Forum: Sport
Fußball-Bundestrainer: Joachim Löw verlängert bis 2018
DPA

Fortsetzung einer Erfolgsstory: Joachim Löw bleibt über die Europameisterschaft 2016 Bundestrainer der Fußball-Nationalmannschaft. Der 55-Jährige verlängerte seinen Vertrag beim DFB vorzeitig um zwei Jahre bis 2018.

Seite 2 von 3
gewgaw 13.03.2015, 15:24
10.

Bei dieser Mannschaft würde ich auch nicht aufhören, sondern mich nur noch um gute Stimmung innerhalb de Mannschaft bemühen und auf der Bank den betenden Pfarrer von Unterföhring spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marenghi 13.03.2015, 15:25
11. Unmöglich!

Mit diesem Niveau-Jogi werden wir nie, nieeee einen Titel gewinnen! Er hat einfach nicht das Sieger-Gen, so verweichlicht und intelleg... inteluell...klugscheißerisch!! Und wenn die alle nicht die Hymne mitgrölen, wird das auch nie was mit dem Titel!!! Wir brauchen wieder Typen wie Effenberg, die auch mal Kante zeigen, Gras fressen und sich den Arsch aufreißen!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gästeblock 13.03.2015, 15:25
12.

Gute Entscheidung! Freue mich auf EM und WM.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ftb7 13.03.2015, 15:34
13.

Zitat von spon_2294391
Nur weil er trotz der Mannschaft am WM-Gewinn teilnehmen durfte?
Ganz genau, nur weil die Mannschaft trotz dem Jogi den Titel geholt hat muss man ja nicht gleich mit ihm verlaengern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrBert 13.03.2015, 16:29
14. Eine extrem bittere, aber leider erwartbare Entscheidung

des DFB.
Wer sich die WM nochmal Revue passieren lässt, wird erkennen, dass Deutschland trotz Löw Weltmeister wurde. Nur die Verletzung von Mustafi und der öffentliche Druck führte zu seinem Entschluss, Lahm endlich vom defensiven Mittelfeld auf die Außenverteidigerbahn zu beordern. Obwohl er vorher in einem Interview folgendes ankündigt hatte: ""Ich habe meine Entscheidungen getroffen, auch was die Rolle von Philipp Lahm (im defensiven Mittelfeld) betrifft. Und dazu stehe ich bis zum Schluss."
Ja, so kennen wir ihn. Standhaft und ehrlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nabitte 13.03.2015, 16:32
15. @#5, 10 & 13

Es geht also nur darum, die besten Spieler aufzustellen und sie bei Laune zu halten, um Titel zu gewinnen, ja? Darauf zumindest lassen sich die Posts inhaltlich reduzieren. Und damit offenbaren Sie, dass Sie von der Komplexität des Teamsports Fußball und von den Aufgaben und Anforderungen des Trainerjobs leider keine Ahnung haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spitzaufknoof 13.03.2015, 16:58
16. Weltmeister

Deutschland ist Weltmeister- trotz Löw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ftb7 13.03.2015, 17:17
17.

Zitat von nabitte
Es geht also nur darum, die besten Spieler aufzustellen und sie bei Laune zu halten, um Titel zu gewinnen, ja? Darauf zumindest lassen sich die Posts inhaltlich reduzieren. Und damit offenbaren Sie, dass Sie von der Komplexität des Teamsports Fußball und von den Aufgaben und Anforderungen des Trainerjobs leider keine Ahnung haben...
Danke, dass uns ein Loew-Versteher erklaert was wir in den Betraegen sagen wollen und wie Fussball funktioniert! Danke, danke, danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nabitte 13.03.2015, 18:22
18. Nochmal was vom

Zitat von HerrBert
des DFB. Wer sich die WM nochmal Revue passieren lässt, wird erkennen, dass Deutschland trotz Löw Weltmeister wurde. Nur die Verletzung von Mustafi und der öffentliche Druck führte zu seinem Entschluss, Lahm endlich vom defensiven Mittelfeld auf die Außenverteidigerbahn zu beordern. Obwohl er vorher in einem Interview folgendes ankündigt hatte: ""Ich habe meine Entscheidungen getroffen, auch was die Rolle von Philipp Lahm (im defensiven Mittelfeld) betrifft. Und dazu stehe ich bis zum Schluss." Ja, so kennen wir ihn. Standhaft und ehrlich...
Wer die Entwicklung der N11 seit der WM 2006 Revue passieren lässt, wird erkennen, dass Löw durchaus einen Anteil daran und eben auch an dem WM-Titel hat.
Natürlich hat Löw, vor allem in der WM 2012 im Halbfinale Fehler gemacht - und daraus gelernt.
Er hat bei der Frage, auf welcher Position Lahm spielen sollte, sicher nicht dem "Öffentlichen Druck" der vielen Wohnzimmer-Bundestrainer und der BILD-Kolummnisten nachgegeben. Löw fällt seine Entscheidungen mit seinem Team und den Erkenntnissen, die ihm und den anderen zur Verfügung stehen - und nicht nach dem Pressespiegel oder der gefühlten öffentlichen Meinung. Die Verletzung von Mustafi hat dabei eine Rolle gespielt, vor allen Dingen aber die physische und mentale Entwicklung von Khedira und Schweinsteiger - auch an Letzterem ist Löw als Trainer unmittelbar beteiligt.

Löw hat in den vergangenen Jahren nicht alles richtig gemacht (wer tut das schon?), aber insgesamt - wie ich finde - gute Arbeit gemacht. Das kann man anders sehen, aber dass Löw ein erfolgreicher Bundestrainer ist, lässt sich kaum abstreiten. Und ich empfinde es als ignorant, wenn ihm nicht einmal ein Anteil an den Leistungen der Nationalmannschaft zuerkannt wird.
Gute Entscheidung, die Vertragsverläungerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrBert 13.03.2015, 18:28
19. Mit welcher Berechtigung

wurde eigentlich der Vertrag von Oliver Gierhoff verlängert?
Was macht der denn großartig, außer für sich selbst und seinen Busenfreund Löw völlig überbezahlte Verträge auszuhandeln und das Geld aus dem millionenhohen Nationalmannschafts-Budget zu verprassen, weil riesiger Luxus für die Herren Spielermillionäre ja wichtiger ist als Jugenförderung bzw. Breitensport?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3