Forum: Sport
Götze-Wechsel zum FC Bayern: Klopp ist sauer
REUTERS

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp ist verärgert, dass der Wechsel von Mario Götze zum FC Bayern kurz vor dem BVB-Spiel gegen Real Madrid öffentlich wurde. Er hat einen Verdacht, warum es so gekommen ist.

Seite 1 von 18
thorsten wulff 23.04.2013, 16:38
1. Wie wird man eigentlich

Fussballspielerberater? Klingt nach nem Superjob.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xysvenxy 23.04.2013, 16:50
2. Vergleich Reus/Götze

Mit Verlaub: Reus war schon früher Dortmunder und hat immer offen gesagt, dass er irgendwann dorthin zurückkehren würde. Bei Götze sieht das ja wohl ein klitzekleines bißchen anders aus - der ist in Dortmund groß geworden und geht jetzt zu den Geldscheißern ohne eine Verbindung dorthin zu haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enivid 23.04.2013, 16:50
3.

Es irritiert die Vorbereitung auf jeden Fall und ist bestimmt nicht hilfreich für einen möglichen Einzug ins Finale. Drücke für Dortmund trotzdem die Daumen und hoffe auf ein guten Spiel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genlok 23.04.2013, 16:52
4.

Das ist alles sehr sehr wichtig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hitzthehammer 23.04.2013, 16:53
5. Widerspruch

Wieso sollte Klopp erst verneinen dass der FC Bayern was mit der Bekanntmachung zu tu hat, der Autor aber dann doch zum Schluss kommt dass der FC Bayern wegen der "Hoeneß-Affäre" etwas damit zu tun hat?
Sehr unausgewogene Berichterstattung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tim11q 23.04.2013, 16:53
6. Bloedsinn!!!

Er meint Real Madrid! Die haben mit Abstand den groessten Vorteil von dem aktuellen Aerger beim BVB. Aussdem passt es zu den Geruechten ueberall im Netz, dass Goetzes Berater in der letzten Woche allen grossen Clubs abgesagt hat, die auch die Klausel ziehen wollten. Dabei hat es natuerlich auch Mourinho mitgekriegt! Ihr schreibt einen Kaese...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dribbelinho 23.04.2013, 16:54
7. naja,

auf der einen Seite find ich ganz gut, dass Herr Klopp Verständniss für den Wechsel aufbringt und dabei den Vergleich zum Transfer von Herrn Reus anführt. War schließlich exakt der gleiche Sachverhalt. Allerdings finde ich die Anspielung auf Herrn Hoeneß überflüssig. Unabhängig davon, was man von dem Verhalten des Herrn Hoeneß hält sollte endlich zwischen privaten Angelegenheiten und Fußball, bzw. Verein unterschieden werden. Außerdem frag ich mich, ob das heute in der Kabine beim FCB bei dem einen oder ander Spieler nicht das Muffensausen losgeht, denn ein Spieler im offensiven Mittelfeld wird direkt von diesem Transfer betroffen sein. Herr Klopp nennt den schlechtesten Zeitpunkt 4 Stunden vor Spielbeginn. Da frag ich mich ob der FCB oder nicht doch der BVB mehr von der Melung profitieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan_sts 23.04.2013, 16:54
8. Klopp ist der beste Trainer der Bundesliga ,

der schafft das und wird auch nächstes Jahr mit Dortmund wieder ganz oben dabei sein .
Bei Bayern können halt auch nur 11 Spieler auflaufen ,
fragt bei Gomez nach , vielleicht kommt er bald wieder für einen Spottpreis ( siehe Sahin) und mit dem vielen Geld der Dauerkartenbesitzer des FC Bayern könnte Dortmund doch wirklich was anfangen .
Als Münchner bin ich tatsächlich kein Bayern Fan , da dieses ewige Ball Hin- und Hergeschiebe einfach extrem unattraktiv ist , daher schau ich mir eigentlich Dortmund wesentlich lieber an .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egon_kallinski 23.04.2013, 16:55
9. Ganz einfach!

Zitat von thorsten wulff
Fussballspielerberater? Klingt nach nem Superjob.
Mein Vater ist Fußballspielerberater! Er übt den Job schon seit Jahrzehnten aus. Vermutlich wird er auch heute Abend wieder vor der Glotze sitzen und gefühlte 1000 Beratungen und Kritiken vornehmen was die buntgekleideten Herren auf dem Platz besser machen könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18