Die wird steuerfinanziert, durch Ihre Steuern, durch meine und auch die der Clubs. Mein und vermutlich Ihr Beitrag dazu ist eher bescheiden, eben im Rahmen unserer Möglichkeiten. Die der Clubs und der DFL ist da schon bedeutender, hier ca 1,2Mrd Euro. Würden wir dazu übergehen die Polizei aus privaten Mitteln zu finanzieren wäre sie letztendlich eine Söldnertruppe die denjenigen schützt der es sich leisten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 13.02.2019, 12:50
9. Gerne!

Zitat von remixbeb
Ich gebe zu, ich habe keine Ahnung. Trotzdem scheinen mir die Aussagen von manchen Foristen hier nicht schlüssig. Steuern müssen alle Zahlen. Können also meiner Meinung nach nicht einfach "verrechnet" werden. Wenn ich ein Unternehmer eine Veranstaltung mache, muss ich auch selbst die Kosten für die Sicherheit tragen. Und kann mich dem sicher nicht entziehen indem ich sage: aber ich zahle doch auch eine Menge Steuern. Und auch die komplette Gastro und das Personal bei der Veranstaltung bringt dem Staat Umsatzsteuer, Einkommensteuer etc.. Falls ich da falsch liege, lass ich mich gerne belehren.
Die Vereine müssen die Kosten für die Sicherheit ihrer Veranstaltungen auch selbst tragen. Das geschieht durch vom Verein bezahlte, private Ordnungsdienste. Sind Sie der Veranstalter, können und müssen Sie das auch. Sollten sich Gäste Ihrer Veranstaltungen auf dem Weg zu oder von Ihrer Veranstaltung außerhalb des Veranstaltungsgeländes prügeln, läge das außerhalb Ihrer Verantwortung und der Zuständigkeit Ihres Ordnungsdienstes, der nicht über die hoheitlichen Befugnisse verfügt, um dort einzugreifen.

Kommen KKW-Betreiber eigentlich für die Kosten im Zusammenhang mit Polizeieinsätzen bei Castor-Transporten auf? Oder Pegida für die anfallenden Polizeikosten bei ihren "Veranstaltungen"? Wäre mir neu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3