Forum: Sport
Fußball-Nationalmannschaft: Generation Zukunft
DAVID HECKER/EPA-EFE/REX

Die Hälfte des Kaders von Bundestrainer Joachim Löw stammt aus den Jahrgängen 1995/1996. Sie soll den Umbruch in der Nationalelf gestalten.

Seite 1 von 7
zeisig 19.03.2019, 20:42
1. Er trägt das Risiko?

Löw trägt Null Risiko. Mit diesen jungen Burschen kann er nur gewinnen. Verliert er, ist's auch recht, er hat ja nichts falsch gemacht. Die Jungs brauchen halt noch ein bischen Zeit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggro_aggro 19.03.2019, 20:48
2. europäische Spitzenklasse

Ich glaube nicht daran, dass diese Spieler europäische Spitzenklasse sind.
Sane sicherlich, Kimmich und Süle vielleicht.
Aber die anderen spielen nur im Mittelfeld der Bundesliga, während Bayern und Dortmund sich lieber noch jüngere Franzosen, Engländer, Portugiesen holen für die Kaderplanung.
Unterm Strich kann man sagen, dass auch bei schwacher Bundesliga die Zahl der deutschen Leistungsträger abnimmt. Und nach der Generation 95/96 wird es noch dunkler. Oder glaubt noch jemand an Arp als WM-Torschützenkönig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retterdernation 19.03.2019, 21:08
3. Die Frage ...

die man sich in aller Stille stellt: ist der Mannschaftstrainer noch die Generation Zukunft ... mit den Silverboys und anderen hätte so manch großer der Szene überhaupt keine Probleme eine Top-Mannschaft zu präsentieren. Ob Löw das noch leisten kann wird sich recht bald zeigen. Besonders gut vorbereitet erschienen unsere Spieler in den vergangenen 12 Monaten nicht, wenn es nicht nur um die goldene Ananas ging. Taktisch erlebten Wir alle gradezu Sternstunden auf dem Platz. Vergangenheit. Denn jetzt zeigt uns der Mannschaftstrainer - was wirklich in ihm steckt. Und alle sind ganz gespannt. Wunder - sind im Fußball keine Seltenheit. Lehnen Wir uns also zurück und genießen die Show. Wie es heute schon empfohlen wurde und warten auf den Moment, der zeigt, wer die Eselsmütze auf hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Charlie Whiting 19.03.2019, 21:46
4. Sepp

Also ich hab zum Sepp Maier Jubiläum gesehen wie der trainiert hat. Den musste auch keiner in den Hintern treten. Und über Fussball konnte man mit ihm auch reden. Nur haben das die Trainer damals nicht gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 19.03.2019, 21:49
5. Lose-Lose

Zitat von zeisig
Löw trägt Null Risiko. Mit diesen jungen Burschen kann er nur gewinnen. Verliert er, ist's auch recht, er hat ja nichts falsch gemacht.
Das sehe ich andersrum. Wenn es gut läuft, vielleicht in ein HF, dann werden seine Schimpfer sagen, dass das nur an den Spielern liegt. Der entsprechende Forenschwarm wird ihn so oder so niemals (mehr) akzeptieren.

Die Spieler haben alle Potential. Aber alle brauchen den Rückhalt, die Unterstützung und das Vertrauen von Fans und Medien. Wenn wir über jedes falsche Wort herfallen, warum sollen die sich dann für uns reinhängen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jolly.jumper 19.03.2019, 22:18
6. Keine Top-Mannschaft aber solide

Die EM-Qualifikation sollte recht einfach zu schaffen sein. Bei der Endrunde selbst könnte ein 1/4 Finale oder vielleicht sogar 1/2-Finale bei viel viel Losglück möglich sein. Aber an einen Titel glaub ich nicht, dazu gibt es viel zu viele besser besetzte und Mannschaften mit international erfahrenen Spielern.
Dieser Mannschaft fehlt, neben individueller Klasse, Erfahrung und Eingespieltsein, auch eine Blockbildung a la Bayern-Block früher. Ich glaub eher, die mageren Jahre kommen, mal sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FakeBot 19.03.2019, 22:21
7.

Zitat von aggro_aggro
Aber die anderen spielen nur im Mittelfeld der Bundesliga, während Bayern und Dortmund sich lieber noch jüngere Franzosen, Engländer, Portugiesen holen für die Kaderplanung.
Oh das geht ganz schnell. Wenn die wirklich eine Rolle in der Nationalmannschaft spielen sollten, dann wandern die ganz schnell zu Bayern und Dortmund. Gerade Bayern hat den Anspruch immer die besten deutschen Spieler bei sich zu haben. Da steht schneller als man gucken kann ein Stark statt Boateng in der Mannschaft, zum Beispiel. Und ein Eggestein von Werder entwickelt sich so dermaßen schnell, daß kaum anzunehmen es er würde noch lange dort spielen. Klar, das sind alles nicht die Supertalente die mit 18 Jahren schon die Bühne rocken. Aber das ist ja auch nicht schlimm, denn diese Spieler sind extrem selten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 19.03.2019, 23:03
8. Das ist aber ein bisschen platt

"Man konnte damals schon erahnen, dass es nicht allzu gut stand um den deutschen Fußball. Ein Jahr später schied die Nationalelf bei der EM in Portugal blamabel in der Vorrunde aus. Man sprach danach von einem Nullpunkt."
Das Ausscheiden bei der EM 2004 ist nun wirklich nicht darauf zurückzuführen, dass es keine guten Spieler gab. Hier die Mannschaft, die gegen Tschechien rausgeflogen ist:
Kahn, Friedrich, Nowotny, Wörns, Lahm, Frings, Hamann, B. Schneider, Ballack, B. Schweinsteiger, Kuranyi. Dazu als Einwechselspieler Podolski, Klose, Jeremies.
Wahrlich keine Schülermannschaft.
Das ist einfahc dumm gelaufen in einer ziemlcih starken Gruppe. 2 Jahre vorher war man Vizeweltmeister, 2 Jahre später Dritter bei der WM. Also so ganz furchtbar war die Phase dann auch wieder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
checkitoutple 20.03.2019, 00:42
9. Der Spuelklasse verhinder Trainer wird es schon richten

Der Trainer der es schafft mit hohem Tempo den langsamen Spielaufbau zu Garantieren also Loew ist es fast noch immer gelungen die groesten Talente nicht zur geltung kommen zu lassen.
Nur wenn sich die Mannschaft den Anweisungen Loews klar widersetzt wie im Halbfinale gegen Brasilien kommt Fussball zustande.
Das taktische Korsett Loews wohl dem spaeten 19Jahrhundert entstammend erstickt jegliche Spielfreude und jegliches Tempo.
Warum sich der Fruehrentner sich nicht endgueltig auf seine Hautbeschaeftigung konzentriert und sich zu 100% um Haarpflege kuemmert ist wohl den meisten Fussballfans ein Raetzel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7