Forum: Sport
Fußball-Bundesliga: RB Leipzig verspielt Mini-Chance auf die Meisterschaft
Torsten Silz DPA

RB Leipzig sah in Mainz schon wie der sichere Sieger aus. Die Elf von Ralf Rangnick ließ sich die Führung aber aus der Hand nehmen - und kann nun wohl nicht mehr in den Titelkampf eingreifen.

Seite 3 von 3
Oihme 04.05.2019, 12:09
20. Es ...

Zitat von apfelmännchen
Es ist Grund, die Vereine zu belächeln, die RB abgelehnt haben...und wohl eine Ursache dafür, dass so viele Neider gibt.
... scheint das für den eigenen Seelenfrieden unerlässliche Balsam aller kritisierten Klubs zu sein, die Kritiker wären in Wirklichkeit nur Neider.
Ich kenne wirklich niemanden, der RB Leipzig und dessen von jeglichem Mitspracherecht ferngehaltenen und zu bloßen Reklametafeln reduzierten Fans beneidet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pudi 04.05.2019, 12:18
21. Eher nicht

Zitat von apfelmännchen
RB dürfte die härteste Nuß sein, die Bayern noch knacken muß
Das Spiel gegen RBL wird für die Bayern das leichteste sein. Erstens werden die Bayern entsprechend motiviert sein und zweitens wird Leipzig das Spiel eher abschenken und ihren Fokus auf das Pokalfinale richten. Davon ab, warum sollten die dem BvB beim Kampf um den Titel helfen, da von dort doch der größte Hass auf RedBull kommt?
Nein, die härteste Nuss für die Bayern werden sie selbst sein, zB heute das Spiel gegen Hannover mit angebrachten Ernst anzugehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfelmännchen 04.05.2019, 12:26
22.

Zitat von Pudi
Das Spiel gegen RBL wird für die Bayern das leichteste sein. Erstens werden die Bayern entsprechend motiviert sein und zweitens wird Leipzig das Spiel eher abschenken und ihren Fokus auf das Pokalfinale richten. Davon ab, warum sollten die dem BvB beim Kampf um den Titel helfen, da von dort doch der größte Hass auf RedBull kommt? Nein, die härteste Nuss für die Bayern werden sie selbst sein, zB heute das Spiel gegen Hannover mit angebrachten Ernst anzugehen.
Ich erinnere mich an das Spiel gegen Bayern in der ersten Bundesligasaison 2016 - welches die Leipziger in der Nachspielzeit 4:5 verloren haben.

Das war dennoch eines der besten Spiele, welches die Leipziger jemals gespielt haben. Vielleicht spielt man ja dieses Jahr nur 90Min ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vincentaurelius 04.05.2019, 12:56
23. Alles anders machen ...

Das ist richtig gut, das Red Bull nun eine eigene Stadt mit ganz vielen tollen Fans besitzt.
Den sogenannten Family- Fans! Das sind politisch korrekte Anhänger, die lieber von zuhause aus
dem Treiben auf dem Platz verfolgen. Gut so, das rechtfertigt den Preis von Sky und steigert den Wert der Vereine.
Zudem warum auch persönlich ins Stadion gehen?
Viel zu laut dort, keine Wiederholung die man aus allen Himmelsrichtungen anschauen kann und dann auch noch ohne diese originellen und kaum durch phrasen durchtränkten Fachkommentare.
Wie soll man da auch noch das Tablet beim Surfen auf andern Seite halten können, so mitten im Stadion? Und dann all die fremden Menschen mit ihre brutalen Zielen, ausschliesslich Fans anderer Vereine zu verprügeln.
Choreographien, Fangesänge, Stimmung, die kinkerlitzchen kann man auch der Computer generieren lassen.

Als Vorzeige- Unternehmen..., pardon, Verein steht der RB Leipzig ganz weit vorne und sollte alleine dafür schon 6- 7 Extrapunkte erhalten.
Damit der andere Spitzenverein von Herrn Herr Rolex und Herrn Schweizer wieder mehr Spannung in Ihren Businessplan einbauen können. Es ist auch eine Schande, das der BVB und die anderen Looservereine ständig verlieren. Die machen den ganzen Kommerz kaputt!

Allerdings stören immer noch diese lästigen Änhängsel hinter den Vereinsnamen.
Steicht doch endlich z.B das Leipzig aus dem Namen und nennt auch die anderen Vereine so,
was sie mittlerweile nur noch sind;
Marketing- und Entertainment Produktionen mit verdammt teuren (Selbst-) Darstellern.
Damit könnten die dummen Konsumenten sich auch leichter ihre Mannschaften und zukünftigen Produkte die sie kaufen sollen, merken. Dann spielt die Allianz München gegen Signal Iduna Dortmund
oder Wiesenhof Bremen gegen Mercedes Benz Bank Stuttgart sowie
der traditionsreiche Club Umbro Nürnberg im Abstiegskampf gegen Heinz von Heiden Hannover.

Im letzen Schritt, sagen wir so in 10 - 15 Jahren bleiben nur noch die Sponsorennamen übrig.
Die lästigen Städtenamen lassen wir der einfachheithalber besser weg.
Fährt ja eh keiner mehr ins Stadion. Lohnt sich nicht, die Kneipen, Hoteliers und die anderen Unternehmer,
die indirekt von den Spielen und der Atmoshphäre der Fans leben und dadurch eine gewisse Kultur hochhalten, stören dabei mehr als das sie helfen, die Innenstädte von den Menschen zu befreien.

Es grüsst ein
Amazon- Family Fan

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kamax 04.05.2019, 13:10
24. Habt ihr keine anderen Probleme?

Man sieht im Fernsehen bei sehr vielen Spielen viele freie Plätze, auch bei vielen der Tradionsvereine (von einigen Vereinen mal abgesehen), aber nur über Leipzig wird sich da genüßlich drüber aufgeregt und als Beleg für irgendwas herangezogen. Na und? Meines Wissens wird ein Spiel immer noch nach der Anzahl der Tore entschieden und nicht nach der Zahl der Fans im Stadion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joeho88 04.05.2019, 15:19
25. Profifußball und Vereinsmitglieder

Zitat von Oihme
... verwechseln da "Verein aus dem Osten" mit einer von einem österreichischen Konzern aus strategischen Überlegungen in Leipzig platzierten Marketingkonstrukt. Nö, da ist wirklich niemand "grün vor Neid", sondern heilfroh, dass man im heimischen Verein sogar Mitglied werden kann, wenn man es möchte, und die eigene Heimat nicht von einem ausländischen Konzernals bloße Reklametafel missbraucht wird.
Kann mir einmal jemand erklären, warum ich Mitglied in einem (Sport-)Verein sein muss, wenn ich selbst gar nicht diesen Sport betreibe, sondern nur als Fan andere überbezahlten Profis für mich als Reklametafel spielen lasse? Sind die Spieler oder Trainer eigentlich Vereinsmitglieder? Sind schon reichlich absurd diese Konstrukte. Wenn es nicht vorgeschrieben wäre, dass zu einer Profimannschaft auch ein Verein gehören muss, dann hätte man in Leipzig vermutlich darauf verzichtet. Es würde mir nicht im Traum einfallen, Mitglied des WSV Clausthal-Zellerfeld zu werden nur weil ich Biathlonfan bin und die Sportler dieses Vereins besonders mag.
Aber jedem sein Himmelreich. Die völlig übertriebenen Anfeindungen gegenüber der Fußballmannschaft von RB Leipzig werde ich nie verstehen. Wenn überhaupt, dann müsste man auf die Verantwortlichen sauer sein, die die Lizenz erteilt haben. Da offensichtlich alle Bedingungen erfüllt wurden, geht das eigentlich nur über eine entsprechende Regelanpassung zur Zulassung.
Die Spiele gegen Mainz waren noch nie einfach für die Rasenballer. Ins Mainz wird sehr gute Arbeit geleistet, ich mag den Verein oder besser das Fußballteam. Ich glaube die Fans und Sympathisanten von RB Leipzig sind mit der Saison mehr als glücklich und es ist ja immer noch ein Titel möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 04.05.2019, 15:40
26. Da wäre ich mir nicht so sicher @Oihme

Zitat von Oihme
... scheint das für den eigenen Seelenfrieden unerlässliche Balsam aller kritisierten Klubs zu sein, die Kritiker wären in Wirklichkeit nur Neider. Ich kenne wirklich niemanden, der RB Leipzig und dessen von jeglichem Mitspracherecht ferngehaltenen und zu bloßen Reklametafeln reduzierten Fans beneidet.
denn immerhin sind all jene glücklich, die bei den Heimspielen von RB im Stadion sind! Und das sind wenige = Ø 38.242 ! siehe = "https://www.fupa.net/club/rb-leipzig/team/m1/spectators". Den Menschen in Leipzig wird ziemlich Bockwurst sein, was Fans aus Dortmund, Gelsenkirchen, Bremen, etc..denken. Die haben jetzt 1.Liga-Fussball und einen Club, der ganz oben mitspielt. Und wenn ich das so sagen darf. In all den Heimspielen die ich live im TV guckte, war die Stimmung "gut-sehr gut" und diese Atmosphäre hätte ich mir auch in manchem Traditionsstadion gewünscht....;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3