Forum: Sport
Fußball-Bundesliga: Hoffenheim trennt sich von Trainer Kurz und Manager Müller
Getty Images

Paukenschlag in der Fußball-Bundesliga: 1899 Hoffenheim trennt sich sofort von Trainer Marco Kurz und Manager Andreas Müller. Beide waren erst im Laufe dieser Saison zur TSG gekommen. Der Club steht kurz vor dem Abstieg in Liga zwei.

Seite 1 von 11
hermes69 02.04.2013, 09:59
1. Aprilscherz?

Also diese Vereinsführung is doch ein klarer Fall für den Zirkus.
Meine Güte is das eine peinliche Nummer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzfrie 02.04.2013, 09:59
2. Hoffentlich....

...verschwindet diese Vereinskarikatur bald aus der Öffentlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PITUFAZO 02.04.2013, 10:03
3. Um ehrlich zu sein...

...das wurde auch wirklich Zeit. Ein Manager und ein Trainer mit sehr dünnem Erfolgskonto. Wie sollten die den Karren aus dem Dreck ziehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allemalherhörn 02.04.2013, 10:04
4. war so

zu erwarten. hab mich eh gewundert, wie man den müller holen kann. hat sich auf schalke ja schon total unfähig präsentiert. und seit rangnick waren nur noch komische trainer da

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muesibe 02.04.2013, 10:06
5. Ich bin so froh, dass Hoppenheim in der ersten Liga ist

- der Unterhaltungswert war diese Saison ganz großes Kino! Nächstes Jahr in der 2.BL bitte mehr davon!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tristo 02.04.2013, 10:07
6. Was bin ich

froh, wenn dieser Verein die Liga verlässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tjentzsch 02.04.2013, 10:07
7. Super!

Mit so einem Quatsch schafft es Hoffenheim bestimmt wieder in die 4. Liga! :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robbson 02.04.2013, 10:10
8. Hoffenheim ...

... war ein tolles Projekt mit einem genialen Trainer (Rangnick) und einem potenten Sponsor.
Leider mischt sich der Sponsor, der 49 % an der Spielbetriebs-GmbH hält, viel zu viel ein und hört dazu noch auf einen unsäglichen Spielerberater.
Was einst gut und vorbildlich anfing, hat sich zu einer Farce entwickelt. Spätestens, als man ohne Trainerkonsultation die besten Spieler verscherbelt hatte, ohne für adäquaten Ersatz zu sorgen.
Die Jugend- und Nachwuchsarbeit ist eigentlich vorbildlich, aber bislang hat es noch kaum einer in die erste Mannschaft geschafft.
Ich finde es schade um Hoffenheim.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werder 02.04.2013, 10:11
9. Hoffentlich kommt niemand mehr auf die Idee,

den beiden einen Job anzubieten, bei dem sie mit Organisation, Kommunikation und Menschenführung zu tun haben (und mit Fußball gleich gar nicht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11