Forum: Sport
Hamburger SV: Das Glück ist aufgebraucht
DPA

Pokal-Aus, Rucksack-Panne: Schon vor dem ersten Bundesliga-Spiel ist die Aufbruchstimmung beim HSV dahin. Dabei hat der Verein eine gute Saisonvorbereitung gemacht, solide Transfers eingefädelt. Was kann Trainer Labbadia davon retten?

Seite 1 von 6
Dumme Fragen 12.08.2015, 16:38
1. Erinnern wir uns...

Damals, als solche unbekannten Gesichter wie Magath oder Happel für den HSV spielten, flog man im Pokal 2:0 gegen SC Greislingen, Oberligaaufsteiger, raus. Daher, ein Ausscheiden im Pokal sagt gar nichts über die Mannschaft aus. Wir sollten jetzt erst einmal die ersten 8 Ligaspiele oder so abwarten und dann gucken, wie sich die Mannschaft macht. Letzte Saison ging es gegen den Abstieg, wer jetzt mehr erwartet als unteres Tabellenende, der sollte nochmal ein wenig nachdenken, ob er HSV-Fan ist, oder nur rumtrollen will... Und ausserdem, jetzt haben wir wirklich genügend Fettnäpfchen gehabt, jetzt sind die anderen dran, und am Ende der Saison ist der Fußballgott sicherlich auch ab und an mal wieder bei uns gewesen. Der guckt nämlich bei allen mal vorbei, bei einigen am Anfang der Saison, bei andern halt später. Es gleicht sich alles aus im Laufe der Zeit.

Beitrag melden
kastenmeier 12.08.2015, 16:42
2.

Ja, unterhaltsam ist es. Allerdings bewegt sich der Verein in einem Milliarden-EURO-Geschäft - dem deutschen Profifußball eben. Die sportlichen, organisatorischen, PR-mäßigen und finanziellen Fehler, die da gemacht werden, sind allesamt Angestellten mit Millionengehältern anzulasten, bei denen materiell nicht viel auf dem Spiel steht.
Im Falle eines Abstieges sind die Angestellten des Verein die Dummen, die mit "normalen" Gehältern ausgestattet sind, Mitarbeiter der Geschäftsstelle bspw.
Mit deren Existenz spielen die Millionäre - da bleibt einem das gelächter dann doch im Halse stecken.

Beitrag melden
retterdernation 12.08.2015, 16:45
3. Bis Jena dachten wohl viele ...

das der HSV auf einem guten Weg ist! Dann stellte sich heraus - das der Spahic wohl doch ganz schön langsam geworden ist und das er es gar nicht mag - schnell und häufig im Spielaufbau gestört zu werden. Nicht - das man sich zum Schluss den HW zurück wünscht. Vermutlich hat uns der HSV nur an der Nase herumgeführt - Jena - war ein Bluff. Um aus dem Nichts, jetzt die Liga aufzurollen. Man kann diesen Wunsch förmlich bis nach Berlin spüren. Unglaubliche Energien werden frei gesetzt. Das Spiel gegen die Bayern fällt noch unter die Rubrik Vorbereitung - und danach legt der HSV los. Muss ja nicht so kommen - Wunder gibt es immer wieder - in diesem Sinne - HaHoHe -

Beitrag melden
Serge09 12.08.2015, 17:00
4. Alle guten Dinge sind drei...

Der HSV ist definitiv die Lachnummer im Profifußball. Allein der Artikel gibt dafür wunderbare Beispiele. Am Freitag gibt's dann hoffentlich glich die erste böse Klatsche in München - ein 0:5 oder höher wäre schön - und schon startet man als Tabellenletzter in die neue Saison. Diese Saison muss es mit dem Abstieg einfach klappen.

Beitrag melden
glen13 12.08.2015, 17:01
5.

"Die Hamburger bilden sich eine Menge ein auf ihren Status als ewiger Bundesligist und darauf, dass sie in den vergangenen beiden Spielzeiten trotz verheerender Leistungen nicht abgestiegen sind."
Das glaube ich nicht. Vielmehr wird in der Presse das so ausgelobt. Niemand beim HSV bildet sich was ein. Alle sind sehr realistisch. Es wird eine schwere Saison und die wird nicht mit einem Abstiegsplatz beendet. Die Einkäufe waren dem Budget geschuldet und unter der Prämisse in Ordnung. Nun wird Fussball gespielt und wir sprechen uns nach Ablauf der neuen Saison wieder.

Beitrag melden
movfaltin 12.08.2015, 17:03
6. By the way...

Ich habe aus seriöser Quelle (ze.tt - oder war es anderswo?) gehört, der Hamburger Sportverein habe seinen Mannschaftsbus in einem Park in Othmarschen verloren.
Gefunden haben die Hamburger hingegen eine wunderbare Stadionchoreographie aus der Kapitale, vom ebenso unsympathischen, aber vielleicht doch ein My fähigeren Verein Härter Beetzsee (eigentlich Brandenburg).

Beitrag melden
Kurt2.1 12.08.2015, 17:28
7. #5

Zitat von glen13
"Die Hamburger bilden sich eine Menge ein auf ihren Status als ewiger Bundesligist und darauf, dass sie in den vergangenen beiden Spielzeiten trotz verheerender Leistungen nicht abgestiegen sind." Das glaube ich nicht. Vielmehr wird in der Presse das so ausgelobt. Niemand beim HSV bildet sich was ein. Alle sind sehr realistisch. Es wird eine schwere Saison und die wird nicht mit einem Abstiegsplatz beendet. Die Einkäufe waren dem Budget geschuldet und unter der Prämisse in Ordnung. Nun wird Fussball gespielt und wir sprechen uns nach Ablauf der neuen Saison wieder.
Sie haben recht mit Ihrer Prognose und auch mit dem Beispiel des Satzes aus dem Kommentar.

Ein Kommentar spiegelt die persönliche Meinung des Autors wider. Anhand anderer negativer Artikel von Herrn Buchheister ist unschwer zu erkennen, dass er leider kein Freund des HSV ist.

Man darf Buchheister nicht allzu ernst nehmen. Er hat es sich offenbar zur Aufgabe gemacht, den Experten hier im Forum, die schon jetzt wissen, wie es nach dem 34. Spieltag aussieht, die entsprechenden Stichworte für ihre Kommentare vorzugeben.
Ziemlich billig für einen ausgewiesenen Journalisten.

Beitrag melden
jola1902 12.08.2015, 17:36
8.

In sechs Wochen ist Labadia weg. Dann meldet sich Magath,macht erst mal ordentlich Kasse und dann,was er gut kann: einen Verein in die 2. Liga führen.

Beitrag melden
widower+2 12.08.2015, 17:37
9. Wann war das denn?

Zitat von Dumme Fragen
Damals, als solche unbekannten Gesichter wie Magath oder Happel für den HSV spielten, flog man im Pokal 2:0 gegen SC Greislingen, Oberligaaufsteiger, raus.
Hat Happel in einem Paralleluniversum für den HSV "gespielt"?

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!