Forum: Sport
Gemeinsames Foto: Merkel kritisiert Özil-Treffen mit Erdogan
Bongarts/Getty Images

Kanzlerin Merkel hat mit Befremden auf das Treffen der Nationalspieler Özil und Gündogan mit dem türkischen Staatschef Erdogan reagiert. Empörung gibt es auch in der Türkei - aus ganz anderem Grund.

Seite 7 von 10
barrakuda64 15.05.2018, 17:28
60. Unglaubwürdig

Ausgerechnet Merkel, die gerade mit den Beschimpfungen aus der Türkei überhaupt kein Rückgrat bewiesen hat, verlangt von anderen, ihre Ansichten, ob falsch oder nicht, aufzugeben. Lernen Sie erst einmal Selbstachtung Frau Bundeskanzlerin! Nicht um Ihrer selbst willen, sondern des deutschen Volkes wegen! Übrigens hat sich Erdogan, so wenig ich ihn ansonsten schätze, sich getraut, Israel die Wahrheit zu sagen.

Beitrag melden
kobold17 15.05.2018, 17:30
61. Armer Fussballtrainer….

Seit Monaten schau ich zu wie Frau Merkel ein Ding nach dem anderen dreht, und ausgerechnet sie zeigt mit dem Finger auf 2 Fußballer, die keine Lust haben auf die deutsche Nationalhymne. Gut finde ich das auch nicht und noch weniger gut ist der lockere Umgang von ihr mit einem Despoten. Diplomatie ist ein gutes Werkzeug, aber nicht wenn eine ganze Bevölkerung verschaukelt wird. An welche Werte soll ich noch glauben, wenn die Deutsche Nationalmannschaft, DFB, UEFA und FIFA selbst kein Ehrgefühl mehr besitzt und sich nur noch vom Geld lenken lässt. Frau Merkel hingegen ist die Bundeskanzlerin von den Industriellen und ihren dazu gehörigen Lobbyisten. Frau Merkel und der DFB wissen einfach nicht wann Schluss ist.

Beitrag melden
lachina 15.05.2018, 17:30
62.

Oh Leute, es sind nur Fussballer /Sportler. Die repräsentieren mich nicht. Ich mag Herr Erdogan nicht. Ich finde aber auch unsere Regierung nicht wirklich gut. Außerdem wird mit zweierlei Maß gemessen, wenn es Orientalen oder Moslems betrifft. Hätten wir einen Nationalspieler spanischer Abstammung, der händchenhaltend mit Rajoy da gestanden hätte, würde KEIN Mensch was sagen.....

Beitrag melden
hundini 15.05.2018, 17:30
63. ^^

Ist denn noch keinem aufgefallen, dass es im Hintergrund die Merkelflüsterer sind, die Merkel dazu veranlassen, zu irgendwas ihr öffentliches Statement zu geben...Diese Frau hatte und hat einfach kein Rückgrat.

Beitrag melden
skeptiker97 15.05.2018, 17:35
64. "Unser Präsident"

Wenn die beiden Erdogan als "unser Präsident" bezeichnen, dann ist das angesichts der Vorgeschichte im deutsch-türkischen Verhältnis, das auch den beiden, auch wenn sie anscheinend nicht gerade die "hellsten" sind, nicht ganz verborgen geblieben sein dürfte, weiter nichts als eine beabsichtigte Provokation und der Versuch, wie weit man gehen kann. Die beiden gehören unverzüglich aus dem Nationalkader entfernt. Lieber auf ein Tor verzichten, als diesen beiden dafür auch noch danken. Mögen sie zukünftig für ihren geliebten Führer kicken, ist auch die größere Ehre für sie und ihre Familien.

Beitrag melden
ichliebeeuchdochalle 15.05.2018, 17:38
65.

Zitat von bammy
Zu unseren Werten gehört ja nun auch eine gewisse Meinungsfreiheiten. Ich finde es auch nicht toll, das den Erdogan hofieren aber man kann doch von zwei jungen Fußballspielern nicht die Klarheit erwarten, die die Politiker auf der gesetzlichen Ebene diesbezüglich nicht hinbekommen haben.
Eben, die beiden Spieler zeigen ja eindrucksvoll, daß sie davon nichts halten und Herrn Erdogans Auffassung frönen. Und: der Spieler Can kann das, was sie den beiden anderen absprechen. Komisch.

Ach ja, die beiden Typen werden schon wissen, warum sie nicht mal vorher mit dem DFB-Manager oder -Trainer telefoniert haben. Wenn Gündogan denen mal die Widmung vorgelesen hätte, hätte man das Gebrüll durchs Telefon von Bierhoff bestimmt bis nach Australien gehört.

Fazit: Die beiden sagen klopp und klar damit aus, daß sie nur, um in einer guten Mannschaft zu spielen, zum Schein so getan haben, als ob sie sich mit Deutschland identifizieren. Die können also weg. Punkt.

Beitrag melden
hanfbauer2 15.05.2018, 17:40
66. die Türkei ist - zum übergroßen Teil - kein Teil von Europa...

...und sollte daher Turniere aller Art mit ihren asiatischen Nachbarn bestreiten.
Das gleiche gilt für Israel, auch da handelt es sich um einen Staat der entweder mit seinen asiatischen Nachbarn klarkommen muss oder es auch bleiben lassen kann. Beide Länder haben in europäischen Wettbewerben und in der Uefa so viel verloren wie Neuseeland oder Australien.
Klar - auch Russland ist vom Flächenanteil gesehen, zum größten Teil ein asiatisches Land - aber da leben immerhin 77% der Bevölkerung im europäischen Teil.

Beitrag melden
casam 15.05.2018, 17:41
67. Das ist ja wirklich die Spitze des Unerträglichen

Merkel meckert über die Fussball-Profis, sagt aber kein vernünftiges Wort über die Probleme am Gaza-Streifen, wo wirklich die Israelis über die Grenze auf Palästinenser Gebiete schiessen und Leute töten. Sich aber öffentlich über die Sportler äussern. Einfach unfassbar. Die Frau hat und sieht ja sonst keine Probleme.
Man solle ihr noch mal klarmachen welche Aufgaben sie als Kanzlerin hat. Sonst kann sie ja einen Posten beim Fussball-Verein einnehmen, wo sie vielleicht besser ausgehoben ist und ei besseres Händchen hat--- als in der Politik, wo Probleme einfach übergangen und verleugnet werden. Einfach Spitze dieser Pappnasen-Verein

Beitrag melden
rösti 15.05.2018, 17:41
68.

Zitat von Alter Falter
Alles komplett falsch verstanden. Ihr USA-Vergleich hinkt, aber gewaltig. Erstens sind Gündogan und Özil keine Auswanderer, zweitens ist Erdogan alles andere als ein Demokrat, drittens war das eine Wahlkampfveranstaltung für ein diktatorisches Regime, viertens sind diese ganzen Erklärungen schon hundertfach geäußert worden und fünftens kapieren Sie das wahrscheinlich trotzdem nicht.
Wieso sind die beiden keine Auswanderer und die Familien die in die USA gegangen sind sind wohl wegen der guten Luft dahin gegangen!
Schwachsinn beide sind gegangen um ein besseres Leben zu führen!
Die einen nach Deutschland und die anderen nach Amerika..
Die beiden Spieler sind in Deutschland in einer Türkische Familie geboren und konnten erst 2014 den Dopplepass beantragen!
Und zweitens haben Sie in England (wo Sie arbeiten ) einem Staatspräsidenten ein Trikot mitgebrach nicht vom DFB sondern von Ihrem Englischen Arbeitgeber!
Wenn wir schon so weit sind, das Frau Merkel das verurteilt und diesem "Unmenschen" Panzer verkauft und der DFB mit den grössten Diktaturen um die WM verhandelt und noch Schmiergeld zahlt .. wo ist da das moralische Vorbild......
Aber wegen einem Bild mit zwei Nati Spielern und Trikot so ei Aufstand zu machen...haben wir sonst nichts zu tun um uns rund brennt die Welt!!!

Beitrag melden
shardan 15.05.2018, 17:43
69. Klar positioniert.

Özil und Gündogan haben klar Position bezogen: "Wir sind Türken und Erdogan ist unser Präsident". Mögen Sie nun einen guten Beitrag zum türkischen Fußball leisten, aber in unserer Mannschaft haben Sie mit der Positionierung als Gefolgsleute eines gefährlichen Autokraten und mit dem Leisten von Wahlkampfhilfe für einen solchen Autokraten nichts mehr verloren. Da hat der DFB ausnahmsweise mal recht: Fußball steht hier zu lande für deutlich andere Werte. Ob die besser sind (Beckenbauer, Hoeness) sei mal dahingestellt

Beitrag melden
Seite 7 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!