Forum: Sport
Grindels Einkünfte von Tochterunternehmen: DFB will keine außerordentliche Präsidiums
Alex Grimm/Getty Images

Reinhard Grindel steht seit Wochen in der Kritik und wegen verheimlichten Zahlungen wächst der Druck auf den DFB-Präsidenten. Einen Sondertermin nach den jüngsten Vorwürfen plant der Verband aber nicht.

Denki Groove 01.04.2019, 17:48
1.

Wieso auch - FIFA und DFB sind ja schließlich Aushängeschilder für Transparenz, Ehrlichkeit und Offenheit in finanziellen Angelegenheiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
www-professor 01.04.2019, 19:43
2. Absolut

Zitat von Denki Groove
Wieso auch - FIFA und DFB sind ja schließlich Aushängeschilder für Transparenz, Ehrlichkeit und Offenheit in finanziellen Angelegenheiten.
Wie gut, dass Herr Grindel die deutschen Farben vertritt.
Wenigstens ein sauberer Funktionär unter all diesen Korrupten.
Man sollte allerdings sein Gehalt etwas aufbessern. Also mit Null Gehalt und nur einer Aufwandsentschädigung ... ?
Wenn ich mir vorstelle, er muss mit Christiano Ronaldo verhandeln, von dem man behauptet, dass er um die 100 Mio im Jahr bekommt, dann ist das ja wie wenn der 3-Jährige beim Vater um ein Eis bettelt.

Also: 500.000 und noch 200.000 Euros im Jahr? Das ist sehr lausig für ein Ehrenamt. Da verdiene ich (regulär und als Gehalt) doch glatt mehr als 10% von dieser Summe ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
titzck 01.04.2019, 22:19
3. Ein trauriges Theater

Präsident Grindel hat viel Vertrauen verspielt. Meinen Brief liess er unbeantwortet. Eine Beschwerde beim Sportminister war erfolglos. Als Dfb-Präsident steht er dem grössten Sportverband der Welt vor. Da kann man doch nicht heimlich Geld annehmen. Er müsste ein Vorbild sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren