Forum: Sport
Fußball-Bundesliga: Schalke erlebt Debakel gegen Aufsteiger Düsseldorf
Getty Images

Der kriselnde Vizemeister verliert nach einer desolaten Leistung gegen die Fortuna mit 0:4. Frankfurt dreht ein wildes Spiel gegen Hoffenheim mit zwei Toren in der Schlussphase.

Seite 1 von 2
zauberer2112 02.03.2019, 17:35
1. Ciao Domenico

Das war's. Und ehrlich: Kein Verlust für die Liga.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon1899 02.03.2019, 17:52
2.

Schalke spielt unterirdisch, aber wie scheinheilig dieser Heuser von Sky hinterher den Tedesco interviewt hat. Abartig! Wochenlang immer die Stimmung anheizen gegen den Trainer und wenn dann ein Trainer wahrscheinlich gehen muss, tut man so gespielt betroffen als sei jemand tot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_dr_Nickel 02.03.2019, 17:56
3. Verdient und....

...letztendlich auch dem Willen bis zur letzten (96. Minute) geschuldet, die drei Punkte im Waldstadion zu belassen. Respekt für diese Leistung der Adlerträger. Alles in allem ein Arbeitssieg der für Donnerstag sicherlich einen positiven Effekt haben wird. Jetzt sind es noch drei Punkte bis zum CL-Platz. Forza SGE.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frietz 02.03.2019, 17:59
4.

Schalkes Glück ist, dass noch viel schlechtere Mannscgaften unten drinn stehen (Nürnberg, Stuttgart, Hannover). Sonst wäre sogar der Abstieg eine Option.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikelinden 02.03.2019, 17:59
5.

"..., für Schalke ein weiterer Tiefpunkt, der Tedesco den Job kosten könnte." - wenn er am Montag noch Trainer ist, kann man Schalke getrost vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
expropriateur 02.03.2019, 18:14
6. Die Würfel sind gefallen

Die Bedeutung des Spiels war vorher klar. Sah nicht so aus, als wenn Tedesco die Mannschaft erreicht hätte. Die Mannschaft wurde von Heidel u n d Tedesco zusammengestellt. Jetzt muss man ihn in die Verantwortung nehmen. Zeit für die Notbremse, sonst steigt man tatsächlich noch ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoppelkaktus 02.03.2019, 18:40
7. Das ist das miese Gesetz

Jetzt kommt bitte mal wieder runter. Es ist das beinharte Gesetz des Profisports, dass nach einer Serie von Misserfolgen immer der Trainer den Stuhl unter seinem Hintern weggezogen kriegt. Tausch doch mal stattdessen eine millionenschwere, versagende Spielermichpoke aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bcpt8 02.03.2019, 19:01
8.

Was ein Finish in einem mitreißenden Match, das gefühlt keinen Verlierer verdient hat: Die Eintracht orkanartig in den ersten 30 Min., mit gnadenloser Gier auf Ballgewinn, enormer Offensivwucht und stabilem Defensivverbund. Die TSG mit ebenso schnörkellosen Kontern und einem stellungsspielstarken Grillitsch dagegenhaltend, aber zu unpräzise beim jeweils letzten Zuspiel im gegnerischen Drittel. Bis der eingewchselte Routinier Szalai mit seiner Hackenvorlage zu Joelintons Ausgleichstreffer noch vor der Pause auch einen Moment an Brillanz ins Spiel brachte (umstrittene Einwurfentschedung davor), nachdem Rebics Schädel die Flugbahn eines Kostic-Freistoßes ins Tor zur Führung abgelenkt hatte. Gräfe kurz danach mit gewohnt großzügiger Linie, als er beim Kopfballduell Brenets Rempler gegen Hallers Rücken im TSG-Strafraum weiterlaufen ließ.

Belfodil zeigte dann wiederum mit dem 1899-Führungstreffer Qualitäten wie jüngst in einem SPON-Artikel beschrieben - und untermauerte zunächst die Auswärtsstäke der Nagelsmann-Truppe. Sein berechtigter Dank galt Adams weiter Flanke mit viel Übersicht, der schließlich zum Unglücksraben wurde (neben einigen verletzt Ausgeschiedenen auf beiden Seiten) mit seinem Gelbrot-geahndeteten Foul (Haller dabei aber "clever" die eigenen Beine in den Gegner verhakend).
Mit in #3 erwähntem unbändigem Willen der Frankfurter in der Schlussphase und deren Dauerbeschuss gegen den herausragenden Baumann dann aber doch noch die nächste Wende im Spiel zugunsten der "Adler", auch dank Hallers Scorerquälitäten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 02.03.2019, 19:07
9. Oh mein Gott

Schalke scheinbar von allen guten Geistern verlassen! Zum Glück sind andere noch schlechter, sonst hätten wir in der nächsten Saison kein Revierderby. Andrerseits ist der Relegationsplatz in Reichweite, wenn nicht ein Umschwung kommt. Man könnte auch sagen, dass Old Fashion Taktiktafel gegen Laptop gewinnt.
Bärenstarke Saison bisher auch der Frankfurter Eintracht, sowohl Bundesliga als auch international. Auch wenn es etwas glücklich ist, in der 90+6 den Siegestreffer zu machen. Aber man muss es halt auch zwingen! Die wieviele Rote war das eigentlich für Hoffenheim?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2