Forum: Sport
Guardiolas Abschied: Mehr als ein Trainer
REUTERS

Es ist das Ende einer Ära: Trainer-Genie Josep Guardiola verlässt den FC Barcelona. Innerhalb von vier Jahren hatte er die beste Vereinsmannschaft der Welt geformt, führte die Katalanen zu 13 Titeln. Doch seine Entscheidung ist konsequent, denn mit seinem Rücktritt bleibt sich der Coach treu.

Seite 2 von 4
bristolbay 27.04.2012, 17:38
10. Schade

Zitat von sysop
Es ist das Ende einer Ära: Trainer-Genie Josep Guardiola verlässt den FC Barcelona. Innerhalb von vier Jahren hatte er die beste Vereinsmannschaft der Welt geformt, führte die Katalanen zu 13 Titeln. Doch seine Entscheidung ist konsequent, denn mit seinem Rücktritt bleibt sich der Coach treu.
Wo wird er seine Zelte aufschlagen? Nie "lautsprechen", immer bescheiden. Schade für Barca.
Vielleicht springt mal die "Muppet-Show" von Bayern über ihre Schatten, eine neue Spielphilosophie täte dem Team gut, aber, dann müssten die satten und teuren Standfussballer mal das Laufen lernen, also dann lieber nicht. Geld wäre ja vorhanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Guillermo Emmark 27.04.2012, 17:46
11. SV Emden 09

Zitat von emden09
.... mit der Milliardentruppe, Steuergeschenken des spanischen Pleitestaates und keinerlei Respekt vor Financial Fairplay hätte wohl fast jeder Kreisligatrainer 12 der 13 Titel geholt. Interessant wird m.E. Ihre nächste Station.
Bull... Mit Geld allein kann man nicht Fussball spielen. Zumal Barca überwiegend auf Spieler aus der eigenen Schmiede setzt und sich nicht wie Real oder Bayern das Team zusammenkauft.

Und der spanische "Pleitestaat" hat weniger Schulden und mehr Haushaltsdisziplin als die Bundesrepublik. Das Problem hierzulande sind (mal wieder) die Banken bzw. Sparkassen und die Privathaushalte. Das ist alles seit längerem bekannt und sollte sich eigentlich inzwischen auch bis in die Kreisliga nach Emden 09 rumgesprochen haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
standgas 27.04.2012, 17:55
12.

Also zu meinen Vorrednern möchte ich folgendes sagen;
Natürlich gab es bei Barca immer schon außergewöhnliche Trainer, sowie gute Spieler.
Man muss aber auch mal sehen, wieviele Spieler spielen bei Barca, welche aus dem eigenen Nachwuchs stammen.
Bayern wird auch immer als Club verschriehen, welcher sich teure Stars kauft, wenn man aber die Mannschaft von Mittwoch sieht, da waren mit Lahm, Badstuber, Alaba, Schweinsteiger, Kroos und Müller 6 Spieler, welche aus dem eigenen Nachwuchs stammen. Ähnlich ist es bei Barca, welche mit Valdes im Tor, Puyol, Xavi, Iniesta, Messi (und noch einige) Stars aus den eigenen Reihen haben.
Das außergewöhnliche an Guardiola ist doch, dass er daraus das Optimum herausgeholt hat und der Mannschaft einen Stempel aufgedrückt hat, welchen man Neidlos anerkennen muss.
Es führt ja sogar soweit, das Mannschaft ein neues System á la 6-3-1 (wie Chelsea am Dienstag) kreieren, da Sie ansonsten auf großen Plätzen Chancenlos gegen Barca sind.
Guardiola hat als Trainer natürlich viel Geld verdient und kann es sich auch leisten, nur Jahresverträge zu machen und brauch sich nach diesen Titeln auch keine Angst zu machen, er müsse arbeitslos bleiben, trotzdem finde ich diese Entscheidung sehr ehrenwert, denn er ist Trainer bei der Erfolgreichsten Vereinsmannschaft der Neuzeit und gibt diesen Job auf, andere hätten sich lieber ewig hingesetzt und kündigen lassen, wenn es nicht mehr gelaufen wäre.
Als Herr Guardiola, Hut ab, vielleicht werden Sie ja 2013 Trainer bei Bayern, wenn Heynckes aufhört.
Würde dem deutschen Fußball mit Sicherheit gut tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomkey 27.04.2012, 18:19
13. Kommentar zum Thema

Zitat von sysop
Es ist das Ende einer Ära: Trainer-Genie Josep Guardiola verlässt den FC Barcelona. Innerhalb von vier Jahren hatte er die beste Vereinsmannschaft der Welt geformt, führte die Katalanen zu 13 Titeln. Doch seine Entscheidung ist konsequent, denn mit seinem Rücktritt bleibt sich der Coach treu.
Respekt vor der Entscheidung. Die richtig guten Trainer wissen eben doch, wann es genug ist.
Er hat Barca geprägt wie kein anderer Trainer und neben den Dingen für das Spiel von Barca auch immer ein gutes Händchen für die Stimmungen der Mannschaft und der einzelnen Spieler gehabt.
Wen wird Barca nun holen? Den Dolmetscher aus Madrid? ;)
Ich bin echt gespannt, wen Barca holt. Und vor allem wohin geht Guardiolas? Auf die Insel?? Die Gelddsäcke a la Abramowitsch werden nun die Krallen nach ihm ausstrecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buchi1986 27.04.2012, 18:40
14.

standgas: Respekt vor Guardiloa, sag ich auch, der hat alles erreicht was man will. Aber ich muss sagen Alaba ist nicht aus der bayern Jugend und Chelsea hat ein 5-4-1 gespielt, das muss ich dazu sagen. Hoffentlich bleibt Di Matteo auch Trainer bei Chelsea, der hat die richtig gut geformt.Selbst gegen 10 Mann hatten die Probleme die Spanier,aber die haben auch ganze Saison überall gespielt, ich glaub die waren zu oft im Einsatz alle und waren etwas müde und die Ideen haben auch gefällt. Hab mir von Anfang an gewünscht Bayern gegen Chelsea im FInale und schau an, Hammer geil, da ist das Spiel, wo rauf ich gewartet habe, bin Chelsea Fan,aber FETT RESPEKT für BARCA, beste Mannschaft der Welt muss ich sagen,aber das kann jeder sehen wie er will, seit den letzten 2 Jahren. Des Finale wird der absolute hammer freu mich scho und allen viel Spass beim schauen. THX

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cs2001 27.04.2012, 18:59
15. Er tritt nicht zu zurueck

Zitat von sysop
Es ist das Ende einer Ära: Trainer-Genie Josep Guardiola verlässt den FC Barcelona. Innerhalb von vier Jahren hatte er die beste Vereinsmannschaft der Welt geformt, führte die Katalanen zu 13 Titeln. Doch seine Entscheidung ist konsequent, denn mit seinem Rücktritt bleibt sich der Coach treu.
Er erfuellt seinen Vertrag bis zum Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zins-bürger 27.04.2012, 20:16
16. Disziplin

Zitat von Guillermo Emmark
Bull... Mit Geld allein kann man nicht Fussball spielen. Zumal Barca überwiegend auf Spieler aus der eigenen Schmiede setzt und sich nicht wie Real oder Bayern das Team zusammenkauft. Und der spanische "Pleitestaat" hat weniger Schulden und mehr Haushaltsdisziplin als die Bundesrepublik. Das Problem hierzulande sind (mal wieder) die Banken bzw. Sparkassen und die Privathaushalte. Das ist alles seit längerem bekannt und sollte sich eigentlich inzwischen auch bis in die Kreisliga nach Emden 09 rumgesprochen haben...
Ich vermute mal eher,
dass in diesem Prolo-Sport schon die Hyper-Inflation getestet wird.
Aber solange es das Volk will, soll es ruhig so weiter gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freifrau von Hase 27.04.2012, 20:31
17. Alaba

Zitat von buchi1986
Alaba ist nicht aus der bayern Jugend
Das stimmt nicht ganz, auch wenn Alaba tatsächlich nicht "von Anfang an" dabei war.

Im Sommer 2008 wechselte er in die Nachwuchsabteilung des FC Bayern München. Dort zunächst für die U-17 in der B-Jugend-Bundesliga vorgesehen, spielte er jedoch ab Anfang Oktober regelmäßig für die U-19 in der A-Jugend-Bundesliga, in der er bei seinem zweiten Einsatz am 25. Oktober 2008 über 90 Minuten spielte und das letzte Tor zum 8:0-Sieg über den SSV Jahn Regensburg beisteuerte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willi2007 27.04.2012, 20:35
18.

Wer wissen will, was Pep Guardiola für den FC Barcelona war, sollte sich das letzte Heimspiel ansehen und die Reaktion der Zuschauer erleben. So etwas hat die Welt noch bei keinem Trainerabschied gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freifrau von Hase 27.04.2012, 20:38
19. Alaba

Zitat von buchi1986
Alaba ist nicht aus der bayern Jugend
Das stimmt nicht ganz, auch wenn Alaba tatsächlich nicht "von Anfang an" dabei war.

Im Sommer 2008 wechselte er in die Nachwuchsabteilung des FC Bayern München. Dort zunächst für die U-17 in der B-Jugend-Bundesliga vorgesehen, spielte er jedoch ab Anfang Oktober regelmäßig für die U-19 in der A-Jugend-Bundesliga, in der er bei seinem zweiten Einsatz am 25. Oktober 2008 über 90 Minuten spielte und das letzte Tor zum 8:0-Sieg über den SSV Jahn Regensburg beisteuerte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4