Forum: Sport
Gedicht zum Bundesliga-Spieltag: Wut tut gut
Getty Images

Nach seinem Wutausbruch im Spiel gegen Schalke musste Freiburgs Trainer Christian Streich auf die Tribüne. Hätte er sich beherrschen sollen? Nein, findet unser Dichter am Ball: Manchmal muss der Frust raus.

Seite 2 von 2
verruca 02.04.2018, 16:06
10. Jetzt haben wir weitere Klarheit

C. Streich soll ja angeblich noch irgendwo auf einem Münchner Zettel in Sachen Nachfolge von Heynckes gestanden haben. Und auch N. Petersens Name tauchte immer wieder mal im Zusammenhang mit dem WM Kader auf. Nun, zumindest diese beiden Personalien kann man nun getrost ad acta legen. Solch irres, pöbelhaftes, unbeherrschtes und herablassendes Verhalten schätzen weder Uli noch Jogi.

Zwei Tipps für die Zukunft:
@ NP: Wenn sich Erwachsene mit mahnenden Worten an einen wenden, dreht man ihnen nicht den Rücken zu. Vor allem dann nicht, wenn sie über ein enormes Sanktionspotential (hier: Karten) verfügen.
@ CS: Einfach ein großes Stück rohes Fleisch am Knochen mitführen. Bei Bedarf dann lieber an selbigem abreagieren, als am Schiedsrichter. Das spart ungemein Geld, Energie und Ansehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
payblack 02.04.2018, 16:09
11. Wenn man im richtigen Verein ist darf man schon einmal ausrasten.

Alles easy und kein Problem. Sowohl der Spieler Petersen war schon äußerst unbeherrscht, der Trainer Streich anschließend in einer völlig inakzeptablen Weise, Die Vorbildfunktion des Trainers wirkt also schon hervorragend. Da sollte man wirklich im SPON über diese herrliche und wahrhaftige Taten Synapsen tanzen lassen und alles gutheißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 02.04.2018, 17:23
12. Das was man von Streich gesehen hat,

war für das Verhalten eines BL-Trainers, dessen Verband ja immer so von Werten, Vorbildern und Fairness spricht, absolut unter aller Sau.
Ich hoffe er bekommt ne anständige Geldstrafe, die er dann auch verdoppelt und hoffentlich gelobt er Besserung, denn das war sportlich gesehen einfach unerträglich, für die Unterhaltung aber natürlich köstlich.
Unabhängig davon sollte man diesen ganzen Firlefanz von Videobeweis und nachträglichen Eingriffen in die Tatsachenentscheidung eines Schiedsrichters schnellstens wieder abschaffen.
Der SR verkommt erstens zur albernen Marionette und zweitens haben die bisherigen videobasierten Nachentscheidungen in der Summe keine Gerechtigkeit mehr in den Spielausgängen gezeigt und im Falle Petersen durfte man nicht, ja was denn nun ?
Man sollte stattdessen lieber Benimmkurse für kurzluntige Vereinsangestellte anbieten mit dem Zusatzschwerpunkt, dass der SR auch die Autorität in der Spielleitung hat,
diskutieren kann man nämlich danach zur Genüge.
Dennoch, ein hübsches Gedicht.:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterw 02.04.2018, 18:05
13. Regt euch nur auf...

Ja, regt euch nur alle auf über den Streich, ihm wirds wurst sein, und ich finde es gut wie er ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker.kirsch 02.04.2018, 18:31
14. Christian Streich

hat eindeutig Vorbildfunktion, gerade für die vielen jungen Spieler. So zu agieren ist daher völlig inakzeptabel. Nachträgliche Entschuldigungen mach das ja auch nicht wirklich besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 02.04.2018, 21:03
15. ich hoffe, bald schafft

streich den tausch.er zurück auf die bank und der stieler, da wo er hingehört, auf die tribüne!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
restoff 03.04.2018, 22:09
16. Ohje

Jaja Vorbildfunktion. Am besten alle verhätscheln und bloß keine Regung mehr zeigen beim Fußball. Streich gibt es immerhin zu und sagt dass es nicht in Ordnung war...
Mich würde mal interessieren wie ruhig die ganzen vorbildlichen Forenschreiber bleiben wenn ein und der selbe Schiri in 7 Spielen mit Freiburg 5!! Platzverweise verteilt!?
Das ist doch schon ziemlich merkwürdig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2