Forum: Sport
Guardiola schlägt Klopp: Der beste Zweite
Dave Thompson/AP

Manchester City ist nach einem unglaublichen Titelkampf englischer Meister. Aber auch der FC Liverpool spielte unter Jürgen Klopp historisch stark. Diese Saison der Superlative hat keine Verlierer verdient.

Seite 2 von 3
laermgegner 13.05.2019, 07:47
10.

Wer Meister werden will , muss gegen Manchester City auch gewinnen. Da sind 5 Punkte liegengeblieben.
Beim Fußball gwinnen eben auch mal die anderen, sonst wäre es ja kein Fußball.
Nun schauen wir auf das Finiale in Madrid und hoffen, dass Klopp nicht immer zweiter bleibt. " Zu Hause " waren sie ja besser gegen die Jungs, aber Manchester City auch - und sie sind trotzdem ausgeschieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChrisR 13.05.2019, 08:09
11. @#8

Also selbst eine 'gepimpte' Mannschaft, die lediglich ein Spiel verloren hat, hat schon was beeindruckendes, finden Sie nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Münchner73 13.05.2019, 08:18
12. Titel sind also der Gradmesser?

Zitat von mima84_84
Gratulation an Pep. Es bleibt fest zu halten: Mourinho wurde auch schon in jedem Land Meister, in dem er arbeitete. Mou hat aber auch mit 2 Mannschaften den CL Titel geholt. Damit ist er um einges besser als Pep.
Dann ist ja Mourinho, mit dem Antifußball den er spielen ließ, um ein vielfaches besser als Klopp, oder?
Also ganz ehrlich, mir ist der Klopp mit seiner Art, 1000 mal lieber als dieser Unsympath Mourinho. Und der Guardiola auch.
Nach ihren dafürhalten, müsste der FCB auch um ein vielfaches besser sein als der BVB. Wegen den vielen Titeln und so ...

Mir hat es irgendwie leid getan, das Livepool es nicht geschafft die Meisterschaft zu holen. Und das nicht wegen Klopp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 13.05.2019, 08:29
13. Bester Zweiter...

... ist immer noch erster Verlierer.
Entscheidend war, dass der direkte Vergleich nicht für Liverpool entschieden wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 13.05.2019, 09:20
14.

Mit manchen Mannschaften könnte auch ein Kartoffelsack Meister werden. Die Leistung vieler Trainer wird überschätzt. Letztendlich ist es die Mannschaft, die Titel holt. Oder eben auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
golfstrom1 13.05.2019, 09:44
15. Liverpool - ManCity

Nüchtern betrachtet gibt es zwischen beiden Mannschaften vom Leistungsvermögen keinen Unterschied. Ein Punkt in der Liga auf 38 Spielen ist nichts. Einfach gesagt hätte Liverpool das Heimspiel gegen ManCity im Oktober gewinnen müssen. Damals war es 0:0 ausgegangen. ManCity hat insgesamt den breiteren Kader und daher mehr Vielfalt. während Liverpool sehr kompakt spielt und auf wenige Leistungsträger doch sehr abhängig ist. Liverpool sollte sich vollends auf das Championsleaguefinale konzentrieren um seine Saison mit einem großen Triumph veredeln zu können. Nur dann wird man sich leider an diese Saison später erinnern können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cat69 13.05.2019, 09:46
16. Der Zweite ist der erste Verlierer

Das muss auch Jürgen Klopp akzeptieren und wird es auch. Man sollte nicht anfangen zu relativieren wenn eindeutige Kriterien feststehen. Es gibt keine Meister der Herzen usw. es gibt Sieger und eben auch, von mir aus sympathische, Verlierer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 13.05.2019, 10:46
17. Verlierer

Zitat von cat69
Der Zweite ist der erste Verlierer. Das muss auch Jürgen Klopp akzeptieren und wird es auch. Man sollte nicht anfangen zu relativieren wenn eindeutige Kriterien feststehen. Es gibt keine Meister der Herzen usw. es gibt Sieger und eben auch, von mir aus sympathische, Verlierer.
Das habe ich schonmal irgendwo gelesen und mich gewundert. Alleine in der Bundesliga zählt ungefähr die Hälfte der Mannschaften zu den Gewinnern, weil sie ihre Ziele erreicht haben oder sonstwie eine gute Saison hatten.

Wer denkt, außer dem Allerersten wären alles nur Loser, der hatte wohl als Kind Pech mit seinen Freunden und Geschwistern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cat69 13.05.2019, 12:19
18. Eine edle Einstellung

Zitat von briancornway
Das habe ich schonmal irgendwo gelesen und mich gewundert. Alleine in der Bundesliga zählt ungefähr die Hälfte der Mannschaften zu den Gewinnern, weil sie ihre Ziele erreicht haben oder sonstwie eine gute Saison hatten. Wer denkt, außer dem Allerersten wären alles nur Loser, der hatte wohl als Kind Pech mit seinen Freunden und Geschwistern.
Eine edle Einstellung die sie im Millionensport an den Tag legen. Ganz falsch ist das natürlich auch nicht. Keiner ist eben so gut oder so schlecht wie er geschrieben wird. Klopp wird das wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
golfstrom1 13.05.2019, 12:49
19. Klopp und ewiger Zweiter

Es ist eine unfassbar unrespektable Diskussion Jürgen Klopp immer nur mit Titeln messen zu lassen. Er liebt die Herausforderungen und hat Spaß daran etwas Aufzubauen. Wenn dem nicht so wäre, dann hätte Klopp die Angebote von Real, PSG oder anderen Seriensiegern vor seiner Liverpooler Zeit längst angenommen. Fakt ist, dass Klopp seine Vereine in neue Sphären hievt. Mainz, der BVB und Liverpool waren vor Jürgen Klopp definitiv trostloser und in anderen Tabellenregionen unterwegs als nach Klopps Amtszeit dort. Er schafft es mit seiner Art und den Mannschaften, die er zusammenstellt, eine Einheit zwischen Fans und Verein zu bilden und damit eine ganz spezielle Athmosphäre herzustellen mit der er dann die neuen Regionen erreicht. Bei Liverpool weiß doch noch niemand was noch alles kommt. Sollte er die Championsleague gewinnen, hätte Klopp schonmal einen Riesenerfolg für sich, für den Verein und für jeden Einzelnen seiner Spieler geschaffen. Dazu kommt, dass niemand weiß ob diese Mannschaft sich noch weiter steigern kann. Das derzeitige Niveau ist extrem hoch und ermöglicht in der Premierleague lange Siegesserien und große Erfolge. Eventuell gewinnt er ja nächstes Jahr die Premierleague.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3