Forum: Sport
Fußball-Bundesliga: Freiburg trennt sich von Sportdirektor Dufner
DPA

Der SC Freiburg und Dirk Dufner gehen ab sofort getrennte Wege. Zuletzt soll es zu Spannungen zwischen dem Sportdirektor und Trainer Christian Streich gekommen sein. Zudem wird Dufner bei Hannover als Nachfolger von Jörg Schmadtke gehandelt.

Redigel 22.04.2013, 16:57
1. Dr.

Zitat von sysop
Der SC Freiburg und Dirk Dufner gehen ab sofort getrennte Wege. Zuletzt soll es zu Spannungen zwischen dem Sportdirektor und Trainer Christian Streich gekommen sein. Zudem wird Dufner bei Hannover als Nachfolger von Jörg Schmadtke gehandelt.
"In Hannover wird seit Jahren sehr gute Arbeit geleistet, aber ich stehe für eine Tätigkeit bei Hannover definitiv nicht zur Verfügung", sagte der ehemalige Bayern-Manager.

Ja ne... er wollte die Arbeit wohl eher nicht mit seinem Arsch einreissen. Mal ehrlich, sich von Nerlinger zu trennen, war doch längst überfällig bei Bayern. Der Mann war so überflüssig wie Schalke Fans im Signal Iduna Park...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malexe 22.04.2013, 18:36
2. Warum Herr Dr....

erwähnen Sie, dass die Trennung von Nerlinger und Bayern längst überfällig war? Diese ist doch fast ein Jahr her und hat mit dem Artikel hier gar nichts zu tun. Ob Herr Nerlinger ein guter Sportdirektor für einen anderen Verein als die Bayern sein kann, wird sich zeigen. Er hat ja viel von Ulli H. gelernt. Und Freiburg tut mir einfach nur leid. Spielen ne Riesensaison und zerfallen. Typisch für unsere schöne Liga!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wupperflipper 22.04.2013, 19:55
3. Also

wenn die halbe Mannschaft am Ende einer Saison den Verein verlässt muss der Manager auch mal hinterfragt werden. Wie kann das sein das kein Vertrag mit Leistungsträgern frühzeitig verlängert wird. Wie soll ein Trainer erfolgreich arbeiten wenn er immer wieder bei Null anfangen muss. Sicher ist es schwierig gute Spieler zu halten wenn das große Geld lockt, aber wenn die besten Spieler des SC ablösefrei den Verein verlassen läuft was falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thefirsttry 22.04.2013, 20:35
4.

Zitat von Wupperflipper
wenn die halbe Mannschaft am Ende einer Saison den Verein verlässt muss der Manager auch mal hinterfragt werden. Wie kann das sein das kein Vertrag mit Leistungsträgern frühzeitig verlängert wird. Wie soll ein Trainer erfolgreich arbeiten wenn er immer wieder bei Null anfangen muss. Sicher ist es schwierig gute Spieler zu halten wenn das große Geld lockt, aber wenn die besten Spieler des SC ablösefrei den Verein verlassen läuft was falsch.
Schauen sie mal, über welche finanziellen Mittel der SC Freiburg verfügt, und vergleichen sie mit den Vereinen, an die nun die Spieler abwandern. Zwar sind Mönchengladbach und Frankfurt nun auch nicht die finanziellen Fußballgroßmächte - mehr Geld als Freiburg können sie aber auf jeden Fall anbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans_uwe2@yahoo.de 22.04.2013, 20:49
5. ...

Zitat von thefirsttry
Schauen sie mal, über welche finanziellen Mittel der SC Freiburg verfügt, und vergleichen sie mit den Vereinen, an die nun die Spieler abwandern. Zwar sind Mönchengladbach und Frankfurt nun auch nicht die finanziellen Fußballgroßmächte - mehr Geld als Freiburg können sie aber auf jeden Fall anbieten.
sie haben in ihrem vorredner das wort "ablösefrei" überlesen.
auch sie haben prinzipiell recht, aber ablösen sollten dann für freiburg schon drin sein. ansonsten waren die verträge vorher schon nicht vorteilhaft abgeschlossen worden.
aber gut, wenigstens kruse hat ablöse gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluemi 22.04.2013, 21:33
6. In ein paar Jahren...

...gibt's dann in Hannover günstig Spieler mit Ausstiegsklauseln zu kaufen. Aber jemand sollte den Spielern von Hannover 96 noch erklären, ab jetzt vorsichtig mit Seifenspendern zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_unwissender 22.04.2013, 23:57
7. Wo finde ich das?

Zitat von thefirsttry
Schauen sie mal, über welche finanziellen Mittel der SC Freiburg verfügt, und vergleichen sie mit den Vereinen, an die nun die Spieler abwandern. Zwar sind Mönchengladbach und Frankfurt nun auch nicht die finanziellen Fußballgroßmächte - mehr Geld als Freiburg können sie aber auf jeden Fall anbieten.
Wieso ist der SC Freiburg denn nun, nach mittlerweile fast 15 Jahren in der 1. Liga so sehr unterbemittelt? Wenn ich das richtig mitbekommen habe, sind Spieler wie Cardoso, Heinrich, Todt, Kehl, Aogo, Toprak und Cisse für relativ wenig Geld aktiv gewesen. Zusätzlich haben sie beim Weggang einiges gebracht.
Ich verstehe nicht, wieso man Freiburg im Vergleich zu anderen mittleren Vereinen wie Köln, Gladbach, Bremen, Hannover oder Nürnberg nicht auch ein paar Mittel zutrauen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philip2412 23.04.2013, 11:10
8.

Zitat von Wupperflipper
wenn die halbe Mannschaft am Ende einer Saison den Verein verlässt muss der Manager auch mal hinterfragt werden. Wie kann das sein das kein Vertrag mit Leistungsträgern frühzeitig verlängert wird. Wie soll ein Trainer erfolgreich arbeiten wenn er immer wieder bei Null anfangen muss. Sicher ist es schwierig gute Spieler zu halten wenn das große Geld lockt, aber wenn die besten Spieler des SC ablösefrei den Verein verlassen läuft was falsch.
Wenn es so einfach wäre.Selbst wenn die Verträge rechtzeitig verlängert worden wären,eine Ausstiegsregelung hat heute jeder im Vertrag.Bring Kohle,aber der Spieler ist trotzdem weg.Da ist jeder Sportdirektor machtlos.Streich hat es doch vor kurzem gant treffend beschrieben:
"Bayern kauft bei Dortmund,Dortmund kauft bei Gladbach,Gkadbach kauft bei Freiburg,Freiburg kauft bei St.Pauli.
Die jetzige Situation mit Ausstiegsregel etc. sind einfach die Reaktionen der Vereine/Spieler auf`s Bosman-Urteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren