Forum: Sport
Gegner über Neymar-Verletzung: "Wer so spielt, darf sich nicht beschweren, wenn er ge
AFP

Paris Saint-Germain bangt um Superstar Neymar. Der Brasilianer wurde im Pokal so hart gefoult, dass eine alte Verletzung wieder aufgebrochen ist. Selber Schuld, sagen seine Gegenspieler.

Seite 5 von 10
tillydean 24.01.2019, 18:38
40. Darf

man natürlich nicht.., aber wen wundert's..!!??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quacochicherichi 24.01.2019, 18:43
41. Fussball

Ist kein Ballett. In fast jeder Mannschaft befinden sich Künstler und Treter. Einige Spieler vereinen beides in sich, so wie Suárez, oder früher Cantona und Zidane. Wer provoziert oder verhöhnt kriegt auch mal was auf die Socken. Das sollte Neymar aus Brasilien kennen, von da gibt es ein paar gute YouTube-Videos was passiert wenn man den Gegner lächerlich macht. Fussball ist kein Gentleman-Game.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_ba_be 24.01.2019, 18:48
42.

Im Amateurfußball wird man für so ein Verhalten wie es Neymar zeigt (Arroganz gepaart mit weinerlichen Schwalben) gerne mal auf Hüfthöhe "abmontiert". danach steht man auf und überlegt sich woran das wohl liegt... oder lässt sich es im Krankenwagen durch den Kopf gehen. So oder so, verständliche Reaktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fson21 24.01.2019, 18:49
43.

Aha, also wenn man besser ist als sein Gegenspieler, muss man damit rechnen umgetreten zu werden. Alles klar.
Kingsley Coman kann davon ja auch ein Lied singen.
Die einzige Lösung dafür ist es, endlich sperren bei riskanten Fouls an die Verletzungszeit anzupassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 24.01.2019, 19:04
44. Das kann man aber besser lösen.

Zitat von gnarze
... in der Tat versucht Neymar die Gegenspieler in vielen seiner Aktionen unnötig bloßzustellen. Da darf er sich nicht über das Echo wundern.
Am Besten wäre es doch, ihn bereits im Kabinengang umzutreten. Da ist der Sani näher dran!

Wie kann man nur so blöd schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susa_pilar 24.01.2019, 19:09
45. Hackentricks

sind ok, aber nach dem 5. Versuch dem Gegenspieler eine GELBE zu bescheren durch zweitklassige Schauspiel-Leistungen aus der Neymar-Fußballsxhule reizen den Gegenspieler schon dem anderen mal einen echten Grund zum Schreien und Überdenplatzrollen zu geben. Bekommen Neymar et al konsequent für jede Schwalbe GELB gibt es keine üblen Tritte und Verletzungen. Basta.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lhagel 24.01.2019, 19:10
46. Oben im Artikel kann man doch das Video von der Szene anschauen. Erst

schauen, dann schreiben. Im Vergleich zu manchen Szenen in der Bundesliga war das ein Allerweltsfoul. Eine Läsion am fünften Fußknochen, ist das schlimm? Schlimmer als ein Bänderriss am Sprunggelenk? Schlimmer als ein Nasenbruch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
götzvonberlichingen_2 24.01.2019, 19:13
47. Sehr geil

Also wer besser spielt und das auch noch auf dem Platz zeigt, der verdient es gefoult zu werden. Wieder was gelernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Child 24.01.2019, 19:15
48. Aha

Zitat von gedoens
aber auch eine Heulsuse hat das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Was Thierry Laurey da an Begründung liefert, ist nichts anderes als das Geständnis, dass Neymar vorsätzlich verletzt wird, weil er nicht so spielt, wie sich das die anderen wünschen. Es handelt sich also schlicht um einen Fall von vorsätzlicher Körperverletzung. Der französische Fußballverband sollte diesen Trainer, der durch derartige Äußerungen technich überlegene Spieler zu Freiwild erklärt, für eine lange Zeit sperren.
Kurz mal YT angeworfen - die Szene angeschaut. Haben Sie das auch getan? Ihr Kommentar ist ein Witz. Klar - Foul. Aktionen gingen aber im Grunde alle Richtung Ball. Gelb? Kann man sicher geben. Es ist auch absolut klar, dass die Verteidiger und Gegenspieler eine Neymar mit mehr Körpereinsatz angehen als den 0815 Angreifer. Ob Neymar die folgende Aktion unbedingt machen muss? Kann man drüber streiten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 24.01.2019, 19:24
49.

Neymar, der Schwalbenkönig, provoziert auch gerne mal bis, wie hier, einem der Kragen platzt. Aber ich hätte das niemals als Absicht zu erkennen gegeben. Oder hatte Thierry Laurey in seinem Gehirnkasten eine Geschwindigkeitsbegrenzung eingebaut?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 10