Forum: Sport
Goretzka-Wechsel: Schalke ist wieder Schalke
AP

Nach einer erfolgreichen und harmonischen Hinrunde ist auf Schalke nun wieder gewohnte Unruhe eingekehrt: Die Wut der Anhänger über Leon Goretzkas Wechsel zum FC Bayern droht dem Klub größeren Schaden zuzufügen.

Seite 11 von 12
4meere 22.01.2018, 21:48
100. Doppelte Gefahr

Der brutale Kommerzialismus im Profifußball und der brutale Fanatismus sog. Traditionalisten oder Romantiker bedrohen von zwei Seiten den Fußball. Die dümmste Gefahrquellen stellt Clemens Toennies dar - er verbindet beides in geradezu grotesken Heuchelei. Schalke kauft ja nie andere Spieler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
docsunshine 22.01.2018, 21:49
101.

Ihr habt da nicht wirklich „Chancenkreation“ geschrieben, oder?

- - - - - - Schon immer, seit es Spix gibt... MfG Redaktion Forum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SVW80 22.01.2018, 22:34
102. das hab ich auch anders in Erinnerung...

Zitat von sylkeheimlich
?????? Wirklich? Daran kann ich mich nicht erinnern. Bei Kroos???
Ich hab da nur in Erinnerung, dass man Kroos (damals von den Fans gerne abschätzig "Querpass-Toni" gerufen) nach einer sensationellen Triple-Saison und WM, frisch geadelt von Johan Cruyff (der ihn als Weltfussballer des Jahres gesehen hat), dem "Lehrmeister" von Guardiola, eine Vertragsverlängerung für die Hälfte des Gehalts von Mario Götze angeboten hat. Begründung von K-H. Rummenigge: Er sei halt kein Weltklassespieler.
Als er das ausschlug, wurde er denn schnell an Real Madrid verkauft. Etwa 50% der Ablöse gingen dann direkt wieder für Xabi Alonso drauf (toller Spieler, aber halt schon wesentlich älter). Und dem hat man das Gehalt gezahlt, was Kroos sich wohl vorgestellt hätte.

Heute werden das wohl viele anders sehen, damals hat man dem angeblich "keine Träne nachgeweint".

Mir kommen heute noch die Tränen. Allerdings vor Lachen, wenn ich mir K.-H. Rummenigges Gesicht vorstelle, wenn er heute seine damalige Entscheidung nochmals reflektiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SVW80 22.01.2018, 23:30
103. bei Neuer hab ich es teilweise verstanden...

Zitat von vonlipwig
Nun ja, Extrem"fans" gibt es in jedem Verein, außer evtl. in dem Konstrukt Red Bull - Entschuldigung, Rasenball - Leipzig. Oder wie haben Sie damals die "Koan Neuer" (oder so ähnlich) Schilder der Schickeria München bewertet?
Gut, an die "Koan Neuer" Aktion denken wohl selbst eingefleischte Bayernanhänger nur noch schamhaft zurück. Das war auch peinlich.

Die Enttäuschung der Schalkeszene in der Causa "Neuer" kann ich zumindest verstehen. Der war ein Eigengewächs und hat auch gerne mit seiner großen Identifikation zum Club kokettiert (z.B. wenn er nach dem Spiel das Trikot auszog um das darunterliegende T-Shirt mit Aufdruck "Buerschenschafter" zu präsentieren).
Wenn man sich den eigenen Fans stets als "einer von ihnen" darstellt, dann muss man mit der Verärgerung leben, wenn man dann doch den Verein wechselt. Damit verbunden mag ich auch eine gewisse Skepsis bei den Anhängern der aufnehmenden Mannschaft nachvollziehen.
Bei Goretzka ist das aber nie so gewesen. In Bochum geboren, bis zum Wechsel zu Schalke immer bei Bochumer Mannschaften gespielt. Der hat nie eine großartige Identifikation mit Schalke vorgegeben.

Und wenn hier geschrieben wird, die "sportliche Entwicklung" könne ja kaum besser sein, dann ist das Augenwischerei.

Schalke ist nach einer miserablen Vorsaison (zugegeben, da war extrem viel Verletzungspech dabei) nicht im internationalen Wettbewerb.
Im Pokal ist man noch dabei. Keine großartige Leistung. Zwei Siege gegen unterklassige Mannschaften und dann ein (gruseliger) 1:0 Sieg im Heimspiel (!) gegen Köln (!!!).
Tabellenzweiter zur Winterpause. Zugestanden. Aber halt auch der schlechteste Herbstvizemeister aller Zeiten. Da ist man nicht, weil man selber konstant gute Spiele abgeliefert hat, sondern weil sich alle anderen Teams (Leverkusen, Leipzig, Dortmund, Gladbach etc.) gleichermaßen dämlich angestellt haben. Der Abstand zwischen Platz 2 und Platz 7 ist aktuell ein einziger Punkt. Nur vier Punkte zwischen Platz 2 und Platz 10 (!). Wenn's in der Rückrunde blöd läuft, spielt Schalke in der nächsten Saison wieder nicht international.
Dann zu behaupten, die sportliche Entwicklung hätte ja kaum besser laufen können? Gewagt. Hätte Schalke die mangelnde Konstanz der anderen Clubs konsequenter genutzt und wäre zur Winterpause mit 6-8 Punkten Vorsprung auf Platz 3 Tabellenzweiter, würde ich zustimmen (und das hätte ich den Schalkern auch zugetraut). So nicht.
Und der Rückrundenstart? Eine Niederlage in Leipzig kann passieren. Aber unentschieden zuhause gegen Hannover? Das ist zu dünn, wenn man in die CL will. Kann am Ende sogar funktionieren. Aber vielleicht erwartet ein Spieler, der schon frühzeitig als "Jahrhunderttalent" gefeiert wurde von "sportlicher Entwicklung" etwas mehr, als die Hoffnung, dass sich auch die anderen Mannschaften im Kampf um die internationalen Plätze weiterhin inkonstant präsentieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diewildedreizehn 23.01.2018, 00:18
104. Steile Thesen

Zitat von starboy
Gegen Stuttgart muss er überzeugen, ansonsten ist er raus aus der Mannschaft, er hat wie noch einige andere nahezu nichts gegen Hannover gezeigt. Von ihm erwartet man aber im Gegensatz zu den anderen absolute Topleistungen. Wenn er jedoch zum Problem wird, kann ich ihn als Trainer nicht mehr aufstellen. Wenn er bei Bayern zweimal nacheinander solche Spiele abliefert, endet er wie Frings, Schlaudraff, Podolski und Sanchez undzwar auf dem Abstellgleis. Das ist Business.
Sie gehen da ziemlich steil mit ihren Thesen, sowohl hier als auch bzgl. ihrer Gerland-Story. Aber das ist ja das schöne hier, man kann behaupten was man möchte ohne Skrupel. Denn niemand kann einen dafür festnageln. Und übermorgen ist der Quark auch schon wieder vergessen.
Ihre Thesen reißen jedem Faktencheck, sie gründen nur auf Bauchgefühl, oder?
Klar hat der Goretzka einen so miesen Charakter, dass er monatelang alle in seinem Umfeld frech ins Gesicht lügt. Logisch.
Und wenn sie meinen ihn mit der Nullnummer Schlaudraff vergleichen zu müssen den Hoeness damals im Prinzip nur holte um Lemke von Werder eins auszuwischen, dann ist alles klar. Goretzka wird wissen was er tut. Er sieht, wie es Leuten wie Süle, Coman, Tolisso oder Kimmich bei den Bayern geht, wie ihre Leistungen honoriert und in Vertrauen zurückgezahlt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 23.01.2018, 02:28
105. @ ge1234 #57

Hach wie niedlich! Natürlich geht es mich nichts an, ob und wieviel Ersatz-Ablöse eine Goretzka und seine Berater erhalten werden. Die Frage jedoch, mit welchem Recht wollen Sie anderen eine Kommentierung verbieten, denn so fasse ich Ihre Provokation auf? Sie schreiben hier streng nach Bayern-Philosophie jeden erdenklichen Unsinn, aber wollen anderen Foristen die Kommentare untersagen? Genau das ist es, was eben sehr viele Nutzer dieses Sportforums zuwider ist, diese süddeutsche Überheblichkeit und Rechthaberei. Es muss scheinbar nach "Eurem" Willen immer Pro-Bayern diskutiert werden, wobei man sich des Eindrucks nicht erwehren kann, dass hier Einzelpersonen mit mehreren Nicks unterwegs sind und die Süddeutsche Agenda verbreiten, eben solang, bis andere Foristen die Lust und den Sinn an den Diskussionen verlieren. Kommt mir bekannt vor, findet man häufig auch in der bayerischen Politik wieder. Zurückhaltung und Ehrlichkeit scheinen dort Fremdwörter zu sein. Merkwürdig ist darüberhinaus, dass gerade diese Stimmen von den Moderatoren durchweg bevorzugt veröffentlicht werden. Ein Schelm wer......!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 23.01.2018, 09:30
106.

Zitat von vonlipwig
Nun ja, Extrem"fans" gibt es in jedem Verein, außer evtl. in dem Konstrukt Red Bull - Entschuldigung, Rasenball - Leipzig. Oder wie haben Sie damals die "Koan Neuer" (oder so ähnlich) Schilder der Schickeria München bewertet?
Als extrem peinlich.
Da es auch "nur " von der Schickeria ausging, weiß ich es allerdings einzuordnen.

Bei Goretzka und Neuer allerdings ging/geht die Ablehnung/ bis Hass allerdings nicht nur von einer Ultra-Gruppe aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 23.01.2018, 09:32
107.

Zitat von sylkeheimlich
?????? Wirklich? Daran kann ich mich nicht erinnern. Bei Kroos???
Das ist das Problem, wenn man ironische Beiträge schreibt (und man bei SPon keine Smileys einsetzen kann).

Allerdings halte ich den Weggang für den schlimmsten Fehler von KHR, insbesondere wenn man bedenkt, was der schon damals völlig überschätzte Götze bekommen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cmann 23.01.2018, 11:41
108. zu#105

wer pflegt denn hier "Vorurteile" (Süddeutsche Agenda, bayerische Politik, Zurückhaltung und Ehrlichkeit usw.) ? Was Sie da praktizieren ist "Scheinheiligkeit pur"schaut man sich ein wenig die "Historie" an kann man feststellen das ein Teil der Clubs bei ehemals gleicher Ausgangslage einfach weniger erfolgreich gewirtschaftet hat und im Laufe der letzten Jahrzehnte ein "Süd - Nordgefälle" entstanden ist. Um den "Pott" mal außenvor zu lassen, bestes Beispiel ist der HSV wo ohne Sinn und Verstand Millionen verpulvert werden ohne Wendung zum Besseren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jnek 23.01.2018, 11:45
109. Oje

Zitat von SVW80
Ich hab da nur in Erinnerung, dass man Kroos (damals von den Fans gerne abschätzig "Querpass-Toni" gerufen) nach einer sensationellen Triple-Saison und WM, frisch geadelt von Johan Cruyff (der ihn als Weltfussballer des Jahres gesehen hat), dem "Lehrmeister" von Guardiola, eine Vertragsverlängerung für die Hälfte des Gehalts von Mario Götze angeboten hat. Begründung ......
Da haben sie aber vieles durcheinander gebracht. Kroos war auch in der Triple-Saison 12/13 nicht immer sensationell, er tauchte oft genug ab und ab dem CL-VF fehlte er verletzungsbedingt komplett.
Dann kam Götze nach München. Und da Kroos den gleichen Berater hatte wusste er von Götzes Monstergehalt. Das wollte er auch und dahin verhandelte er in der Saison 13/14. Im Frühjahr 14 entschied der FCB, dass er sein Gehaltsgefüge für Kroos nicht über den Haufen werfen wird. Kroos wollte damals 2 Gehaltsstufen überspringen. So etwas geht in einem Team selten gut aus. Hinzu kam, dass Kroos' Leistung auch in 13/14 schwankte und weit entfernt von der bei der WM 2014 war. Ja, da startete er durch. Aber da war längst alles entschieden. Manchmal passt es eben nicht. Kroos findet übrigen immer noch, dass der FCB ein großer und toller Verein ist. Genauso hat er ihn James beschrieben als er ihm empfahl nach München zu gehen.

Übrigens, Schadenfreude steht niemandem. Wobei es hier noch nicht einmal einen Schaden gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 12