Forum: Sport
Gewalt in Argentinien: "Eine globale Blamage"
AFP

In Argentinien verdrängt das abgesagte Spitzen-Fußballspiel sogar den G20-Gipfel von den Titelseiten. Alle fragen sich: Wie sollen die überforderten Sicherheitskräfte am Wochenende Staatschefs wie Angela Merkel schützen?

Kritischer Geist III 27.11.2018, 09:41
1. tut mir leid aber..

" Alle fragen sich: Wie sollen die überforderten Sicherheitskräfte am Wochenende die Staatschefs schützen?"
Ich glaube nicht, das sich das "Alle" Fragen. Ein Grossteil der Bevoelkerung dort, werden die Witzfiguren, sowas von egal sein.... Aber sowas, sowas von...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Giotti 27.11.2018, 10:08
2. Nichts neues aus diesem Land...

Ich bin in Argentinien geboren und aufgewachsen als Enkel deutscher Auswanderer (vor dem 2. Weltkrieg!). Ich bin aus dem Land weggezogen aus dem selben Grund das hier geschildert wird: Gewalt! Die argentinische Gesellschaft ist von Gründaus korrupt, intolerant und gewalttätig. Viele versuchen sicherlich Mitgefühl oder einen Grund für diese Gewalt zu finden und sagen sicherlich, dass es wegen der Armut ist. Ich kann jedem erklären, dass es grundsätzlich mit der Denke der Gesellschaft zu tun hat. Wenn man vom Grund auf korrupt ist und jede Gelegenheit nutzt einem anderen zu unterdrücken, dann kann eine Gesellschaft nicht besser werden. Und es gibt keine Moderation, es ist einfach nur "wir gegen die", was anderes gibt es nicht. Klar, ein paar Ausnahmen gibt es, aber jeder, der es auf ehrliche Weise weiter bringen will, geht aus dem Land. Das kann ich bestätigen. Und jetzt soll dieses Land das G20 Gipfel beherbergen? Hm....
Übrigens, sollte dieses Spiel an einem neutralem Ort ausgespielt werden, sonst wird es keine Ruhe geben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bene_Lux 27.11.2018, 10:17
3. Vermischung verschiedener Begriffe

Da ich im September 2018 für einige Wochen in Buenos Aires weilte und zahlreiche Fußballspiele besuchte, hab ich mit großem Interesse diesen Artikel gelesen. Leider werden wie sooft, wenn Autoren mit eher weniger umfangreichen Kenntnissen von Fankultur Texte schreiben, eine Vielzahl von unterschiedlichen Begriffen vermischt und als Synonym verwendet. Im vorliegenden Artikel verwundert das insofern, dass der Autor eindeutig Barra Bravas als die führenden Fangruppen in den argentinischen Stadien identifiziert. Dahingehend ist es unverständlich, warum bei den Angreifern auf den Mannschaftsbus von Boca von "River-Ultras" gesprochen wird. Ebenso kann ich nicht nachvollziehen, warum die Borrachos del Tablón als "Hooligan-Gang" bezeichnet wird, anstatt korrketerweise als die führende Barra Brava von River. Wenn schon Barra Bravas definiert werden, verwendet man doch dann bitte auch diesen Begriff anstatt die Fangruppe wahlweise als "Ultras" oder "Hooligans" zu bezeichnen. Diese Klassifizierung mag zwar in Europa zutreffen, nicht jedoch in Argentinien, Barra Bravas sind ein eigenständiges und vielschichtiges Konstrukt, gerade auch die Verstrickung in die Politik, Korruption, organisiertes Vebrechen unterscheidet sich deutlich von Ultragruppen in Europa und sorgt bei weniger informierten Lesern für falsche Vergleiche und Schlussfolgerungen.
PS: Das Stadion von Boca heißt "Bombonera".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 27.11.2018, 10:35
4. das spiel absagen

und 2-0 werten. Ende der diskusion.
G20, es wird wie immer. Politiker werden sich treffen und die ausbeutung der ARmen und mittelschicht planen. Einge werden demonstrien, dann aber mit brutaler Polizei gewallt weggepruegelt wie auf jedem G20 Gipfel.
das die Buerger diese Gipfel nicht wollen ist unwichtig, schliesslich sind Politiker ja nur da um den Buergen zu dienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bicyclerepairmen 27.11.2018, 10:41
5. ..unterscheidet sich deutlich von Ultragruppen in Europa und sorgt...

Stimmt doch nicht ! In Italien, Osteuropa aber auch anderswo sind die Gewattätergruppen ( aka Ultras ) im Fußball sehr wohl unterwandert, teils politisch oder von der hiesigen OK. Auch wenn das einige "Fans" immer rosarot einfärben.
@Giotti - ist aber ein Problem welches zum Bsp. im Nachbarland Brasilien ähnlich ist. Eine zivilpolitische
Teilhabe aller/vieler ist aufgrund mangelner Toleranz gegenüber den Anderen in fast allen Gesellschaftsschichten kaum möglich. Nachher wird dann immer rumgeheult und keiner will wahrhaben warum dann Knaller wie Bolsonaro, also der grösste Zuträger der Kleptokraten das sagen haben.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Giotti 27.11.2018, 11:44
6. @bicyclerepairmen

Ich weiß nicht genau was sie mir sagen wollen. Ich beziehe mich sicherlich sehr stark auf die argentinische Gesellschaft, da ich die am eigenen Leib erlebt habe. Allerdings kenne ich die anderen südamerikanischen Gesellschaften auch (auch wenn nicht so gut) und mich wundert Bolsanaro nicht... Leider konnte der sich gut verkaufen und der alte Hoffnungsträger, Lula, hat sich eben ebenfalls als Gauner entpuppt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bicyclerepairmen 27.11.2018, 13:00
7. Will sagen...

Zitat von Giotti
Ich weiß nicht genau was sie mir sagen wollen. Ich beziehe mich sicherlich sehr stark auf die argentinische Gesellschaft, da ich die am eigenen ....
das die brasilianische Gesellschaft an einem ähnlichen Phänomen leidet wie die in Argentinien...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fizzybubblech 27.11.2018, 13:49
8. Mich wundert es nicht

Nicht nur die Fans scheinen in diesem Land da unten krank zu sein, sondern auch die Spieler - vor allem Nationalspieler! Ich erinnere mich da gerne an Weltmeisterschaftsduelle zwischen Deutschland - Argentinien zurück. Da benahmen sich manche argentinische Spieler wie Tiere - scheint ein Abbild der Gesellschaft dort zu sein. Schade, dass nicht mal die Spieler mit einem positiven Beispiel vorangehen können... ansonsten ist es mir egal was dort passiert- sollen sie sich dort die Köpfe einschlagen. Hoffentlich nur nicht wieder bei der nächsten WM!

Beitrag melden Antworten / Zitieren