Forum: Sport
Großer Preis von Kanada: Hamilton gewinnt, Vettel verpasst Sieg wegen Zeitstrafe
Ryan Remiorz / AP

Zum ersten Mal in dieser Saison war Sebastian Vettel von der Pole Position gestartet. In der Schlussphase lieferte er sich ein Duell mit Lewis Hamilto - und verlor wegen einer Zeitstrafe.

Seite 5 von 5
Crom 10.06.2019, 12:35
40.

Zitat von crunchy_frog
Na das ist ja eine ganz tolle Begründung. Jeder Fahrer behindert den, der hinter ihm fährt, allein durch seine Existenz. Wenn das strafwürdig sein soll, müssten alle Fahrer ausser dem letzten im Feld bestraft werden.
Die Behinderung war aber ein Regelverstoß, ob dieser absichtlich oder unabsichtlich auf Grund mangelndem fahrerischen Können war, ist dabei unerheblich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ausdersichtvon 10.06.2019, 13:58
41. die behinderung

Zitat von Crom
Die Behinderung war aber ein Regelverstoß, ob dieser absichtlich oder unabsichtlich auf Grund mangelndem fahrerischen Können war, ist dabei unerheblich.
hat doch LH provoziert
er wollte mit aller macht durch diese lücke
und hat darauf gehofft das vettel eine strafe bekommt
auch kam es mir so vor als wusste LH relativ schnell das
vettel eine 5 Sekunden strafe bekommt denn so richtig
angegriffen für zu überholen hat er doch nicht mehr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ausdersichtvon 10.06.2019, 14:05
42. als vettel

von der strecke abkam hätte LH vom gas müssen
musste er doch damit rechnen das der wagen von vettel unkontrolliert auf die Fahrbahn zurückkommt
oder zurückschleudert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 10.06.2019, 14:10
43. Warum F1 kein Sport ist

Jetzt fordert man wieder einmal, das Reglement so zu ändern, dass wieder mehrere Teams auf dem selben Level sind. Wegen der Spannung und den Einschaltquoten. Ich stelle mir grad vor, wie man im Fußball Regeländerungen diskutiert, die z. B. die Bayern behindern, damit die Meisterschaft wieder spannend wird. Das gäbe einen Aufschrei, zu Recht! Aber das ist ja auch Sport...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murun 10.06.2019, 14:20
44. Finde ich nicht.

Zitat von ausdersichtvon
[Die Behinderung ...] hat doch LH provoziert er wollte mit aller macht durch diese lücke und hat darauf gehofft das vettel eine strafe bekommt auch kam es mir so vor als wusste LH relativ schnell das vettel eine 5 Sekunden strafe bekommt denn so richtig angegriffen für zu überholen hat er doch nicht mehr
Ich empfinde diese 5-Sekunden-Strafe auch als übertrieben, aber dass Hamilton angeblich die Behinderung provoziert hat, ist in meinen Augen Nonsens. Hamilton ist ganz normal dem optimalen Kurvenverlauf gefolgt, als Vettel vor ihm aus dem Grün geschossen kam.
Beide haben in dieser Situation vorbildlich reagiert: Vettel hat sein Auto wieder unter Kontrolle gebracht, Hamilton hat abgebremst, um eine Kollison zu vermeiden.
Für mich eine spezielle Zweikampfsituation, die für mich maximal eine Verwarnung für Vettel zur Folge haben sollte. Spätestens durch diese "Mimimi"-Entscheidung der Stewards ist für mich klar, dass die F1 zu einem Kindergarten ohne spannende Rennsituationen verkommen ist.
Btw: Ich bin weder Vettel- noch Hamiltonanhänger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roflxd 10.06.2019, 17:32
45.

Zitat von mistermoe
Lustigerweise sehen das ehemalige Rennfahrer wie z.B. Jenson Button oder Alexander Wurz aber ganz anders
Ja, echt lustig, dass Sie Jenson Button als seriöse Quelle einstufen, wenn es um seinen "geliebten" ehemaligen Teamkollegen Lewis Hamilton geht. In seiner Biografie lästert er über Lewis Hamilton und nennt ihn u. a. einen seltsamen Teamkollegen. Dass er in diesem Fall pro Vettel und contra Hamilton ist, kann man nicht ernst nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 10.06.2019, 22:02
46.

Zitat von ausdersichtvon
von der strecke abkam hätte LH vom gas müssen musste er doch damit rechnen das der wagen von vettel unkontrolliert auf die Fahrbahn zurückkommt oder zurückschleudert
Also hat Vettel ihn ausgebremst und damit regelwidrig behindert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5