Forum: Sport
Gladbach nach HSV-Niederlage: Schock im Borussia-Park
DPA

Null Punkte, 2:11 Tore - noch nie ist Borussia Mönchengladbach so schlecht in eine Saison gestartet. Kann Trainer Favre die Mannschaft nach dem 0:3 gegen den HSV wieder aufrichten?

Seite 1 von 4
jujo 12.09.2015, 08:48
1. ...

Wenn Psychologie im Sport eine Rolle spielt, sieht es schlecht für M.-Gladbach und gut für den HSV (In Köln als gefühlter Sieger vom Platz) aus, jedenfalss im Moment. Den Gladbachern zum Trost, das der HSV zweimal gerade noch, mit Glück, den Abstieg vermeiden konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carnaubinha 12.09.2015, 08:48
2. Das erinnert mich daran

als Favre Trainer bei Hertha war und ins internationale Geschäft führte. Ein Jahr später folgte der Abstieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bratwurst007 12.09.2015, 08:56
3.

Festzustellen bleibt: Wer gegen Bremen UND Hamburg verliert, und das auch noch in Folge, der wird Schwierigkeiten bekommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan P. 12.09.2015, 08:56
4. Die haben das SC-Freiburg Syndrom...

Letzte Saison spielerisch und unbeschwert oben mit gespielt. Nun wichtige Abgänge verkraftet - und plötzlich soll die "Künstlertruppe" Abstiegskampf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurps11 12.09.2015, 09:11
5. Deja Vu

Die Rat- und Hilflosigkeit auf dem Rasen und an der Seitenlinie erinnert sehr an Favres Abgang in Berlin. Der Vereinsführung kommt jetzt die Aufgabe zu, die (bisher) reine Ergebniskrise abzufedern und den gerne mal fatalistischen und zögerlichen Trainer notfalls mit einem kräftigen Tritt in den A...llerwertesten aufzuwecken.

Bei Hertha entwickelte sich die sportliche zu einer Führungskrise, weil Gegenbauer, Preetz und Favre selbst völlig unnötig Hoeness weggeputscht hatten, dessen Abgang ein Jahr später eh schon feststand. Das Machtvakuum konnten sie nicht füllen, Resultat bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claptomane 12.09.2015, 09:14
6. Man

Könnte aber auch einfach mal feststellen, das Gladbach gegen einen starken HSV verloren hat, anstatt eine Pilcher-Dramaturgie zu stricjen. Es ist Fußball.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Franke aus Hamburg 12.09.2015, 09:17
7. Tauschen...

... Sie im Artikel die Vereinsnamen aus. Der Artikel bleibt nach wie vor wahr. Allerdings wäre er bereits 2013 / 2014 veröffentlicht worden und hätte die Lage des HSV aufgezeigt. Daraus lässt sich hervorragend die Gefahr erkennen, in welcher Gladbach zur Zeit schwebt. Relegation am Ende?

Sie lachen?
In den letzten 2 Jahren haben die "Experten" stets zu Saisonbeginn vorausgesagt, dass der HSV mit einem Abstieg nichts zu tun haben wird, weil der Kader zu stark sei.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Swift 12.09.2015, 09:20
8. Nach HSV-Niederlage?

Wohl eher nach Niederlage gegen den HSV.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rossini 12.09.2015, 09:20
9. Hamburger Krankheit

Bei Gladbach zerren offensichtlich zu viele Häuptlinge an den Indianern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4