Forum: Sport
Fußball-Bundesliga: Internationaler Finanzinvestor KKR steigt bei Hertha BSC ein
Getty Images

Hertha BSC löst auf einen Schlag seine Finanzprobleme: Der Finanzinvestor KKR glaubt an ein internationales Potential des Bundesligisten und beteiligt sich nach SPIEGEL-Informationen mit vielen Millionen Euro am Hauptstadtclub.

Seite 1 von 7
robin-masters 31.01.2014, 13:59
1. Klingt doch gut

ich gebe etwas Geld an einen Club der damit sein Wert automatisch steigert (Schulden auf Null und Rechte in eigener Hand) und kann es direkt wieder verkaufen für mehr. Würde ich als Investor auch machen - da ich das Hertha Management ja kenne und das Geld in 5 Jahren sicherlich wieder verbraten ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 31.01.2014, 14:01
2.

Zitat von sysop
Bisher hatten Mäzene wie Dietmar Hopp bei der TSG Hoffenheim in deutsche Clubs investiert oder Unternehmen wie Adidas oder Audi beim FC Bayern München, die zugleich Sponsor sind.
Netter Satz - wo der Unterschied zwischen Hopp, den Unternehmen und KKR liegt, dürfte klar sein! Es wird aber natürlich auch Foristen geben, die das Einsteigen eines Finanzinvestors nur konsequent nennen. Schade, dachte ich doch, die Liga müsste erst noch auf RB warten. Nun, dann eben ein paar Jahre früher. Viel Spaß schon Mal :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kommentar4711 31.01.2014, 14:01
3.

Tja, bei Hoffenheim wird gelästert, aber so langsam ist die halbe BL mit Finanzinvestoren geschmückt - egal ob Bayern, Bayer, VfL WOB, Herta BSC, ... . Komischerweise wird es nur bei einem Verein angeprangert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axelspringer 31.01.2014, 14:03
4. Jetzt aber wirklich

Das Anfang vom Ende.
Hertha und der BER...
Preetz gibt sich alle Mühe den Club in den Untergang zu steuern. Die dritte Liga wollte ihn ja nicht. Die wussten schon warum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mapi66 31.01.2014, 14:03
5. Bin ja mal gespannt...

...wo unsere Traditionsromantiker jetzt diese "Schandtat" einordnen? Besser oder schlechter als VW Wolfsburg - SAP Hoffenheim - Gazprom Schalke oder Red Bull Leipzig??? Feuer frei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaidru 31.01.2014, 14:04
6. Kurzfristige Wettbewerbsverzerrung

Da gibts nur eines zu sagen: Kurzfristige Wettbewerbsverzerrung und mittelfristige K.O. für die Hertha (siehe Santander).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gesundheimer 31.01.2014, 14:08
7. oh weh

KKR gehört zum Finanzkonzern Blackrock, der schon WMF zerschlagen hat. Kann man sich ernsthaft über sowas freuen? Bin am zweifeln...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JTdeFish 31.01.2014, 14:09
8. Oha...

Na, wie finde ich denn das?

Da bin ich die ganze Zeit gegen solche Vereine wie RB oder Hoppenheim und nun macht mein Verein auch so einen Mist... Ich hoffe der Artikel behält Recht und die Macht des Investors wirkt sich nun tatsächlich nicht auf die sportlichen Aktivitäten aus. Allerdings muss ich robin-masters leider Recht geben: Das Management der Hertha hat sich in der Vergangenheit nicht gerade mit Ruhm bekleckert - auch wenn Preetz wenigstens mitbekommen hat, dass es nicht viel bringt Geld auszugeben, was nicht da ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudolf_mendt 31.01.2014, 14:13
9. Permanent Waves

Damit dürfte der Damm gebrochen sein. Am Ende war es wahrscheinlich auch nur eine Frage der Zeit. Es hat natürlich auch damit zu tun, dass das "Profigeschäft" nicht mehr als Sport, sondern als Unterhaltung betrachtet werden muss.

Insoweit sind Finanzinvestoren in der BL nur die logische Konsequenz. Andere werden nachziehen müssen oder wollen.

Und Uli Hoeneß wird schäumen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7