Forum: Sport
Großer Preis von Belgien: Leclerc sorgt für Ferraris ersten Saisonsieg
Kenzo Tribouillard AFP

Lange hat es gedauert, dann hat Ferrari doch noch seinen ersten Saisonerfolg eingefahren. Allerdings nicht durch Sebastian Vettel - stattdessen hieß Charles Leclerc der glückliche Sieger in Spa-Francorchamps.

Seite 1 von 3
Erika.Mustermann@spon.de 01.09.2019, 16:59
1. Wieso schreibt SpOn von einem "glücklichen Sieger"?

Ein verdienter Sieger! Während sein Team-Kollege es schafft seine Reifen im ersten Drittel des Rennens zu ruinieren und am Funk um Neue betteln muss, immer drastisch langsamer fährt und am Ende einen Podiumplatz verschenkt.
Ferrari hat konsequent heute die Stallordnung neu definiert und damit anerkannt zu Beginn der Saison den falschen Fahrer ausgetauscht zu haben. Glückwunsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sepp Fatal 01.09.2019, 17:10
2. Ab heute ...

...hat Ferrari wieder Chancen. Mit einer neuen #1 im Team.
Immerhin hat M.K.Vettel zugegeben nicht mit dem Wagen klarzukommen und so die Reifen geschrottet zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stereo_MCs 01.09.2019, 17:11
3.

Zitat von speedwaygonzales
... Es passt leider ins Bild, einer hatte keine Trauerbinde am Arm. Er ist sich ja auch nur selbst wichtig, immer geil wenn er nicht gewinnt.
Erzählen sie bitte mehr, welchen angeblichen Skandal wollen sie in ihrer gnadenlosen Objektivität gesehen haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mourkis 01.09.2019, 17:12
4. Veräppelt

Ferrari (VET) hat sich vom angetäuschten Undercut Boxenstop von Mercedes veräppeln lassen.. Darum is VET früh rein und war dann mit den Reifen schon durch als die von HAM und LEC frisch waren.
Tja.. der nächste Ferrari Champion wird wohl eher LEC heißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfBukowski 01.09.2019, 17:18
5. So soll das sein...

...der schnellere Mann gewinnt. Wie cool, das in dem Alter so souverän zu fahren. Immerhin mit so einem Racingtier wie Hamilton (dem ich rennmässig allerhöchsten Respekt zolle) im Nacken und das Ende der Reifen im Blick. Genial. Weiter so, ich denke, der junge Mann wird uns noch eine Menge Freude machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stereo_MCs 01.09.2019, 17:23
6.

Zitat von Erika.Mustermann@spon.de
Wieso schreibt SpOn von einem "glücklichen Sieger"? Ein verdienter Sieger! ...
Natürlich verdient, das spricht der Artikel ja auch gar nicht ab, aber eben auch glücklich.
Wenn bis zur 32. Runde Vettel für Leclerc als Bremsklotz gedient hat, und danach Hamilton einen 7 sek. Rückstand in kurzer Zeit aufholt,
darf man das Wort durchaus bemühen.
Ein paar Runden mehr und das wäre es für Leclerc wohl gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chk_23 01.09.2019, 17:30
7.

Zitat von mourkis
Ferrari (VET) hat sich vom angetäuschten Undercut Boxenstop von Mercedes veräppeln lassen.. Darum is VET früh rein und war dann mit den Reifen schon durch als die von HAM und LEC frisch waren.......
Merkwürdig. Warum hat Vettel dann schon in der 9. Runde [!] über schlechte Reifen geklagt? Und in Runde 11 wieder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hollowman08 01.09.2019, 17:50
8. Leclerc

der verdient Sieger auchb über das ganze Wochende gesehen. Trotzdem musste noch vieles zusammenkommen damit der Sieg unter Dach undFach kommt. Zum einen einen "Blockade-Willi" wie Danner den glücklicherweise vom ferrari jetzt degradierten Vettel gennant hat und dann die zusätzliche sekunde die Hamilton an der Box verloren hat.
Auch gut dass endlich mal Vettels egoistischer und selbstverliebter undercut gegen den eigenen teamkollegen sportlich auf der Strewcke bestraft wurde weil seine gehirnzellen nicht bis zum Rennende denken können, deshalb Ferraris Ansage "Vettel du hattest deinen Undercut jetzt ist Zeit dass Leclerc vorbeikommt" aus dem Funk absolut Rennentscheidend für einen Ferrari erfolg war. Hätte man an so ner gurke wie Vettel vor Leclerc festgehalten wäre es nix mit dem ersten Saisonsieg für Ferrari geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 01.09.2019, 18:07
9. Armer Sebastian

so weit ist es nun schon, dass er für Leclerc den Bremsklotz gegen Hamilton und Bottas machen muss. Und für ihn selbst langt nicht einmal das um auf das Podium zu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3