Forum: Sport
Fußball-Weltmeisterschaft 2018: Hier können Sie die WM-Gruppen selbst losen
REUTERS

In Russland werden am Freitag die Gruppen für die WM 2018 ausgelost. Deutschland könnte Spanien oder England erwischen. Welche Konstellationen sonst noch möglich sind? Hier können Sie es ausprobieren.

Seite 1 von 4
mr-mucki 30.11.2017, 12:23
1. Warum ist Polen in Topf A?

Kann mir jemand erklaeren warum Polen in Topf A ist und nicht Spanien?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TobberM 30.11.2017, 12:43
2. Ist hier erklärrt:

http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball-wm/wm-2018-auslosung-wie-sich-polen-in-topf-1-trickste-15317428.html

Kurz gesagt, durch die geschickte Ansetzung von Freundschaftsspielen und der schwachsinnigen Bewertung eben solcher in der FIFA Weltrangliste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 30.11.2017, 12:48
3. Interessante Möglichkeiten

Bei mir hat die Probeauslosung eine Gruppe mit Brasilien, Mexiko, Dänemark und Serbien ergeben. Da würde ich nicht unbedingt darauf wetten, dass die Brasilianer die Vorrunde überstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kasparow1 30.11.2017, 13:09
4. genau das Gleiche in CONMEBOL

Zitat von TobberM
http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball-wm/wm-2018-auslosung-wie-sich-polen-in-topf-1-trickste-15317428.html Kurz gesagt, durch die geschickte Ansetzung von Freundschaftsspielen und der schwachsinnigen Bewertung eben solcher in der FIFA Weltrangliste.
bzw. durch die _NICHT_Ansetzung von Freundschaftsspielen. Der gleiche Mechanismus spielt den südamerikanischen Teams in die Karten. Durch eine Mammut-Quali (18 Pflichtspiele pro Nation) haben die viel weniger Freundschaftsspiele. Dadurch sind regelmäßig kurz vor einer WM solche Teams sehr weit vorne in der FIFA-Wertung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brian_hollweck 30.11.2017, 13:31
5. Ich hoffe...

damit England oder Spanien in die Gruppe mit Polen gelost werden, die dann als de-facto Gruppenkopf gelten. Polen darf nicht mit diesem Trick durchkommen.

Meine Auslosung: Deutschland, Peru, Schweden, Saudi Arabien

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 30.11.2017, 14:05
6. Früher?

War's früher nicht so, dass Gastgeber und Weltmeister jeweils derart in Gruppen gesetzt wurden, dass sie erst im Finale aufeinander treffen können oder so ähnlich ?

Egal. Wenn Polen und Spanien ihre Töpfe tauschen würden, kämen sie genauso wahrscheinlich in dieselbe Gruppe.

Und wenn man gezielt auf Freundschaftsspiele verzichtet hat, um in den ersten Topf zu kommen, dann zeigt das vor allem, dass man nicht damit rechnet, weit zu kommen, aber zumindest die Gruppenphase überstehen will.
Ich sehe dahinter keine Arglist, nur Selbstzweifel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viewer2 30.11.2017, 14:50
7. Das hat doch auch sein Gutes...

Ist doch jede WM das Gleiche, dass es immer 2-3 Mannschaften gibt, die offensichtlich im falschen Topf sind. Aber ehrlich gesagt, ist es doch gerade spannend, wenn die Gruppen unterschiedlich stark besetzt sind und wir schon in der Vorrunde das ein oder andere Spitzen-Duell sehen. Wenn es dann bei der Auslosung eine typische "Hammer-Gruppe" gibt, dann ist das doch auch die, deren Spiele am meisten faszinieren.

Ich seh's locker: wer Weltmeister werden will, muss jeden schlagen. Und egal ob Spanien oder England in der Gruppe, notfalls kann man auch als Gruppenzweiter noch bis ins Finale kommen. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ellereller 30.11.2017, 15:01
8. Polen hat nicht getrickst. Schweden wirklich so viel besser als Peru?

Alle, die es so unglaublich finden, dass Polen anders als Spanien und England im ersten Topf gelandet ist, seien daran erinnert, dass Polen beim letzten großen Turnier, der EM 2016, im Gegensatz zu England und Spanien das Viertelfinale erreicht hat. Auch hat Polen in der Vorrunde mehr Punkte als England und Spanien erzielt. Ich wüsste auch nicht, dass eine Pflicht besteht, regelmäßig Freundschaftsspiele zu veranstalten. Wenn man aus Gründen der Rangliste lieber drauf verzichtet, sehe ich daran nichts Verwerfliches - zumal ein Freundschaftsspielverzicht durchaus Nachteile mit sich bringen kann: weniger Spielpraxis, weniger Einnahmen.
Dass die FIFA-Ranglisten-Berechnung der Weisheit letzter Schluss ist, will ich aber auch nicht behaupten.
Und wenn man sich wundert, dass Peru vor Schweden rangiert - obwohl Peru sich letztmalig 1982 für die Endrunde qualifiziert hat, sollte man auch wissen, dass auch Schweden bei den letzten beiden Endrunden gefehlt hat. Wenn man also akzeptiert, dass zwölf Jahre alte Ergebnisse nicht mehr berücksichtigt werden, kann man daraus keine Überraschung ableiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 30.11.2017, 15:10
9.

»Die schwerstmöglichen Gegner aus DFB-Sicht wären wohl Spanien, Ägypten und Nigeria, ...«

Zwei Afrikaner in einer Gruppe? Das sieht die FIFA anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4