Forum: Sport
Fußball-WM 2019: Nach Nichtnominierung - Laudehr tritt aus Nationalteam zurück
Paul Gilham/Getty Images

Über hundert Spiele machte Simone Laudehr für die deutsche Nationalmannschaft. Weil sie bei der Nominierung für die WM in Frankreich außen vor blieb, beendete sie nun ihre Länderspielkarriere.

Seite 1 von 2
sischwiesisch 14.05.2019, 16:35
1. Eine tolle Sportlerin

Durchtrainiert, athletisch, professionell.
Und ich hoffe als Mann darf man das auch heute noch sagen, bleibt ihr toller Torjubel für ewig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linus40 14.05.2019, 16:41
2. Wen interessiert den so was?

Kleine Ergänzung zu dieser nichtmeldung mit einer weiteren nichtmeldung: ironischerweise hat die spielerin ihre ausbildung in der firma des manns der bundestrainerin gemacht. Immerhin kein Klüngel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 14.05.2019, 17:07
3. Tolle Sportlerin, tolle Karriere

Eine ganz Große tritt ab. Das Nachtreten in ihrem Statement hätte sie sich allerdings besser geschenkt, das hat sie doch gar nicht nötig. Ich kann ihre Enttäuschung verstehen, aber manchmal schläft man besser eine Nacht drüber. Dass sie nicht nominiert wurde ist zumindest dieses Mal ja durchaus nachvollziehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quacochicherichi 14.05.2019, 17:16
4. Gleichberechtigung

Das ist Gleichberechtigung. Wenn Männer auf Instagram über ihre Ausbootung jammern, dürfen Frauen das auch. Simone darf sich jetzt mit Mats und Thomas zu einem Kaffee treffen, dann können sie gemeinsam über Bundes-und Vereinstrainer lästern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 14.05.2019, 17:36
5. Mimi

Gleichberechtigung. Was den Hummels und Müller recht war, ist der Laudehr eben billig. Da tritt man schon mal nach, wofür gibt es denn die asozialen Medien. Sie hätte als Große gehen können, denn ihre Erfolgskarriere steht ja nicht zur Diskussion. "Hab es nach den schweren Verletzungen versucht, aber das alte Niveau nicht wieder geschafft, wünsche der Mannschaft viel Erfolg" wäre ein würdiges Abgang gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fkfkalle3 14.05.2019, 18:10
6. Das Posten eines Standpunktes

hier offensichtlich aus Enttäuschung, ist wohl erlaubt. Ich werde sie vermissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.schwoerer 14.05.2019, 18:27
7. Erlaubnis...

Sie darf gerne alles schreiben, sagen, in die Welt schreien, was sie mag. Was dabei erlaubt ist, regelt das Recht, positiv wie negativ.

Dass das vom Geschlecht abhängen soll, finde ich befremdlich. Deswegen sollte man vielleicht solche Vergleiche mit der „Männer“Nationalmannschaft vorsichtiger wählen. Vielleicht etwas mehr auf der inhaltlichen Ebene einsteigen? Da muss man durchaus bewundern, wie fortgeschritten das Sendebedürfnis bei beleidigten Sportlern ist. Ist das der Sportsgeist, der die bisherige Karriere gestimmt hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bs2509 14.05.2019, 18:40
8. Wenn kein PLatz mehr ist

sollte Frau die Konsequenzen ziehen und gehen, was sie auch getan hat.
Die Deutsche Frauen-Nationalmannschaft wird eh keine "Geige" spielen.
So wie sie zum Turnier gekommen ist, so wird sie wieder die Heimreise antreten.
Alles normal also :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 14.05.2019, 18:42
9. Tolle Fußballerin!

Warum sie sich zum Abschluss aber noch bei einem so seltsamen Verein verdingen mußte.....?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2