Forum: Sport
Geister-WM in Moskau: "Unfreundlich und grimmig"
DPA

Überforderte Organisatoren, schlapper Applaus - und leere Ränge im Stadion: Die Leichtathletik-WM in Moskau wird zum Flop. Vor den Olympischen Winterspielen und der Fussball-WM wachsen Zweifel, ob Russland große Sportereignisse stemmen kann.

Seite 1 von 18
Ursprung 13.08.2013, 12:13
1. Unbewegte Gesichter

Unter lupenreinen Demokraten oder Despoten ist nie gut lachen. Allenfalls ueber ihn aber das muss man beherrschen koennen per unbewegtem Gesicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_1804815 13.08.2013, 12:16
2. gut so

Das ist gut so. Denn da bemt der Doping-Sport endlich das was er verdient. Und die Dopingförderer welche sich auf T-Shirts, Turnhosen und Sportschuhen verewigen können sich das letztlich selbst anschauen. Bravo Moskau, weiter so!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 13.08.2013, 12:16
3. Vielleicht ist es einfach zu viel.

Es gibt zu viele sportliche Großveranstaltungen. Man schafft es kaum noch zwischen zwei Weltmeistersschaften aus dem Sessel aufzustehen und sich ein neues Bier zu holen. Das Ganze ist zu aufgeblasen.


Bei der WM gibt es soundsoviele Teilnehmer, und einer nach dem anderen springt, läuft, wirft den Hammer oder was er eben machen möchte. Was ist da groß zu organisieren? Muss doch nicht immer alles wie eine Bambi-Verleihung aublaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albi 13.08.2013, 12:19
4. Wie wichtig?

Es gibt wirklich wichtigeres wie diese Doping Show

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 13.08.2013, 12:20
5.

In Despotien muss man eben erst gucken, ob der Herrscher auch lacht und klatscht und ob es ihm gefallen hat. Erst dann klatscht man selber ... zumindest wenn man danach unbeschadet sein Leben weiterleben will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlino1010 13.08.2013, 12:20
6. Lachen?

Zitat von Ursprung
Unter lupenreinen Demokraten oder Despoten ist nie gut lachen.
Im Vergleich zum Deutschen scheint der Russe wenig zu lächeln. Dies bemerkt man vor allem bei Russen, mit denen man noch nicht bekannt ist. Dies hat einen einfachen Grund: während in Deutschland und vielen anderen Ländern ein Lächeln bei der ersten Kontaktaufnahme Freundlichkeit und Offenheit signalisiert, fehlt diese Bedeutung im russischen Umgang miteinander. Fremde Personen werden nicht angelächelt. Ein Lächeln wird von einem Fremden einfach nicht erwartet. Das gilt auch für Personen mit Kundenkontakt wie zum Beispiel Verkäuferinnen, die so leicht einen in unseren Augen unfreundlichen Eindruck machen. Das höfliche Lächeln eines Fremden kann sogar als bedrohlich empfunden werden. Der russische Ausdruck он из вежливости улыбнулся, “er lächelte aus Höflichkeit”, ist negativ zu verstehen, die Person lächelt ausschließlich aus Gründen der Höflichkeit, nicht aufgrund einer echten Empfindung, daher ist Misstrauen angebracht. Im russischen Umgang miteinander drückt ein Lächeln vielmehr Zuneigung aus, so dass es für Fremde nicht in Frage kommt. Das russische Lächeln muss man sich sozusagen verdienen. Смех без причины - признак дурачины. “Lachen ohne Grund ist ein Merkmal des Narren.” Und mehr noch: Auf einen Russen kann ein Lächeln feindseelig wirken oder spöttisch. Das häufige oder andauernde Lächeln von Ausländern wird auch als дежурная улыбка (Lächeln vom Dienst) oder хроническая улыбка (chronisches Lächeln) bezeichnet.
Was wir also als mangelnde Höflich- oder gar Unfreundlichkeit auslegen, ist für Russen eher Aufrichtig-und Ehrlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
voevoda 13.08.2013, 12:22
7. Die Russen kennen kein aufgesetztes Lächeln wie im Westen

Im Gegensatz zum Westen, lächeln die Russen nur aufrichtig oder gar nicht. Beim Service ist das durchaus gewöhnungsbedürtig und ein klarer Nachteil. Im Privaten kann man sich dagegen bei den Russen sicher sein, dass sie es auch ehrlich meinen und nicht wie die Amis nur aufgesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 13.08.2013, 12:24
8. Na und....

...glaubt eigentlich irgendjemand das die Masse der Menschen sich auch nur die Bohne für Leichtathletik interessiert...hat mich schon immer gewundert, dass bei Oympia oder anderen Veranstaltungen überhaupt jemand im Stadion war....die Kameras haben immer die vollbesetzten Ränge gezeigt...schwenkt die Kamera mal in die andere Richtung sieht man das im Stadionrondell fast keiner mehr sitzt...sind immer nur ein paar hundert (wahscheinlich Angehörige, Funktionäre und ein paar Fans....).
Die Zuschauerzahlen bzw. Quote im ÖR TV sind wohl auch immer geschönt...kann mir nicht vorstellen das so viele Leute das überhaupt nur anschalten...geschweige denn längere Zeit anschauen....und jetzt wo jeder weiß das die alle hochgespritzt sind wird eh kaum ein Interesse da sein....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derlabbecker 13.08.2013, 12:25
9. und dann auch noch...

Zitat von sysop
Überforderte Organisatoren, schlapper Applaus - und leere Ränge im Stadion: Die Leichtathletik-WM in Moskau wird zum Flop. Vor den Olympischen Winterspielen und der Fussball-WM wachsen Zweifel, ob Russland große Sportereignisse stemmen kann.
... die Aktion beim 20 km Gehen der Männer am Sonntag. Alle sind unsauber gegangen, es führten mit Abstand ein Russe und ein Guatemalteke. Letzterer wurde dann kurz vor Ende disqualifiziert, dabei ist der Russe genau so unsauber gelaufen. Der Chinese, der vorher auch noch bei den beiden dabei war, bekam 2 Verwarnungen, hielt sich zurück und fiel zurück. Nur der Russe ist angeblich sauber gegangen... ha ha......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18