Forum: Sport
Götze und der FC Bayern: Am toten Punkt
Getty Images

Mario Götze will bei den Bayern bleiben, doch die wollen das offenbar gar nicht. Das einstige Wunderkind des deutschen Fußballs steckt in der Sackgasse. Nur einer hält noch zu ihm.

Seite 1 von 23
meinerlei 27.05.2016, 15:42
1. Ressourcen schonen

Götze macht das einzig Richtige. Beim FCB laufen zu Viele mit einem zu großen Ego rum. Jeder normale Chef hätte jetzt, auch juristisch, ein dickes Problem an der Backe, wenn er sich so wie Rummenigge über einen seiner Angestellten ausließe. Das ist Rumpel-Knigge. Mario Götze kann jetzt ein Jahr lang ohne großes Verletzungsrisiko beim FCB für ein fürstliches Gehalt trainieren und danach einen höher dotierten Vertrag bekommen, weil er physisch in Topfrom sein wird und der nächste Verein keine Ablöse zahlen braucht. Genau das würde ich an seiner Stelle auch machen. Die Chefs benehmen sich mies, er lässt ihren Angriff gekonnt ins Leere laufen, wunderbar.

Beitrag melden
waldbaer 27.05.2016, 15:45
2. Recht hat er.

Was soll das, der FC München hat damals die Konkurrenz geschwächt und sich Götze geleistet. Geködert mit einem hohen Gehalt und einer Vertragslaufzeit. Klar will München gerne noch etwas Geld kassieren, aber vielleicht will ja auch niemand die 20–30 Mio Euro bezahlen. Pech für München, gut für Götze der ein Jahr lang mit einigen der besten Spieler Europas trainieren kann. Schön das den FC München diese Geschichte in diesem Fall einholt.

Beitrag melden
MaitreNoir 27.05.2016, 15:45
3. Mario Götze und der FC Bayern???

Vor wenigen Tagen erklärte Hr. Watzke in einem Interview mit Hrn. Rumenigge, "der Mario ist nächstes Jahr ablösefrei". Ich habe da noch keinen Zusammenhang gesehen. Heute sehe ich die Katastrophe von Hrn. Rumenigge in seinen Augen. 37 Mio. Ablöse, 12 Mio. Gehalt pro Jahr, Prämien von ca. 3 Mio. pro Jahr sind in 4 Vertragsjahren ca. 100 Mio. Das ist auch für den FC Bayern eine Hausnummer, die man sich nicht so oft leisten sollte...

Beitrag melden
blaustift 27.05.2016, 15:45
4. Selbstvertrauen

Er war ein sehr guter Spieler - bei Dortmund. Der Transfer war viel zu teuer ... die Erwartungen zu hoch. Ich erinnere mich an Littbarski und auch an Scholl, hoch-talentierte Spieler, die auch in diversen Krisen steckten, sie aber meisterten. Götze ist jung und leicht verunsichert. Mann sollte die Mannschaft langsam um ihn herum aufbauen. Das Talent dazu hat er. Das Selbstvertrauen hat er leider noch nicht.

In einer weniger guten Mannschaft kann er leicht wieder zum Star werden ... aber will er das? Anscheinend nicht.

Beitrag melden
Boesor 27.05.2016, 15:47
5.

Hätte sich Liverpool für die CL qualifiziert wäre er lt. Kicker dort gelandet.
So hatte Götze wohl offenbar keine geeignete Alternative zu den Bayern und wird schauen ob er sich bei der EM für einen Verein mit seinen Ansprüchen empfehlen kann.
Kalle hat's ihm ja klar gesagt, in München ist er mehr geduldet als willkommen.

Wer hätte das damals gedacht.

Beitrag melden
spiegelleser861 27.05.2016, 15:49
6. Götze soll bleiben...

dafür Rummenigge gehen. Vor gar nicht allzu langer Zeit war der FC Bayern noch das Aushängeschild mit den besten deutschen Spielern. Heute ist es kaum mehr als eine zusammengewürfelte Multi-Kulti-Truppe ohne Seele.
Bei den Fans hat Mario durch sein WM-Tor eh so viel Bonus, den er in 20 Jahren kaum aufbrauchen kann. Und schlechter als Thiago spielt Götze auch nicht.

Beitrag melden
PeterPaulPius 27.05.2016, 15:49
7. Quatsch

Die Bayern sind in der Zwickmühle: sie wissen nicht, ob Götze unter dem neuen Trainer den Durchbruch schafft und wissen aber, dass sie jetzt de Chance hätten, sein Gehalt einzusparen und ene Ablösesumme zu kassieren. Das macht zusammen 50 Mio. Geht er nächsten Sommer, sind diese 50 Millionen futsch. Daher das ganze Theater. Rummenigge wollte clever agieren, ist aber nun mal kein Hoeneß. Warum sollte Ancelotti von sich aus von vornherein auf einen Spieler vom Kaliber Mario Götzes verzichten? Das macht doch kenen Sinn. Sinn macht es aber, wenn die Bayern Ancelotti signalisiert haben, dass ihm 50 Mio Personalkosten mehr zur Verfügung stehen, wenn Götze jetzt schon geht.

Rummenigge ist aber leider wie immer viel zu provinziell und eben auch nicht clever. Das zeigt er, indem er seine Bedrouille öffentlich macht. Er hat den Marktwert von Götze von zuletzt unter 20 Millionen gedrückt. Götze muss nun nur noch abwarten...

Beitrag melden
Lobhudel 27.05.2016, 15:49
8. Hut ab, Herr Götze!

So strafen Edelsklaven ihre geldgeilen Herren. Erst den "Berater" feuern, den Vater heuern und damit demnächst einige Provisions-Mios in der Familie halten. Und dann den Menschenhandel beim FCB geschickt unterlaufen - und den Vertrag erfüllen. Mit 23 behält G. seinen eigenen Wert noch ein bisschen länger nur für Rumenigge sieht's mit dem "Restwert" zunehmend düsterer aus.

Nicht auszudenken, wenn G. jetzt auch noch Europameister wird.

Beitrag melden
tomaraya 27.05.2016, 15:51
9.

Da wollen wir mal hoffen dass L. Sané von S04 nicht den gleichen Fehler macht...

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!