Forum: Sport
Fußballnationalmannschaft der Frauen: Bundestrainerin Neid hört 2016 auf
DPA

Es ist das Ende einer Ära: Silvia Neid trainiert die Frauenfußball-Nationalmannschaft seit 2005 - doch im Herbst 2016 ist Schluss. Ihre Nachfolgerin steht bereits fest.

Seite 1 von 3
trevi 30.03.2015, 13:25
1. Wie wär's mit Fr-Trainer von Wolfsburg ?

Nichts gegen Steffi Jones, aber zum Trainer gehört mehr als ehem.gut Fußbald-gespielt. Der Trainer der Damen von Wolfsburg hat schon nachgewiesen, was ein guter Trainer kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 30.03.2015, 13:27
2. 11 fast perfekte Jahre

In dieser Zeit hat sich viel geändert, andere Nationen (vor allem auf anderen Kontinenten) sind professioneller und zielstrebiger geworden.

Da ist es gleich nochmal bemerkenswerter, sich 11 Jahre lang ohne ernstzunehmende Kritik oben halten zu können.

Steffi Jones ist eine intelligente und erfahrene Führungskraft, die würde ich mir ja beinahe lieber als Funktionärin bei den Herren wünschen ...

Aber wenn sie wieder Lust auf Stadionatmosphäre und Rasen hat, ist es für den Frauenfußball um so besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sportlich-gesund 30.03.2015, 13:33
3. Chapeau!

Danke Frau Neid für Ihre Leistungen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axelkli 30.03.2015, 13:38
4.

Ich könnte mir Frau Neid auch gut als Trainerin einer Männermannschaft vorstellen. Vielleicht traut sich ja mal ein fortschrittlicher Erst- oder Zweitligaverein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shooop 30.03.2015, 13:51
5.

Zitat von trevi
Nichts gegen Steffi Jones, aber zum Trainer gehört mehr als ehem.gut Fußbald-gespielt. Der Trainer der Damen von Wolfsburg hat schon nachgewiesen, was ein guter Trainer kann.
Woher wollen Sie den wissen, das Steffi Jones keine gute Trainierin ist? Es ist Frauen-Fußball und ich fände es gut, wenn wieder eine Frau Nationaltrainerin wird. Silvia Neid hat das super gemacht und den Weg für eine Nachfolgerin bereitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ihr5spieltjetzt4gegen2 30.03.2015, 13:52
6. Hm.

Steffi Jones ist ein sehr sympathischer Mensch. Jeder, der ihr einmal begegnet ist, dürfte dies bestätigen können. Sie war eine gute Innenverteidigerin 'alten Stils' und hat erfolgreich in Club und DFB-Auswahl gespielt. Sie hat die Fußballlehrer-Lizenz erworben.

Es kann mir ja durchgegangen sein, aber Erfahrungen im Trainerbereich hat sie mMn jedoch nicht. Hat sie Nachwuchsmannschaften trainiert oder war sie als Assistenztrainerin tätig? Ich bin mir wirklich nicht sicher, aber ich meine sie wäre bislang beim DFB als Funktionärin tätig gewesen.

Wie auch immer, viel an Erfahrung im Trainerbereich kann sie nicht haben. Was qualifiziert sie als Bundestrainerin? Die logische Nachfolgerin von Silvia Neid wäre für mich ganz klar Maren Meinert. Die hat ihre Qualität als Verbandstrainerin im Nachwuchsbereich eindeutig unter Beweis gestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_derhenne 30.03.2015, 13:56
7. Netz

Gut zu wissen, dass alle gut versorgt sind. Eine herrliche Postenkette, da fällt niemand durchs Netz.

Und wer wird vorn neu in die Postenkette geschoben? Natürlich der/die mit dem meisten Stallgeruch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohminus 30.03.2015, 13:57
8.

Zitat von trevi
Nichts gegen Steffi Jones, aber zum Trainer gehört mehr als ehem.gut Fußbald-gespielt. Der Trainer der Damen von Wolfsburg hat schon nachgewiesen, was ein guter Trainer kann.
Nationaltrainer und Vereinstrainer sind zwei völlig unterschiedliche paar Stiefel. Es sind die Vereinstrainer, die sicherstellen müssen, dass sich die Spieler(innen) als solche entwickeln und fußballspielen können. Sie können ggf. die Spieler(innen) so formen, dass sie in ein favorisiertes System passen.

Nationaltrainer müssen aus etablierten Spielern ein Team formen und ein System finden, das diese Spieler gemeinsam spielen können, bzw. entsprechend Spieler auswählen. Ein Nationaltrainer verbringt nicht genügend Zeit mit den Spielern um diese nachhaltig formen zu können. Stattdessen ist noch viel mehr Teambuilding gefragt, da Spieler, die normalerweise gegeneinander spielen in eine gemeinsame Mannschaft integriert werden müssen.
Was sind denn Jogi Löws große Erfolge als Vereinstrainer? Ganz am Anfang seiner Trainerkarriere ein paar Erfolge mit Stuttgart, und in Österreich Meisterschaft mit einem Pleiteverein. Von einer wirklich erfolgreichen Karriere als Vereinstrainer kann keine Rede sein.
Beckenbauer war Teamchef - einen Trainerschein hatte er nicht, geschweige denn Erfahrung als Vereinstrainer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.ertl 30.03.2015, 14:00
9. Ende u.Neubeginn

Frau Neid hat zweifelos gute Arbeit geleistet ,Erfolge gehabt und die Entwicklung des Frauenfußballes gefördert.Nur noch unbelehrbare Machos können daran zweifeln,das diese Sportart auch für Frauen u.Mädchen absolut ideal ist um ihre sportlichen Impulse zu verwirklichen.Sicher auf ihren eigenen Terrain...ein Vergleich zu Männern würde auch z.b.im Tennis niemand anstellen.
Ob Steffi Jones die richtige Nachfolgerin ist?Bislang war sie doch eher auf den diplomatischen Funktionärsbankett unterwegs?...Ich finde da sollte man sich noch nicht so festlegen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3