Forum: Sport
Geschasster Trainer: Warum Zorniger in Stuttgart gescheitert ist
DPA

Alexander Zorniger sollte Stuttgart mit spektakulärem Spiel und Profis aus der eigenen Jugend wieder nach oben führen. Dass der Trainer jetzt gehen muss, liegt zum Teil an ihm selbst. Trotzdem könnte der VfB ihn schon bald vermissen.

Seite 2 von 4
spon-facebook-1582946237 24.11.2015, 17:57
10.

Da haben wohl einige noch nicht mitbekommen, warum Favre hingeworfen hat. Der wurde nicht entlassen... wieso sollte er sich jetzt solch eine Mannschaft antun ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uiolo 24.11.2015, 18:03
11. Schade.

Persönlich tut es mir leid für den Verein. Endlich wollten sie mal etwas aufbauen und dann ist es wieder gescheitert. Mit Zorniger hatten sie ein klares Konzept und aus meiner Sicht hatten sie das Zeug zur Überraschungsmannschaft. Leider wird das nichts. Für mich gibt es zwei Probleme: Zum einen die Abwehr, die nicht Bundesligatauglich ist. Da wurden Spieler eingesetzt, die nicht das Niveau haben und gleichzeitig ein Niedermeier abgewatscht, der immer Stammspieler war. Daneben funktioniert die Balance zwischen Abwehr und Angriff nicht, was aber schon vor Zorniger ein Problem war. Ich habe nicht verstanden, warum Zorniger nicht etwas defensiver hat spielen lassen. Nicht alles seine Schuld, aber ein Trainer, der provokante Aussagen macht, muss sich daran messen lassen. Das Potenzial für einen einstelligen Tabellenplatz hat die Mannschaft definitiv. Sie muss es nur auch in der Abwehr beweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janowitsch 24.11.2015, 18:11
12. Mangelnde Flexibilität

Zorniger scheiterte schon wie in Leipzig an seiner mangelnden Flexibilität. Es wurde stur an einer vorgegebene Philosophie festgehalten, ohne das Spiel am Gegner oder Spielstand auszurichten. Ein Plan B fehlte. Wie wär's mit Jens Keller?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sojetztja 24.11.2015, 18:21
13.

"Trotzdem könnte der VfB ihn schon bald vermissen."

Ich vermisse ihn jetzt schon. Mir wäre es lieber gewesen, man hätte etwa 1/3 der Mannschaft gefeuert. Stattdessen hat man diesen Antifußballern wieder mal ein perfektes Alibi gegeben ("Der Trainer war schuld, ihr seid suuuper!"). Das geht jetzt schon seit Jahren so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlbe 24.11.2015, 18:27
14. Favre wäre sicher...

eine gute Option, aber dem chronischen klammen VfB wohl zu teuer. Außerdem wirkte Favre zuletzt ausgebrannt, er wird sich wohl noch ein paar Monate Auszeit gönnen und dann bei einem Club anfangen, der ihm bessere Chancen bietet als der schlecht geführte und ständig vom Abstieg bedrohte VfB. Für Jens Keller wäre der VfB aber sichger eine gute Option. Keller ist als Trainer noch nicht so anerkannt wie Favre, er hat bei Schalke gute Arbeit geleistet und lässt einen attraktiven Fussball spielen. Wenn er den VfB wieder nach oben oder zumindest ins Mittelfeld hievt, hätte er sich einen Namen als Trainer gemacht. Daneben wäre mir Markus Babbel ganz recht, aber der ist wohl nicht so leicht vom FC Luzern zu kriegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mastermason 24.11.2015, 18:30
15. Der Trainer ist kaum das Problem

Das größte Problem ist nicht der/die Trainer, denn die, die auf dem Markt sind, haben genug Sachverstand, den VFB aus dem Keller zu führen. Die Namen sind hier alle schon genannt worden, Favre an der Spitze (mEn auch der mit Abstand Befähigste).
Nein, das Problem heißt Dutt, ein völlig überschätzter Heißluftproduzent mit soviel Kompetenz, wie in einen Fingerhut passt. Stuttgart wäre gut beraten, wenn der Schaumschläger entlassen würde. Nur, und das ist das Problem, sind keine guten Sportdirektoren auf dem Markt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umwasgehts 24.11.2015, 18:32
16. Mir egal.....

...wen die Stuttgarter als neuen Mann an der Linie holen.
Wichtig ist nur, dass der Neue, die schnell aus der Abstiegszone fuehrt.
Nicht das ich die Stuttgarter sonderlch mag.
Aber in dieser Saison haben wir die grosse Chance, dieses Konstrukt aus Hoffenheim wieder los zu werden.
Bye, Bye 1. Liga. Ingolstadt koennen die gleich mitnehmen. Falls die naemlich drinbleiben, leckt Audi moeglicherweise Blut und pumpt die zum 2. Golfsburg auf.
Wer braucht das?
Also Dutt - hol jemanden der garantiert, dass der VfB keinen Abstiegsplatz unnoetigerweise blockiert.
Die brauchen wir fuer andere Clubs.
Ihr koennt dann im naechsten Jahr runter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 24.11.2015, 18:53
17. Die Schwaben ohne Favre

Zitat von Pierre1
Nix da. Favre übernimmt zum Beginn der neuen Saison RB Leipzig und führt den Club dann dorthin, wo jetzt seine Ex- Gladbacher spielen. In die Champions League.
Bis gerade eben ging ich davon aus, ich wäre der Einzige hier, der Favre eher in "LEIPZIG" sieht. Rangnick möchte nächstes Jahr als Trainer aufhören und ich kann mir vorstellen, dass Favre genau in Rangnicks Profil passt... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstma 24.11.2015, 18:58
18. Trainerproblem?

Ich übertrage das VfB-Problem mal auf Schach: Wenn in einer Schachpartie eine Seite nur mit König und 15 Bauern spielt, wird es für sie schwer, die Partie zu gewinnen. Da hilft auch keine noch so ausgefeilte Strategie, wenn auf dem Schachbrett keine Figuren stehen, die die Züge ausführen können. Und dem VfB stehen derzeit eben nur Bauern und 1, 2 Springer zur Verfügung. Es ist das Resultat einer amateuerhaften Einkaufspolitik, unter der lange nur superbillige sog. "Talente" eingekauft wurden, die nicht einmal in ihrem Heimatland einen Stammplatz in einer Erstligamannschaft hatten. Wobei selbst das nur Mittelmaß bedeutet hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobi2806 24.11.2015, 19:04
19.

Ich bin froh das Zorniger weg ist. Dennoch ist er kein schlechter, ich denke einfach das sein System meht Qualität an Spielern braucht Vor allem in der Abwehr!
Es wäre schön wenn Favre kommen würde!!
Jens Keller wäre ebenfalls eine tolle Alternative!
Herr Zorniger ich wünsche Ihnen alles Gute!
Sie werden Ihren Weg schon gehen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4