Forum: Sport
Götze-Wechsel zum FC Bayern: Klopp ist sauer
REUTERS

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp ist verärgert, dass der Wechsel von Mario Götze zum FC Bayern kurz vor dem BVB-Spiel gegen Real Madrid öffentlich wurde. Er hat einen Verdacht, warum es so gekommen ist.

Seite 4 von 18
hitzthehammer 23.04.2013, 17:28
30.

Zitat von tillwagner
Der FC Bayern München ist jawohl noch nicht identisch mit Herrn Hoeness (noch wird er es je sein, hoffen wir mal). Und der liebe Uli findet bestimmt Gehör bei seinen Freunden von der Blöd-Zeitung, ohne dass er das durch die offiziellen Kanäle des Clubs machen muss.
Auch ein Uli Hoeneß wird seinem FC Bayern nicht derart die Vorbereitung auf ein Spiel verhageln wollen, denn ich gehe davon aus dass die Götze-Meldung nicht nur in Dortmund für Unruhe gesorgt hat.
Ich lenke da meinen Blick eher auf 2 gewisse spanische Mannschaften, und interpretiere dahingehen Klopp's Aussagen.

Außerdem wird in dem Artikel bewußt nur die "Hoeneß-Affäre" angesprochen, es könnte somit sowohl der FC Bayern als auch Uli Hoeneß gemeint sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glaubt_kein_mensch 23.04.2013, 17:29
31. Polizeischutz für Dortmunder

Habe gerade gehört, dass das BVB Training unter Polizeischutz ablaufen muss, da es Morddrohungen gegen Götze gab! Also irgendwann muss mal Schluß sein mit diesem ganzen Kram, er wechselt und wollte es so aber man muss nicht alles so wahnsinnig hochpuschen, dass so was bei rauskommt. Fantreue in Ehren, aber das ist doch jetzt langsam komplett aus dem Ruder gelaufen. Ein Fussballer wechselt den Verein, das kommt nun mal vor.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tanneralf 23.04.2013, 17:29
32. Usa

In den amerikanischen Profiligen wie NBA oder NFL gibt es ja immer die Transfers aus den Collegeligen usw. Da dürfen die schlechten Vereine zuerst ihre Option ziehen und so die besten Nachwuchsspieler holen. Allerdings gibt es eben dort keine Jugendmannschaften wie es im Fußball üblich ist.
Ich fände es neutral betrachtet nur schade, wenn Bayern in 10 Jahren 8 mal Meister wird. In Spanien wechseln sich die beiden ja wenigstens ab.
Lasst uns Einzelspielersportarten wie Tennis oder Snooker gucken ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gambalor 23.04.2013, 17:29
33. Vergeich Reus/Götze die zweite

Ebenfalls mit Verlaub: vielleicht den Artikel mal gründlich lesen. Reus stammt aus Dortmund, aber Götze stammt aus dem Allgäu. Da ist der FC Bayern eigentlich etwas naheliegender als Dortmund, das nach dem Umzug der Eltern an Götze gelangte wie die Jungfrau ans Kind.

Hut ab vor Klopp, in so bemerkenswert sachlicher Weise zu reagieren. Darauf, liebe Dortmund-Fans, dürft ihr stolz sein. Der Shitstorm, der sicherzeit erhebt, ist dagegen mehr als peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zdophers 23.04.2013, 17:30
34.

Zitat von xysvenxy
Mit Verlaub: Reus war schon früher Dortmunder und hat immer offen gesagt, dass er irgendwann dorthin zurückkehren würde. Bei Götze sieht das ja wohl ein klitzekleines bißchen anders aus - der ist in Dortmund groß geworden und geht jetzt zu den Geldscheißern ohne eine Verbindung dorthin zu haben...
Mario Götze war schon immer Bayernfan. Und dementsprechend kann er da auch hingehen. Ist nämlich ein freier Mensch. Sie dürfen sich Ihren Arbeitgeber übrigens auch selber aussuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teekaysevenfive 23.04.2013, 17:30
35. Mit Verlaub...

Zitat von xysvenxy
Mit Verlaub: Reus war schon früher Dortmunder und hat immer offen gesagt, dass er irgendwann dorthin zurückkehren würde. Bei Götze sieht das ja wohl ein klitzekleines bißchen anders aus - der ist in Dortmund groß geworden und geht jetzt zu den Geldscheißern ohne eine Verbindung dorthin zu haben...
...da sage ich Ihnen als Gladbach-Fan..das ist blanker Unsinn. Reus hat nie gesagt, dass er irgendwann zurückkehrt. Das ist nun Humbug. Ich nehme ihm den Wechsel gar nicht übel. Aber er hat Gladbach genauso ewige Treue geschworen wie Götze Dortmund. So ist eben das Geschäft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
turntablerocker 23.04.2013, 17:34
36. Hoeneß macht sich doch angeblich Sorgen um die Ausgeglichenheit der Buli...lool

...damit wird der BVB erheblich geschwächt... Gratulation fc Bayern !
Damit wird auch die Bundesliga international geschwächt werden,da der BVB nächste Saison international in der champ league nicht mehr so konkurrenzfähig sein wird,wie dieses jahr auch wenn sie mehr Geld zur Verfügung haben.
Verstehe nicht,wieso Bayern sich nicht einen Bale, Neymar oder Falcao holt - auch ein internationaler Top Star macht die Buli attraktiver und gleichzeitig wird die nationale Konkurenz nicht geschwächt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hattrick73 23.04.2013, 17:36
37.

Kaum zu glauben, dass Klopp so rational reagiert. Der Mann steigt in meiner Achtung. Ich hätte was ganz anderes gesagt. In Bayern ist es doch so: CSU, FCB und Bildzeitung sind eins. Der vermutliche Verbrecher Hoeneß wird schön was spenden, kriegt ne Geldstrafe, usw. Gefängnistrafe oder ähnliches, nein, wieso das denn ? Aber vorbestraft wird er sein. Gut so! So kann man zukünftig seine ganzen Attacken parieren. Unglaublich, dass der Präsident bleiben will.Vielleicht aber doch nicht so unglaublich, schließlich gibt es in den Medien genügend FCB-Hörige ( Sky, Sport1, BILD, Sport-Bild) und all die die anderen Ex-Bayern bei fast sämtlichen Medien. Da werden spanische Verhältnisse angeprangert von einem, der sie selber herbeigeführt . Wie dreist kann man sein ? Und dann kauft man drei Tage später Götze. So etwas heuchlerisches und verlogenes hab ich selten erlebt. Und an all die Bayern-Fanboys: Jeder Spieler kann jederzeit dahin wechseln wo er möchte und wann er möchte und er wird ja auch nicht gezwungen.Es kommt nur auf das WIE an. Aber das kapiert ihr nicht. So ein Trainer wie Jupp Heynckes ist ein netter Mensch und Spieler wie Müller, Schweini und ein paar andere mag ich. Der Bayern-Hass hat durchaus abgenommen nach meinem Gefühl. Aber in diesen paar Tagen hat die Führung all das wieder kaputtgemacht. Schön die BILD-Zeitung damit versorgt und schon hat der BVB morgen ein Riesenproblem. Es wäre nicht auszudenken für den FCB gewesen, wenn es das durchaus mögliche Endpsiel Barca-BVB gegeben hätte. Das mußte unter allen Umständen verhindert werden. Und natürlich steigert ein Ausscheiden des BVB die eigenen Einnahmen. Ein Hoeness tut alles mit eiskalter Berechnung. Wer glaubt, dass er ein ehrlicher Wohltäter ist, soll das gerne weiter tun. Auch die Rolle von Sammer gilt es zu hinterfragen. Selber ewig beim BVB und dann erfährt der BVB das heute aus den Medien. Noch weniger Anstand geht ja wohl nicht. Aber wenn man so krankhat ehrgeizig und verbissen ist ( vergleiche Bilder der Stuttgarter Meisterschaft 1992, Dortmunder Meisterschaft 1995, 1996 bzw. die Mimik/Reaktion von ihm bzw. seienr Mannchaftskollegen und das krankhafte Rumhacken auf Medien und Schiedsrichtern sowie das Nichtverlieren können als Coach derselben Teams und dem Feierverbot nach dem Bayern-Titel) wundert es nicht. Sowas ist nicht professionell sondern besessen. Eins noch: Der Wechsel von Götze erinnert sehr an den von Klose von Werder zu Bayern. Den besten Mann vom damalig gefährlichsten Gegner geholt und Verhandlung bzw. Verkündung vor einem EC-Halbfinale. Dem FCB rate ich in 10 Tagen besser nicht in Dortmund anzutreten. Da wird sehr viel Hass im Spiel sein, obwohl So etwas im Sport nichts zu suchen hat. Aber selber schuld!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feb1958 23.04.2013, 17:38
38.

Zitat von xysvenxy
Mit Verlaub: (...)Bei Götze sieht das ja wohl ein klitzekleines bißchen anders aus - der ist in Dortmund groß geworden und geht jetzt zu den Geldscheißern ohne eine Verbindung dorthin zu haben...
Keine Verbindung ?? Bitte informieren, dann posten: Götze ist in Memmingen (richtig: Bayern!) geboren, hat dort seine frühe Kindheit verbracht und nach Lage der Dinge dort 'ne Handvoll Verwandtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Horst-Mark Brack 23.04.2013, 17:39
39. Angestellter oder Sklave?

Warum wird von einem Fußballer erwartet "vereinstreu" zu sein? Der Spieler hat einen Vertrag und ist quasi angestellt, wie die meisten Menschen. Die wenigsten arbeiten allerdings noch "arbeitgebertreu" im ehemaligen Ausbildungsbetrieb, sondern sind dem schnöden Mammon in andere Unternehmen gefolgt. Zum Glück sind Fußballer keine Sklaven und haben auch die Möglichkeit in ihrem Leben umzuziehen oder gar ihren AG zu wechseln. Das ist gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 18