Forum: Sport
Fußball-Nationalmannschaft: Das Havertz-Problem
Moritz Müller/ imago images

Vielen gilt Kai Havertz schon als bester Spieler der Bundesliga. Für Joachim Löw ist der 20-Jährige noch der Mann der Zukunft. Dabei wurde es für den Bundestrainer schon mal gefährlich, ein Toptalent spät zu integrieren.

Seite 1 von 5
hackee1 05.09.2019, 09:57
1. Wäre er bei den...

...Bayern unter Vertrag, wäre er schon seit 3 Jahren Stammspieler in „Das/Der/Dem Mannschaft“.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freifrau von Hase 05.09.2019, 10:28
2. @1

Möglich, aber das zeigt vor allem, wie wichtig für Havertz ein Wechsel nach München wäre. Dieses Jahr noch Leverkusen - okay. Aber dann muss man den nächsten Schritt gehen sonst droht eine (weitgehend) titellose Laufbahn. Siehe Lars Bender.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ray05 05.09.2019, 10:35
3.

Ja. Ist eine der wirklich spannenden Fragen in dieser Saison, ob sich der sehr vielversprechende Havertz auch in der Champions-League als Spieler, der den Unterschied ausmacht, durchsetzen kann. Von der heurigen Saison wird viel für ihn abhängen. Jetzt, genau jetzt, kommt's für ihn drauf an. Ich hoffe, dass Havertz für sich internalisiert hat, dass er an einer entscheidenden Weggabelung seiner Karriere steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
World goes crazy 05.09.2019, 10:41
4. Havertz ist verdammt gut

Aber ein paar Kritikpunkte am Artikel: Toni Kroos und Passsicherheit? Welche Spiele hat denn der Journalist der Süddeutschen gesehen? Schon 2014 hat der nen Bockmist gespielt...ich habs nicht verstanden, warum er nicht gegangen worden ist nach dem WM-"Desaster"...mit Sané stimmt natürlich. Aber ein anderes großes Problem an das ich mich erinnere ist die EM 2012, als Reus bspw. im Halbfinale erst einmal auf der Bank saß....dabei hat der damals in seiner Einsatzzeit geliefert ohne Ende und ist auch (mMn) noch der beste deutsche Spieler aktuell. Löws Entscheidungen sind manchmal aber eher "an Treue" gebunden als an Leistung...zu Mor. Kimmich...der lässt es diese Saison eher schleifen und hat ja mit seiner Sancho-Knöchel-Tritt-Aktion gezeigt, dass er charakterlich bei Bayern angekommen ist (wie scheinbar auch viele Schiedsrichter und VARs -.-). #1 hat sicher Recht, wäre Havertz bei Bayern, würde er schon längst spielen...den Kimmich könnte er in der jetzigen Form definitiv ausstechen. Neben Gündogan und Goretzka seh ich ihn auf jeden Fall im MF gesetzt, und Ilkay wird auch nicht jünger :/ . Ich hoffe für ih jedoch, dass er eventuell bei einem Verein wie Barca, Liverpool oder in Dland beim BVB unterkommt, sonst versaut er sich selbst seine Zukunft hier im Lande. (Klar ist das nur meine Meinung als einer von 82 Mio. potentiellen Bundestrainern ;) .)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 05.09.2019, 10:46
5.

Havertz? Wer ist das?
So ist das, wenn Fußball sich weitgeht aus dem Fernsehen verabschiedet hat. Es wird nicht mehr lange dauern, dann können selbst Nationalspieler unerkannt einkaufen gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sapiens-1 05.09.2019, 11:18
6. Es ist ein Problem...

...wenn man über viele Qualitäten verfügt. Am Ende sieht jeder der 82 Mio Bundestrainer was anderes in ihm, was dann dazu führen könnte, daß jeder nur noch mäkelt.
Ich hoffe, er folgt Sane nicht in der charakterlichen Entwicklung, denn die fand bei diesem nicht so besonders statt. Daß Pep ihn gehen lassen würde, hat sicher ausschließlich damit zu tun, nicht mit dem Können als Fußballer. Aber mit Narzißten wirst idR nichts in einem Mannschaftssport.
Daher ists vielleicht gar nicht so dumm, wenn sich Havertz dieses Jahr unter dem die Offensive liebende Peter Bosz finden und beweisen kann, was dann sowohl zu eine fußballerischen Orientierung als auch einer Persönlichkeitsbildung führen könnte.
Noch zu #4 World goes crazy: Ein Glück sind Sie nur einer von 82 Mio Bundestrainern und nicht der BT, ihre Einschätzungen vermag ich in keinem Punkt zu teilen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bärwurz 1412 05.09.2019, 11:18
7. Das ist kein Havertz-Problem ...

das ist ein Löw-Problem! Ich mag die Selbstgefälligkeit des Alphamännchen Löw nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.room 05.09.2019, 11:27
8. Nationalelf entwickelt keine Spiele

Das tun die Vereine (mit ausgegliederter KgaA Profimannschaft *hust*). Diese Begründungen vom Trainer/ Leitungsteam zu hören sind albern und ein Zeichen, dass sie aus der Zeit gefallen sind und besser ausgetauscht worden wären. Als Kölner muss ich leider sagen, Harvertz ist der beste offensive Mittelfeldspieler Deutschlands. Punkt. Ihn nicht spielen zu lassen, weil man meint Kindermädchen spielen zu müssen ist dumm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Goldwin 05.09.2019, 11:31
9.

Zitat von World goes crazy
Aber ein paar Kritikpunkte am Artikel: Toni Kroos und Passsicherheit? Welche Spiele hat denn der Journalist der Süddeutschen gesehen? Schon 2014 hat der nen Bockmist gespielt...i
Hmmm. das ist mal eine seltsame Betrachtung. Ich kenne nicht wenige, die es bemängelt haben, dass Messi und nicht Toni Kroos zum Spieler der WM gwählt wurde. So groß war der Bockmist da anscheinend nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5