Forum: Sport
Fußball-Turniere 2018 und 2022: Fifa schließt Neuvergabe der WM nicht mehr aus
imago/ EQ Images

Russland und Katar - müssen sie doch um die Ausrichtung der WM bangen? Fifa-Übergangschef Scala hat zumindest einen Kurswechsel angedeutet. Die WM-Vergabe 2010 kommt weiter ins Gerede.

Seite 1 von 21
Ottokar 07.06.2015, 10:55
1. Gut so

soll die WM neu und fair vergeben werden. Die Betonung liegt auf FAIR. Also bereiten wir uns schon mal darauf vor das die WM 2018 und 2022 in den USA stattfinden wird. Sonst hätte sich der ganze Klamauk nicht gelohnt.

Beitrag melden
Sonia 07.06.2015, 10:59
2. Die Diktatur Katar nicht,

die Milliarden-Investitionen auch in die Arbeitssklaven, nein, das geht nicht; aber diese gefährlichen Russen, für die nach Jahrzehnten der FIFA-Korruptionsverdãchte gerade den Amis die Moral aufstieß, als die USA für due WM gestrichen wurden, ist das wieder eine Volksverblõdungsaktion.

Beitrag melden
epicur 07.06.2015, 11:01
3. Geldwäsche mit öffentlichen Geldern

Wollen ARD und ZDF dies weiterhin mit Zwangsgeld bezahlen.
Jeder GEZ Zahler macht sich an diesen Machenschaften mitschuldig.
Wo bleibt hier der Gesetzgeber. Dies ist Veruntreuung öffentlicher Gelder.
Dies ist Betrug an jeden Zwangszahler in diesem Land.

Beitrag melden
tommahawk 07.06.2015, 11:03
4. Nochmal abstimmen!

Lasst doch erneut abstimmen und das Ergebnis für Russland und Katar kurz bestätigen.

Das sollte dann allerdings kurzfristig erfolgen, damit "motivierende" Maßnahmen mangels Zeit unterbleiben.

Wenn Russland und Katar so geeignet sind wie angekommen, ist das doch überhaupt kein Problem.

Und über 2010 deckt man am besten den Mantel des Schweigens. Beide Kandidaten, Marokko und Südafrika, haben bei der Wahl bestochen. Köstlich!

Und 2006? Nachträglich kann man die Austragung ja nicht mehr aberkennen. Aber ganz bestimmt war das nicht die einzige Vergabe weit und breit, die sauber gelaufen ist. Oder glaubt noch jemand von Verstand an den Weihnachtsmann?

Beitrag melden
deglaboy 07.06.2015, 11:06
5. Der Schleier der Omerta...

lüftet sich. Wir wissen wohl nur ein Bruchteil bisher. Aber klar ist um diese weltumspannende Mafia auszuräuchern, muss es den Bossen oben und vor allem dem gottgleichen Paten an Kragen gehen. Und zwar schonungslos. Der einzige Platz an den Blatter schon viele Jahre hingehört, heißt Gefängnis. Mit ein paar Sozialstunden ist es bei diesem Schwerverbrecher nicht getan.
Auch Götter fallen im Laufe der Geschichte.

Beitrag melden
stefan1904 07.06.2015, 11:07
6. Pacta sunt servanda

Dann wären die Arbeiter in Katar ja ganz umsonst gestorben. Und Russland hat bestimmt schon viel Geld in den Bau der Stadien gesteckt. Wer soll denn so kurzfristig einspringen? Deutschland? Das würde einigen hier sicher gefallen.

Beitrag melden
freespeech1 07.06.2015, 11:08
7.

Na endlich wird klar gesagt, warum das Ganze inszeniert worden ist, wieso ausgerechnet das FBI und gerade jetzt ermittelt, wo doch jeder weiß, dass die Fifa schon immer so korrupt war wie die meisten ihrer Mitglieder waren, sind und immer bleiben werden.

Beitrag melden
Mac_Beth 07.06.2015, 11:09
8. Die Katze ist aus dem Sack

Auf diese Nachricht habe ich seit Anfang dieses "Skandals" gewartet. Ich fand es von vornerein ein wenig merkwürdig, dass ausgerechnet die USA hier die Speerspitze gegen Korruption bei FIFA darstellt.

Meine Einschätzung, Russland wird die WM weggenommen und Katar wird mit einem gehobenen Zeigefinger und ein paar Milliarden Euro für "organisationale und infrastrukturelle Optimierungen" davonkommen.
Natürlich gehts dabei nicht um die Abschaffung der de-faco Sklavenarbeit.

Beitrag melden
abc. 07.06.2015, 11:09
9. Russland WM in Gefahr?

Bitte nicht, denn wenn der Herr Putin seine WM nicht bekommt, muss er zum Ausgleich bloß wieder zwei seiner Nachbarn befreien.

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!