Forum: Sport
Gladbachs neuer Trainer Marco Rose: Nach vorne
Matthias Balk/DPA

Er will nicht nur Balljagd, sondern auch Ballbesitz: Mönchengladbachs neuer Trainer Marco Rose ist der Hoffnungsträger der Borussia. Hier erklärt er, wie er sich das Spiel seiner Mannschaft vorstellt.

Seite 1 von 2
brandmauerwest77 22.07.2019, 18:03
1. Auch

die neuen Trainer kochen meist nur mit Wasser. Man wird sehen
was daraus wird. Es gibt soviel Faktoren im Fußball, wo der Trainer
keinen Einfluss hat, aber oft über Sieg und Niederlage entscheiden,
wo sich der Trainer hinterher die Haare rauft, weil er komplett
machtlos dagegen war. Kein Glück und dann kommt auch noch
Pech dazu. Das ist Fussball.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
argonaut-10 22.07.2019, 19:16
2. Trotzdem

Fussball hat sich dramatisch verändert, was Schnelligkeit und die Anzahl möglicher Konzepte betrifft. Wenn dann noch die Chemie stimmt, kann eine Mannschaft viel bewegen. So, wie es sich konzeptionell anhört, wird es spannend die kommende Saison.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telarien 22.07.2019, 19:28
3. Es kann nur besser werden

Die Borussia hat unter Hecking Stillstand hinter sich, Spieler wurden nicht besser. Die starke Hinrunde der letzten Saison hätte fast das Elend verlängert. Mit Jan Sommer hat man einen spielenden Torwart. Aber es kann doch nicht das Ziel sein, ihn sooft wie möglich anzuspielen! Das war Ballbesitz ohne jeden Raumgewinn. Der Tabellenplatz ist mir egal, wenn Rose hier Fußball spielen lässt, wie ihn Gastmannschaften wie Hoffenheim oder Leipzig in Gladbach gezeigt haben, dann will ich zufrieden sein. Die Punkte kommen dann sowieso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
srbler 22.07.2019, 19:58
4. versuchen zu dämpfen?

versteh ich nicht, er wurde ja wohl nicht für platz 5 oder so geholt, das hat hecking ja auch geliefert, da muß jetzt mehr kommen- bin gespannt , ob der heiß begehrte das jetzt toppen wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
srbler 22.07.2019, 20:24
5. er wurde geholt

um gladbach neu zu erfinden,habe ich so den eindruck, da is dämpfen mal nicht so orginell, meiner meinung nach ist alles unter platz 5 nicht prall, okay wenn sie jetzt das ziel meisterschaft in 2 - 3 jahren in gladbach konzipiert haben , wäre die kommende saison das übergangsjahr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 23.07.2019, 05:47
6. Die Spielidee mit hohem ....

....Verteidigen, Pressen, Anlaufen ist natürlich nicht neu und ich wünsche meiner Borussia dazu viel Erfolg beim Unsetzen. Mir wurde schon letztes Jahr zu viel Ballbesitzfussball gespielt. Man muss sich aber fragen ob man den Kader dafür hat, gerade weil in dieser Saison ja wieder 3 fach Belastung für die Spieler gilt. Mal schauen ob Eberl noch den einen oder anderen Spieler holt um den Kader zu optimieren. Lainer, Embolo und jetzt Thuram sind bisher alles sinnvolle Transfers um die neuen Linie zu fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amasan 23.07.2019, 09:49
7. Bosz vs Rosen

Ich hoffe, dass hohe Verteidigen mit Vorwärtsbewegung ist nicht das einzige Ass in seinem Ärmel. Denn ansonsten sehe ich folgenden Saisonverauf heraus: Hinrunde: Der Gegner wird zeitweise abgeschossen, hohe Kantersiege eingefahren, da der Gegner überrannt wird. Rückrunde: Man spielt gegen auf Konter lauernde defensive Teams, bei denen man ins offene Messer läuft, sogar gegen Abstiegskandidaten gelingt kein Sieg mehr.. Aber ich bin sehr gespannt, Gladbach hat schon immer mal wieder für besondere Spiele gesorgt mit viel Action auch für Nicht-Fans ansehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Athlonpower 23.07.2019, 10:14
8. Auch dieser Trainer wird den Fußball nicht neu erfinden, keine Bange

Zitat von brandmauerwest77
die neuen Trainer kochen meist nur mit Wasser. Man wird sehen was daraus wird. Es gibt soviel Faktoren im Fußball, wo der Trainer keinen Einfluss hat, aber oft über Sieg und Niederlage entscheiden, wo sich der Trainer hinterher die Haare rauft, weil er komplett machtlos dagegen war. Kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu. Das ist Fussball.
Genau so ist, es gibt leider viel zuviele im Fußballgeschäft die immer noch glauben, daß man nur was Neues und Revolutionäres erfinden muß, umganz oben zu sein, das hat schon Guardiola eine Art Legendenstatus bzw. Sektenführerschaft eingebracht, die Erfolge zeigen dann das Gegenteil,

übrigens hat ja der vorherige Club von Marco Rose einen absoluten Negativrekord aufgestellt, nämlich 10x in der CL-Qualifikation und kein einziges Mal durchgekommen, also die Hauptrunde erreicht,

so ein Übertrainer ist auch Marco Rose nicht, aber es wäre für den hiesigen Profifußball sehr gut, wenn auch Gladbach mit den beiden großen mitmischen kann, auch wenn man vom BVB ständig schwach gekauft wird:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ignorant00 23.07.2019, 11:34
9. Spielidee

Zitat von srbler
um gladbach neu zu erfinden,habe ich so den eindruck, da is dämpfen mal nicht so orginell, meiner meinung nach ist alles unter platz 5 nicht prall, okay wenn sie jetzt das ziel meisterschaft in 2 - 3 jahren in gladbach konzipiert haben , wäre die kommende saison das übergangsjahr
Er wurde eben nicht nur mit Blick auf die Tabelle geholt. Auch die Spielidee und Attraktivität stand da Pate. Die Fohlenelf ist eine Marke und steht damit auch für eine bestimmte Spielphilosophie. Schön, das der Verein so etwas hat und Trainer nicht einfach wurschteln lässt.

Zu Platz 5: Ein internationaler Platz ist immer ein Erfolg für Gladbach. Grundsätzlich sortiert sich die Tabelle auch nach den finanziellen Möglichkeiten der Clubs, dabei gibt es dann immer wieder Ausrutscher nach oben oder unten. Klar wäre es toll, wenn Rose als Trainer die Wahrscheinlichkeit erhöhen würde nach oben zu rutschen. Aber rein vor der Finanzkraft stehen halt mindestens 5 Clubs deutlich vor Gladbach und 4-5 Clubs haben vergleichbare Etats. Dann ist ein fünfter Platz schon ein Ausrutscher nach oben!

Das Ziel Meisterschaft ist mE für alle außer München, Dortmund und diesem ätzenden Marketingprodukt, dessen Namen ich hier nicht nennen werde, die nächsten Jahre utopisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2