Forum: Sport
Großer Preis von Abu Dhabi: Rosberg siegt auch zum Saisonfinale
Getty Images

Nico Rosberg vor Lewis Hamilton - ein gewohntes Bild zum Ende der Formel1-Saison. Auch beim Großen Preis von Abu Dhabi triumphierten die beiden Mercedes-Piloten. Sebastian Vettel rollte das Feld von hinten auf.

Seite 2 von 3
Gegenanflug27 29.11.2015, 17:46
10. Alles Gute Schumi....

Ach guck, Formel 1 war heute, gibts das also auch noch.....
Langweiliisiert durch Regelwahnsinn, Fremdsteuerungsidiotie und zwiebacksägende Moffamotoren und gleichzeitig totgesendet wie Tennis in den 90ern....
Auf Bayern 3 wird jededen Tag Glockenläuten gesendet - Megaspaaaaannnend !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caliper 29.11.2015, 17:51
11.

Zitat von Attila2009
Ich hatte auch den Eindruck dass das die letzten Rennen ein abgekartetes Spiel war. Nico-ich-bin-bald-Weltmeista soll ruhig gestellt werden und Hamilton verfährt nach dem Prinzip "teile und herrsche" Als Hamilton 15 Runden vor Schluß mit frischen Reifen ( warum nicht Supersoft bei Nacht ?) bis zu 1,7 sek schneller war als Rosberg dachte ich für einen Moment dass das noch ein ehrliches Rennen wird aber dann war plötzlich der Stecker gezogen worden. Dann bin ich auch raus. Die werbeverseuchten RTL Veranstaltungen haben soviel sportlichen Nährwert ( als o%) wie die Boxkämpfe von Klitschko über die Jahre oder die Fußballspiele von Bayern München. Kommt gleich nach Dschungelcamp,DSDS und Milli Vanilli. Schade um die kostbare Lebenszeit die wir damit vergeuden.
Hätte man Rosberg bevorzugen wollen dann wären seine Boxenstopps schneller abgefertigt worden. In den letzten Rennen waren aber die von Rosberg immer ein paar Zehntelsekunden langsamer. Hinzu kommt, dass Hamilton heute lange Zeit höhere Motorleistung fahren durfte, als Rosberg. Sein Motor hatte deutlich geringere Laufleistung. Man erlaubte Hamilton diesen Vorteil auszuspielen. Entsprechend hat Rosberg in den schnellen Streckenteilen Zeit verloren, die er in den langsamen Abschnitten, auf Kosten seiner Reifen, wieder hereinfahren musste.

Dass Hamilton nur wenige Runden nach dem Reifenwechsel schneller war ist ganz normal. Die Reifen bauen in den ersten Runden am schnellsten ab.

Hamilton wollte unbedingt eine andere Strategie fahren als Rosberg. Er wollte sich einen kompletten Boxenstopp sparen. Das kann nur gutgehen, wenn er diese Strategie optimal umsetzt. Dazu hätte er seinen zweiten Satz von Anfang an mit langsameren Rundenzeiten schonen müssen. Dann hätte ihn aber Rosberg mit hoher Sicherheit eingeholt und mit den frischen Reifen auch überholt.

Was Sie unter "Stecker gezogen" verstehen weiß ich nicht. Vermutlich die Anweisung wenige Runden vor Schluss, dass Hamilton seine zusätzlich erhöhte Motorleistung reduzieren soll. Das war vernünftig, da es sehr peinlich wäre wenn der frische Motor von Hamilton ausfallen würde.

Alles in allem ist Hamilton der verdiente Weltmeister, weil er zwei Drittel der Saison schneller war. Rosberg hatte mehr Pech und war nur in den letzten fünf Rennen wirklich schneller. Wenn er diesen Geschwindigkeitsvorteil in die nächste Saison rettet und Ferrari weiter aufholt, dann wird 2017 spannend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 29.11.2015, 17:56
12.

Zitat von ChrisQa
3. Verstappens Leistungstiefpunkte
Wollen Sie wirklich in einem Rennbericht jeden einzelnen Verbremser aufgezählt bekommen? Das ist doch uninteressant und höchstens für eine Einzelkritik relevant.

Wobei man durchaus hätte auf die guten Manöver von Verstappen und Kvyat eingehen können, da diese die Höhepunkte des Rennens waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dani7830 29.11.2015, 18:11
13.

Die Formel 1 hat mit Sport ja auch nichts mehr zu tun. Es ist eine reine Werbeveranstaltung mit vorprogrammierten im Kreis fahrenden Autos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jgwmuc 29.11.2015, 18:51
14. Gähn.........

Nächstes Jahr fährt Mercedes mit Stickern für Schlaftabletten im Kreis rum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attila2009 29.11.2015, 19:02
15.

Zitat von caliper
Hätte man Rosberg bevorzugen wollen dann wären seine Boxenstopps schneller abgefertigt worden. In den letzten Rennen waren aber die von Rosberg immer ein paar Zehntelsekunden langsamer. Hinzu kommt, dass Hamilton heute lange Zeit höhere Motorleistung fahren durfte, als Rosberg. Sein Motor hatte deutlich geringere Laufleistung. Man erlaubte Hamilton diesen Vorteil auszuspielen. Entsprechend hat Rosberg in den schnellen Streckenteilen Zeit verloren, die er in den langsamen Abschnitten, auf Kosten seiner Reifen, wieder hereinfahren musste. Dass Hamilton nur wenige Runden nach dem Reifenwechsel schneller war ist ganz normal. Die Reifen bauen in den ersten Runden am schnellsten ab. Hamilton wollte unbedingt eine andere Strategie fahren als Rosberg. Er wollte sich einen kompletten Boxenstopp sparen. Das kann nur gutgehen, wenn er diese Strategie optimal umsetzt. Dazu hätte er seinen zweiten Satz von Anfang an mit langsameren Rundenzeiten schonen müssen. Dann hätte ihn aber Rosberg mit hoher Sicherheit eingeholt und mit den frischen Reifen auch überholt. Was Sie unter "Stecker gezogen" verstehen weiß ich nicht. Vermutlich die Anweisung wenige Runden vor Schluss, dass Hamilton seine zusätzlich erhöhte Motorleistung reduzieren soll. Das war vernünftig, da es sehr peinlich wäre wenn der frische Motor von Hamilton ausfallen würde. Alles in allem ist Hamilton der verdiente Weltmeister, weil er zwei Drittel der Saison schneller war. Rosberg hatte mehr Pech und war nur in den letzten fünf Rennen wirklich schneller. Wenn er diesen Geschwindigkeitsvorteil in die nächste Saison rettet und Ferrari weiter aufholt, dann wird 2017 spannend.
Das mit den Reifen verstehe ich eben nicht: Hamilton hätte ja die Strategie haben können ruhig mit alten Reifen vor dem letzten Wechsel paar Runden Zeit zu verlieren ( er hat ja den letzten Wechsel absichtlich sehr lange rausgezögert, warum eigentlich ? ) um diese dann mit dem "Frischevorteil " beim letzten Satz wieder gut zu machen. Rosbergs Reifen waren ja zu dem Zeitpunkt ca 10 rd länger drauf.
Tatsächlich hat er auch kontinuierlich aufgeholt um fast 1 sek pro Runde aber von einer Runde auf die andere war plötzlich Schluß mit der Aufholjagd.So schnell bauen die Reifen auch nicht ab zumal in der abendlichen Kühle.

Daher vermute ich dass er eine codierte Anweisung bekam die Jagd abzubrechen- damit sich der schöne Nico nicht wieder verbremst , weil er Druck hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChrisQa 29.11.2015, 19:02
16. Naja

Zitat von uzsjgb
Wollen Sie wirklich in einem Rennbericht jeden einzelnen Verbremser aufgezählt bekommen? Das ist doch uninteressant und höchstens für eine Einzelkritik relevant. Wobei man durchaus hätte auf die guten Manöver von Verstappen und Kvyat eingehen können, da diese die Höhepunkte des Rennens waren.
Ich erwarte nicht, dass jeder einzelne Punkt erwähnt wird, aber so ein bischen mehr den Blick auch mal auf das sonstige Feld zu richten, würde den Bericht bereichern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caliper 29.11.2015, 20:34
17.

Zitat von Attila2009
Das mit den Reifen verstehe ich eben nicht: Hamilton hätte ja die Strategie haben können ruhig mit alten Reifen vor dem letzten Wechsel paar Runden Zeit zu verlieren ( er hat ja den letzten Wechsel absichtlich sehr lange rausgezögert, warum eigentlich ? ) um diese dann mit dem "Frischevorteil " beim letzten Satz wieder gut zu machen. Rosbergs Reifen waren ja zu dem Zeitpunkt ca 10 rd länger drauf. Tatsächlich hat er auch kontinuierlich aufgeholt um fast 1 sek pro Runde aber von einer Runde auf die andere war plötzlich Schluß mit der Aufholjagd.So schnell bauen die Reifen auch nicht ab zumal in der abendlichen Kühle. Daher vermute ich dass er eine codierte Anweisung bekam die Jagd abzubrechen- damit sich der schöne Nico nicht wieder verbremst , weil er Druck hat.
Wir wissen nicht alles. Vermutlich bekommen wir Zuschauer auch nicht alle Funksprüche mit.

Hamilton gibt normalerweise überhaupt nie Fehler zu. Dieses mal hat er aber eingeräumt, dass Rosberg seine Reifen besser gemanaged hat. Das ist insofern bemerkenswert als dass Rosberg in den Runden vor seinem zweiten Reifenwechsel mit Reifengraining zu kämpfen hatte. Noch dazu an der Vorderachse wo es der Fahrer eigentlich gar nicht erwartet.

Hamilton durfte heute einige Entscheidungen selber treffen, was ungewöhnlich bei Mercedes ist. Rosberg hatte diese Freiheiten nie. Auch Hamilton bis dato nicht.

Hamilton hat sich dieses mal selber verzockt und konnte seinen stärkeren Motor nicht optimal umsetzen.

Entweder hätte er sehr bald nach Rosberg seinen letzten Reifensatz aufziehen müssen oder er hätte sich sehr früh auf eine Einstoppstrategie einstellen müssen. Für Plan A hätte er in den ersten Runden nach Rosbergs finalem Reifenwechsel mindestens zwei Sekunden auf Rosberg aufholen müssen. Bei diesem vergeblichen Versuch hat er seine Reifen so hart herangenommen, dass die Einstoppstrategie nur noch schwierig realisierbar war.

Plan B, also langsamer zu fahren um seine Reifen bis zum Ende zu schonen konnte er sich auch nicht erlauben weil Rosberg nach seinem Reifenwechsel so schnell war dass er einen im Schonmodus fahrenden Hamilton problemlos eingeholt hätte.

Und dann wäre es sehr sehr schwierig geworden Rosberg mit wesentlich jüngeren Reifen hinter sich zu halten. Da nützen auch ein paar Mehr-PS nur wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caliper 29.11.2015, 20:52
18.

Zitat von Attila2009
Daher vermute ich dass er eine codierte Anweisung bekam die Jagd abzubrechen- damit sich der schöne Nico nicht wieder verbremst , weil er Druck hat.
Der Sieg in Austin mit dem Verbremser seitens Rosberg war ein Geschenk an Hamilton. Er hatte Glück mit einer für ihn perfekt getimten Savety Car Phase. Nur so konnte er überhaupt Druck auf Rosberg ausüben. Den Abstand, den sich Rosberg herausgefahren hat, hätte er auch mit seinen frischen Reifen nicht ausreichend verkürzen können.

So hat Hamilton das Geschenk angenommen und mit seinen unverbrauchten Reifen Druck ausgeübt.

Hamilton hatte in diesem Rennen übrigens mehr Zeit konstende Fehler als Rosberg und war deswegen vor dem Savety Car deutlich abgeschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smsderfflinger 30.11.2015, 00:07
19. @ caliper #12,18,19

Zitat von caliper
Der Sieg in Austin mit dem Verbremser seitens Rosberg war ein Geschenk an Hamilton. Er hatte Glück mit einer für ihn perfekt getimten Savety Car Phase. Nur so konnte er überhaupt Druck auf Rosberg ausüben. Den Abstand, den sich Rosberg herausgefahren hat, hätte er auch mit seinen frischen Reifen nicht ausreichend verkürzen können. So hat Hamilton das Geschenk angenommen und mit seinen unverbrauchten Reifen Druck ausgeübt. Hamilton hatte in diesem Rennen übrigens mehr Zeit konstende Fehler als Rosberg und war deswegen vor dem Savety Car deutlich abgeschlagen.
Es ehrt Sie sehr, die hier versammelte voreingenommene Foristengemeinde mit Fakten zu konfrontieren. Es wird nichts nützen, die sind resistent gegen Argumente.
D
Ps.: Noch ein Wort zu dem Foristen, der die Aufholjagd Vettel nicht genug gewürdigt fand. Ich halte Vettel für einen begnadeten, sympathischen Racer, aber seine Aufholjagd ist schlicht erwartbar gewesen, eben weil er ein herausragender Fahrer in einem exzellenten Auto ist. Die wäre nur durch einen Crash zu stoppen gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3