Forum: Sport
Großer Preis von Kanada: Hamilton gewinnt, Vettel verpasst Sieg wegen Zeitstrafe
Ryan Remiorz / AP

Zum ersten Mal in dieser Saison war Sebastian Vettel von der Pole Position gestartet. In der Schlussphase lieferte er sich ein Duell mit Lewis Hamilto - und verlor wegen einer Zeitstrafe.

Seite 3 von 5
gert21 09.06.2019, 23:05
20. Rtl

RTL als Mercedes Haussender zu bezeichnen, ist eine gewagte These , ich habe ihn in der Zeit der grossen Langeweile 2000 bis 2004 eher als Schumi Haussender empfunden.
Florian König hat sich heute sehr auf Vettels Seite geschlagen , wohlwissend , daß eine Endlossiegesserie von Mercedes die Quoten noch weiter einbrechen lässt.
Mercedes wird die Serie weiter dominieren und es ist an Chase Carey und allen anderen Beteiligten , das Gesicht der Formel 1 so zu verändern , daß es zu einer grösseren Ausgeglichenheit kommt. Mercedes hat nunmal das beste Gesamtpaket und mit Hamilton einen Fahrer , der es in Siege ummünzt.
Hamilton hat Vettel in einen Fehler gehetzt, ob man diesen so hart bestrafen sollte , sei dahingestellt. Am WM Gewinn Lewis Hamiltons wird es nichts ändern.
Den Vergleich mit dem verschossenen Penalty fand ich sehr gut !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schsto 09.06.2019, 23:06
21. Mal an alle Ham44 hater

Fakt is, Ihr Spezialisten euer Idol Vettel macht halt FEHLER und Ham nicht UND der kann mal gar nix dafür das Vet ins Gras fährt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pirx64 09.06.2019, 23:07
22. #14

Der schwächere Ferrari? Meines Wissens hat Ferrari den stärksten Motor und das schnellste Auto. Bei solchen posts fällt mir immer Nuhr ein ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iphone_dummy 09.06.2019, 23:11
23. Dafür gibt es klare Regeln in der F1.

Zitat von spon_8397149
Was heisst hier Fehlverhalten? Die fahren da Rennen, da heisst es an die Grenze zu gehen. Ein kleiner Ausrutscher, souverän korrigiert und dafür den Sieg aberkannt?...
Und dort heißt es ua., dass das Rennen nicht auf dem Rasen stattfindet. Wer trotzdem dort fährt, hat sicher wieder auf die Strecke zu fahren. "Souveran" ist nicht das Kriterium für vorherige Aussetzer, Fahrfehler.

Übrigens gibt es dort auch Benimmregeln, abgesehen vom allg. sozial anerkannten Verhalten. Eine weitere Strafe [Ausschluss vom nächsten Rennen] wäre angebracht, sogar zwingend notwendig.
Aber seit seinem absichtlichen Auffahren auf L.Hamilton in Baku ist M.K. Vettel wohl als unzurechnungsfähig bekannt und so eingestuft. Traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommix68 09.06.2019, 23:19
24. Ist doch klar zu sehen gewesen...

... Vettel hätte LH einfach nach seinem gefühltem X-ten Fahrfehler überholen lassen. Dann wäre er zu 99,9% der Strafe entkommen und hätte die Möglichkeit LH auf der Strecke wieder überholen zu können. Aber nein... so unsportlich ein Vettel nunmal ist: Was kümmert mich der Fahrer neben mir. Fazit: Strafe gerecht und das kindische Verhalten Vettels zeigt wes geistigen Kind er ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speedwaygonzales 09.06.2019, 23:31
25. Vettel

hat niemand an die Wand gedrückt! Hamilton war klar hinter ihm! Wäre er nicht von der Wiese gekommen und es eine ganz normale Situation gewesen, hätte man ihn gelobt, dass er die Tür zugemacht hat. Und wenn der Hamilton schon so ein toller Fahrer ist - warum hat er ihn dann nicht auf der anderen Seite überholt, es war abzusehen, dass Vettel diesen Weg nehmen muss! Hamilton ist und bleibt die personifizierte Arroganz, dies zeigt sein Gehopse unmittelbar nach Rennende, zu dem wird er maßlos überschätzt! Alle mit den gleichen Autos- Hamilton hätte keine 2 Titel zusammen. Und was soll das Geschwätz mit Fehler? Bekommt man jetzt prinzipiell 5 Strafsekunden wenn man ein Fehler macht ? Na dann viel Spaß! Da fällt mir ein - Hamilton hat sich verbremst, ist auch ein Fahrfehler - 5 sec?
Gute Nacht Formel 1

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikuni42 09.06.2019, 23:35
26. Eine Schande für die Formel 1

bin kein Vettel Fan, aber das hat mit Motorsport nichts mehr zu tun....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rekcufrehtom 09.06.2019, 23:38
27. Dummschwätzerei

Das die Strafe nicht angemessen war, darüber sind sich alle Sachkundigen die dazu befragt wurden, einig. Es gab kein Fehlverhalten seinerseits und ein Fahrfehler darf nicht bestraft werden. Er konnte gar nicht verhindern so auf die Strecke zurückschliddern, das ist eine Tatsache. Maximal eine Verwarnung wäre angemessen gewesen.

Was er danach gemacht hat, fannd ich gut, schliesslich wollen alle immer "Typen" und "Emotionen" sehen, und da ihm der Sieg durch eine Fehlentscheidung geraubt wurde, hat er auf originelle Art und Weide protestiert, sich dann aber zur Siegerehrung begeben und dort nicht mal die beleidigte Wurst rausgehängt, wie das Hamilton beispielsweise schon öfter getan hat wenn er rechtmässig nicht gewonnen hat, sondern eben diesen Hamilton sogar noch anständigerweise vor dem pfeiffenden Publikum in Schutz genommen.

Natürlich haben die ganzen Neider das gar nicht gesehen, so wie auch das ganze Rennen davor nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 09.06.2019, 23:41
28.

Ist doch egal, ob er anders hätte handeln können oder nicht. Er hat Hamilton behindert und dafür gibt es die Strafe. Absicht oder nicht ist hierfür nicht entscheidend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yoda56 09.06.2019, 23:47
29. Die X-te insgesamt peinliche Vorstellung...

...und ich hoffe, dass Mercedes nicht ernsthaft einen Vertrag mit dem Heppenheimer erwägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5