Forum: Sport
Goldjubel "Oben ohne": Halbnackter Hindernisläufer verliert EM-Titel
AFP

Zu früh - und vor allem zu nackt - hat sich bei der Leichtathletik-EM Hindernisläufer Mahiedine Mekhissi-Benabbad über seinen Sieg gefreut. 50 Meter vor dem Ziel riss sich der Franzose auf dem Weg zu Gold das Trikot vom Leib und wurde später disqualifiziert.

Seite 26 von 26
Max Dralle 16.08.2014, 21:59
250.

Zitat von ihawk
Sie müssen Jurist sein, denn anders lässt sich ihre "Logik" nicht erklären. Nur gut, dass nicht ein Computer-Scan-Code auf der Stirn der Sportler vorgeschrieben ist. Bei einem Beitrag wie dem ihren, wundere ich mich nicht, dass Menschenverachtung selbstverständlich zu werden scheint - Hauptsache alles entspricht den Vorschriften ... Hatten wir das nicht schon einmal?
Mich wundert doch ein wenig, was Sie da in meinen Beitrag hineininterpretieren zu scheinen. Ich habe lediglich versucht, das nun einmal bestehende IAAF-Reglement streng auf den Fall Mekhissi-Benabbad anzuwenden - was ja allem Anschein nach nun einmal geschehen ist. Ich habe aber in keiner Weise dazu wertend Stellung genommen. Meinen Beitrag auf dieser Grundlage mit "Menschenverachtung" zu assoziieren finde ich, ehrlich gesagt, doch etwas anmaßend.

Aber falls Sie meine persönliche Meinung interessiert: Ich vermute, dass man vielleicht doch ein Auge zugedrückt hätte, wäre der kleine Striptease erste Vorfall gewesen, durch den Mekhissi-Benabbad abseits seiner sportlichen Leistungen auffällig geworden ist. Wer sich den Ruf eines Rüpels erworben hat, muss eben damit rechnen, dass sein Verhalten kritischer beäugt wird als das Unbescholtener. Insofern: eine wirklich sehr harte Strafe, die aber sicherlich nicht den Falschen trifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Larnaveux 17.08.2014, 16:21
251.

Zitat von Max Dralle
Mich wundert doch ein wenig, was Sie da in meinen Beitrag hineininterpretieren zu scheinen. Ich habe lediglich versucht, das nun einmal bestehende IAAF-Reglement streng auf den Fall Mekhissi-Benabbad anzuwenden - was ja allem Anschein nach nun einmal geschehen ist. Ich habe aber in keiner Weise dazu wertend Stellung genommen. Meinen Beitrag auf dieser Grundlage mit "Menschenverachtung" zu assoziieren finde ich, ehrlich gesagt, doch etwas anmaßend.
Sehr richtig! Es ist unfassbar, was hier hineininterpretiert wird, wenn man erklärt, wie die (Sport-)Regeln nun einmal lauten.

Bei vielen Menschen scheint zu gelten, dass Regeln in erster Linie dafür da sind, sie nicht zu beachten. Dann fühlt sich der eine oder andere, der über Menschenverachtung schreibt, so ein wenig als kleiner Anarchist und ist stolz über seinen zivilen Ungehorsam, wenn er ganz, ganz tapfer unter Einsatz seines Lebens bei Rot über die Ampel geht.

Dass Regeln aber einfach auch mal dafür da sein können, damit Wettkämpfe geregelt ablaufen und nicht jeder nach eigenem Gusto Kasperletheater spielt, das wird gerne negiert. Ein Hemdausziehen finde ich persönlich dämlich, und für die Dämlichkeit ist er bestraft worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jhea 20.08.2014, 10:05
252. Ich verstehenicht so ganz

warum das Ausziehen von Trikots als Verhöhnen des Gegners gewertet wird. Beim Fußball, beim Sprint (oder whatever), das ist hochgradig albern.

Ehrlich gesagt kann ich nur jedem empfehlen diese Veranstaltungen zu meiden, und ggf ne neue FIFA, BL oder einen neuen Leichtathletikverband aufzumachen, wo man sich nicht durch 'political correctness' derart in den allerwertesten treten lässt. PC ist ohnehin ein fluch dieser Zeit... srsly..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 26