Forum: Sport
Gewalt gegen Unparteiische: Schiri, du Arschloch!
kicker.tv

Es ist die hässliche Seite des Fußballs: Fast an jedem Wochenende werden Amateurschiedsrichter bespuckt, geschlagen und getreten. Der DFB redet das Problem klein, doch das Ausmaß der Gewalt ist erschütternd.

Seite 32 von 32
michael1974 28.08.2016, 21:32
310.

Zitat von upalatus
Peinlich nur für den Korregierten und seine Verteidiger. Wenn jemand vehement für Kultur eintritt, kann man dabei schon korrekte Grammatik, Satzbau und Argumentationsfolgerichtigekeit voraussetzen und verlangen.
Hahaha, und noch viel peinlicher, dann selbst soviele Rechtschreib- und Tippfehler reinzubasteln...
Hat der andere Forist ja bereits dargelegt, danke dafür!

Es gibt ansonsten einen Unterschied zwischen Tipp- und echten Grammatikfehlern, das muss ich Ihnen vermutlich erklären.
Einige sind ja hier auch noch stolz auf ihre Fehler...

Aber grundsätzlich stimme ich zu, wenn man meckert, muss die Replik perfekt sein.
Wie gesagt, die falsche Endung war mir genau eine halbe Sekunde zu spät selbst aufgefallen.

Ist doch schön, dass die Kleingeister sich daraufhin die Hände reiben konnten, ich gönne es Ihnen! Vielleicht haben sie dabei sogar noch etwas gelernt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 28.08.2016, 21:33
311. Prozentzahlen

Zitat von hockeyversteher
Die GAA hat ca. 500.000 Mitglieder. Bei 4,6 Mio macht das ca. 11% aller Iren die dort organisiert sind. Der DFB hat ca. 6,8 Mio Mitglieder. Bei 82 Mio Deutschen macht das ca. 8% aller Deutschen. Und nun zeigen Sie mir, dass in den Spielen der GAA auch nur annähernd so viel Gewalt gegen Schiedsrichter ausgeübt wird. Aber gerne schließe ich mich für Deutschland ihrer These an, dass sich ein gesellschaftliches Problem manifestiert, für die Fußball eine erstklassige Bühne und Projektionsfläche bietet - die Gewalt wird in signifikant höher Zahl von Mitgliedern fremder Kulturkreise, egal ob in Deutschland geboren und bewusst nicht integriert oder gerade hinzugekommen, ausgeübt.
Prozentzahlen sind für meine Argumentation absolut irrelevant. Es geht um absolute Zahlen. Und da ist Hockey im Vergleich zu Fußball eben nur eine Marginalie.

Außerdem ging es mir um den absolut unzulässigen Vergleich zwischen Hockey und Fußball. Diese "Mitglieder fremder Kulturkreise" finden Sie in den deutschen Hockey-Vereinen eben nicht! Wenn im Hockey jemand einen Migrationshintergrund hat, heißt er mit Nachnamen vielleicht Reynolds, aber höchst selten Öztürk.

Hockey ist ein "Elitensport", während Fußball auf der ganzen Welt quer durch alle Bevölkerungs- und Bildungsschichten gespielt wird.

Es ist daher höchst unredlich, damit zu argumentieren, dass so etwas im Hockey nicht vorkäme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 28.08.2016, 21:59
312. Wetten doch?

Zitat von Michael200669
Die nicht alles sehen. Des weiteren sitzt wiederum mind. ein Mensch am anderen Ende, der die Entscheidung trifft.
Schon mal von Zeitlupe und verschiedene Blickwinkel gehört? In anderen Sportarten klappt es perfekt, da wird nicht lamentiert. Aber Fussball steckt eben noch in der Steinzeit, die Herrschaften wollen nicht überwacht werden. Sie würden ja dann keine Hand Gottes mehr haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loncaros 28.08.2016, 23:19
313.

Wer auf Youtube Gewalt gegen Menschen sehen will, der wird es schwer haben, gute Videos dafür zu finden. Youtube löscht die nämlich meist wegen Gewaltverherrlichung.

Ausnahme: Schiedsrichtervideos. Die sind ok. Und da kann man sich die ganze Brutalität mal geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 29.08.2016, 20:47
314.

Zitat von schwaebischehausfrau
Sie bestätigen mit ihrer selektiven Wahrnehmung exakt das, was ich vorher beschrieben habe. Im damaligen Hinpiel in der Schweiz wurde die türkische Mannschaft ausgefpiffen - auch nicht nett und unsportlich. Im Rückspiel wurden Schweizer Spieler und Betreuer von türkischen Spielern und Offiziellen richtig verdroschen und schon während des Spiels mit Gegenständen beworfen. Das ist eben genau der qualitative Unterschied in den Mentalitäten. Zu Ihrem "Spezialspiel, wo beide Seiten mitgemacht haben": Die TV-Bilder, die es zu diesen Ausschreitungen gab (und immer noch auf Youtube etc. gibt) und die Sanktionen, die verhängt wurden, sprechen eine ziemlich eindeutige Sprache, was die Verantwortung für diese Gewalt angeht. Alleine, dass die schweizer Mannschaft bereits am Flughafen ganz offiziell drangsaliert wurden von Flughafen-Mitarbeitern, wäre in jedem halbwegs zivilisierten Land unmöglich gewesen. Diese Vorfälle haben aber damals schon niemanden ernsthaft überrascht - genauso wie die Lynchjustiz-Bilder und sonstigen Ereignisse nach dem Putschversuch jetzt niemanden ernsthaft überrascht haben. Was den "Ullersdorfer Spieler" angeht: Glaube, niemand im ganzen Forum hier hat bestritten, dass es Gewaltpotential im Amateur-Fußball gibt bei allen Nationalitäten . Das ändert aber nichts daran, dass es in einigen Gruppierungen extrem häufiger auftritt als in anderen.
Was schreiben Sie so vehement um den Brei herum: richtig verdroschen (was immer das auch heißen soll) kommt auch bei Eingeborenen (siehe Beispiel) vor, das Gegenständeschmeißen ist ebenfalls beliebter Eingeborenensport, ebenso die prägende "Anfeuerung" zur Blutgrätsche durch Eltern.

Das Schweizer Spiel: Sie verschweigen, dass auch saftig gegen die schweizerische Seite sanktioniert wurde. Und wie sieht 'offizielles Drangsalieren' einer Mannschaft auf dem Flughafen aus? Viel unsportlicher als das Auspfeifen (und Mehr?) durch die Schweizer kanns auch nicht gewesen sein, und BEIDES war unnötig.

Ihre irreführende Abschweifung zum Thema Putsch: Es liegt in der Natur des Vorganges Putsch, normalerweise recht gewaltsam abzulaufen und nachzuklingen, überall. Wie wohl ein zünftiger Putsch in der DDR abgelaufen wär?

Es gibt Häufung von Gewalt/Potential/Substandards in einigen Gruppierungen: frei einsetzbare Nationaliät-Hooligans, -Auslangeweileleutanpöbler, -Saufnasenalkis, -Drogenjunkies, -Kleingroßkriminelle, -Zuhälter/Menschenhändler, -Omaabzocker, -Sachbeschädigern, -Brandstifter, -brutal prügelnde Ehemännern mit Männlichkeitskomplexe, -üble Kindermisshandler/missbraucher/Sextouristen, -Sozialschmarotzern/Simulanten, -Lügern und Betrügern usw.. Nach meinen ganz persönlichen Erfahrungen kann ich hier bisher nur die Nationalität 'deutsche' davorsetzen.

Dass es exakt gleiches mit türkischem, russischem, italienischem, amerikanischem oder sonstwas Etikett gibt, da gebe ich Ihnen recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 29.08.2016, 21:00
315.

Zitat von peterbruells
1. „Dieser Satz kein Verb“. Korrekt hieße es unter anderem „Peinlich ist es nur für den Korregierten und seine Verteidiger.“ 2. Vielleicht sollten Sie doch eher „Korrigierten“ schreiben. 3. Ihr Ausdruck „voraussetzen und verlangen“ ist ein ziemlich häßlicher Pleonasmus.
1. mein virtuoser Umgang mit der Sprache in einem Frage-Antwort-Forum
2.Streitfall
3.Mit Pleonasmusser ist man hier permanent konfrontiert; ich wollte auch mal (by the way: die beiden Begriffe als Zitat hätten in "" viel besser ausgesehen)
4."Argumentationsfolgerichtigkeit" war ein fluges Wortkonstrukt von mir. Nicht übel, oder? Das überflüssige "e" darin fällt da offenbar gar nicht groß auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 29.08.2016, 21:04
316.

Zitat von WernerWeb
"Wenn jemand vehement für Kultur eintritt, ..." und ich habe gedacht hier geht es um Probleme beim Volkssport: Fußball. Wer Beiträge nach Fehlern im Satzbau und Kommasetzung bewertet, der sollte seine Beiträge doch lieber in einem Germanisten-Forum veröffentlichen.
Ich dachte ja auch, es ginge hier um Probleme mit dem Volkssport. Wer Beiträge mit verallgemeinernden Aggressionszuweisungen loswerden will, der sollte seine Beiträge ebenfalls in entsprechenden Fieberforen posten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank.van.utin 25.09.2016, 11:18
317. Intellektuelle Totalamputation

@surgeon
Was Sie in Ihren Beitrag zum besten geben, entspricht einer geistigen Totalamputation.
Als Schiedsrichter im Amateurbereich der sogennanten unteren Spielklassen kann/muss ich dem Artikel voll und ganz beipflichten!

Was ich im Laufe der Zeit so alles zu hören bekommen habe von Spielern Trainern und Publikum, ist ein Zitatenbuch wert!

Erst gestern durfte ich als Schiri -mal wieder - beobachten, wie 2 "erwachsene" Männer sich nach einem harmlosen Foulspiel gegenseitig beschimpfen und noch vor die Schienenbeine treten.
Ich habe beiden Spielern geraten, sich doch nicht wie die Kleinsten im Kindergarten aufzuführen und ihnen nur auf Grund der Tatsache, dass nur noch 20 Sekunden Spielzeit übrig war, den vorzeitigen Gang unter die Dusche erspart.
Trotzdem lasse ich mir den Spaß am Spiel (noch nicht) nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank.van.utin 25.09.2016, 11:31
318.

Zitat von ge1234
"Einen Grund für die Verrohung der Sitten sieht Kunze bei den Vorbildern: den Profis." Genau dort muß man ansetzen: Einmal reklamieren: gelbe Karte, das 2. Mal reklamieren: gelb-rote Karte! Den Schiedsrichter schubsen: rot und mindestens fünf Spiele Sperre. Das unsägliche, ewige Reklamieren auch bei Erstligaspielen nervt nur noch, und da nehm ich die Spieler meines Vereins nicht aus. Warum geht es in der PL ohne Reklamieren? Und wenn "eine" Gewalttat gegen Schiedsrichter "eine zuviel" ist, was sind dann 3717 ? Auch hier gilt, wer einen Schiedsrichter tätlich angreift, gehört lebenslang gesperrt! Punkt!
Genauso sieht es aus.
Ich sehe die Verantwortlichen beim DFB und den Vereinen in der Pflicht, durch drakonische Maßnahmen (so es denn nicht anders geht), die Spieler, Trainer und sonstige Verantwortliche auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen.
Wenn ich dieses Kotauen vor den Profis sehe, könnte ich jedes mal ko...!
Als Schiri und Trainer im Amateurjugendbereich sehe ich Wochenende für Wochenende die Auswirkungen der "Vorbildfunktion" der Profis:
Wenn sich schon Spieler in der E-Jugend nach einem Körperkontakt (nicht Foulspiel!) dramatisch zu Boden werfen und aus gaaanz großen Augen in Richtung Unparteiischem schulen.
Oder Trainer, die sich in jeder Beziehung benehmen wie die gesengten Säue (Meckern mit dem Schiri, Anschreien der eigenen Spieler etc.).
Meckern: Gelbe Karte Nochmaliges Meckern: Gelb-rote Karte!
Bei allem weitergehenden: Rote Karte (und harten Konsquenzen in der Sportgerichtsbarkeit).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 32 von 32