Forum: Sport
Giro d'Italia: Froome fährt allen davon und übernimmt Führung
AFP

Was für eine Wende beim Giro d'Italia: Christopher Fromme hat sich mit einer furiosen Alleinfahrt das Rosa Trikot gesichert. Der bislang Führende Simon Yates brach ein.

Seite 1 von 7
hooge789 25.05.2018, 17:44
1. Wer hätte das gedacht

Froome wollte es noch mal wissen. Der gibt so schnell nicht auf. Das Yates müde ist, war seit gestern zu befüchten/hoffen. Dass, er jedoch so einbricht ist unerklärlich. Der Druck den Giro zu gewinnen, war wohl zu gross. Morgen wird Dumoulin angreifen, doch Sky wird Froome zu Not auf Haenden ins Ziel tragen.

Beitrag melden
frank_rau 25.05.2018, 17:54
2.

Da ist es wieder das grummeln in der Magengegend. Ich habe die Etappe verfolgt und musste sofort an Floyd Landis denken. Und wenn man bedenkt das Froome eigentlich eine Sperre absitzen müsste. Naja als alter Telekomler oder Festina Zuschauer ist man viel gewöhnt. Irgendwie nimmt man das gar nicht mehr für voll.
Btw. Russland hat systematisches Doping zugegeben? Hmm verrückte Welt.

Beitrag melden
kodu 25.05.2018, 17:56
3. Hm...

Wenn Froome gewinnt, muss man wohl davon ausgehen, daß er kurz vorher einen schweren Asthmaanfall hatte ... ?!
Sorry. Ich verstehe nicht, daß er nicht gesperrt wird, wenn er tatsächlich unerlaubte Mittel genommen hat, wie kolportiert wurde.
Ich sehe mir gern Radrennen an, aber da kann es einem doch wirklich vergehen.

Beitrag melden
skeptikerjörg 25.05.2018, 18:11
4. Wen interessiert das noch?

Nach allen Regeln wäre Froome gesperrt und würde sich den Giro am Fernseher ansehen. Aber weil Team Sky mit dem Ausstieg droht, gibt es eine Lex Froome und der Asthmatiker fliegt die Berge hoch. Armstrong lässt grüßen. Sich diese fahrenden Chemielabore anzusehen macht keinen Sinn mehr.

Beitrag melden
Bundesinnenminister 25.05.2018, 18:11
5. Verdächtig!

An Floyd Landis habe ich auch gedacht bei dieser Etappe. Es ist einfach zu viel passiert in den letzten Jahren. Yates könnte auch krank geworden sein. Das könnte das plötzliche Einbrechen erklären. Oder Froome hat Yates die Ampullen geklaut....

Beitrag melden
Ausfriedenau 25.05.2018, 18:14
6. Seppelt ran!

Doping-Aufklärer Seppelt von der ARD sollte nicht nicht immer nur versuchen, die so bösen Russen zu überführen, sondern z.B. mal den Dopingsumpf der privaten Radrennställe des so sauberen Westens mit seinem so "hohen Wertestandard" überprüfen, dann die Biathleten, Skilangläüfer, die Schwimmer, die Fußballer, die Triathleten usw. Doch soweit wirds nicht kommen, denn die einzigen Bösewichter müssen die Russen bleiben; und zwar auf allen Gebieten.

Beitrag melden
interessant......... 25.05.2018, 18:15
7.

Ich schau' oder besser tu' mir das nicht mehr an!
Es ist Spitzenwetter, zumindest hier, Leute geht raus, fahrt z.Bsp. Rad und lasst die Typen doch nehmen was sie wollen oder müssen...

Beitrag melden
schwaebischehausfrau 25.05.2018, 18:28
8. Die Fachwelt staunt...

...und der Laie wundert sich. Besonders, nachdem Froome bisher bei einigen Etappen nicht mithalten konnte und ziemlich abgehängt wurde. Jetzt fährt er 80 KM solo in der schwersten Etappe, mehr als 3 Minuten schneller als die nächsten 4 und sogar mehr als 6 Minuten schneller als der Etappen-Sechste. Wenn man gesehen hat, dass in den letzten Jahren bei Bergetappen bei der Tour de France meistens gerademal ein paar Sekunden Unterschied zwischen den Top-Fahrern rausgefahren wurde, dann weiß man, dass 3 bzw. 6 Minuten LICHTJAHRE sind. Tja, da hat der Physiotherapeut von Froome nach der gestrigen Etappe sicher Wunderdinge verrichtet - wahrscheinlich hat er eine völlig revolutionäre Massage zur Auflockerung der müden Oberschenkel angewendet. Im Ernst: Die heutige Etappe zeigt, dass sich im Profi-Radsport absolut nichts geändert hat. Man hatte schon in der Vergangenheit oft den Eindruck, dass Froome sich bei einigen Etappen bewusst zurückgehalten hat, um keine Diskussionen aufkommen zu lassen. Heute war ihm das wohl egal, weil er unbedingt einmal den Giro gewinnen will.

Beitrag melden
Le Commissaire 25.05.2018, 18:28
9.

Zitat von kodu
Sorry. Ich verstehe nicht, daß er nicht gesperrt wird, wenn er tatsächlich unerlaubte Mittel genommen hat, wie kolportiert wurde. Ich sehe mir gern Radrennen an, aber da kann es einem doch wirklich vergehen.
Froome hat kein unerlaubtes Mittel genommenm, sondern es wurde von einem für medizinische Zwecke erlaubten Mittel (über dessen Einnahme alle ganz offiziell informiert waren) ein zu hoher Wert gemessen. Über diesen hohen Wert muss er/das Team eine gute Erklärung liefern -- gelingt ihm das nicht, würde der hohe Wert wie Doping behandelt werden.

Aus solchen Situationen kommt man nur hinaus, wenn man grundsätzlich die Einnahme von Medikamenten verbietet, das wäre jedenfalls mein Vorschlag.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!