Forum: Sport
Hamburgs Bewerbung: "Olympia ist teuer, das muss allen klar sein"
DPA

Die Frist ist vorbei, die Bewerberstädte für die Olympischen Spiele 2024 stehen fest: Hamburg tritt gegen Los Angeles, Paris, Rom und Budapest an. Jörg-Uwe Nieland, Experte für Sportgroßereignisse, analysiert die Chancen der Hansestadt.

Seite 1 von 9
erzengel1987 16.09.2015, 09:57
1. Geldverschwendung?

Die Olympischen Spiele das ist doch ein weltweites Sportereignis in dem die Sportler im Mittelpunkt stehen müssen.
Wieso braucht es dafür dann jedesmal ein neues Olympiastadium
Das ist absolute Verschwendung. Die Teile bleiben darüberhinaus meist dann ungenutzt und vergammeln.

Wieso nicht klassisch die Spiele in Griechenland stattfinden lassen? Wir haben so etwas das nennt man Fernsehen. Dadurch können ebenfalls alle Menschen dran teilhaben. Das hier ist bestenfalls Steuergeldverschwendung und Umweltverschmutzung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arrache-coeur 16.09.2015, 10:05
2.

Hamburg wird sich Olympia im Jahr 2024 auch nicht mehr leisten können, denn bis dahin sind alle verfügbaren Flächen mit Flüchtlingscontainern vollgestellt, und die Kosten für deren Unterbringung wird den hamburgischen Haushalt sprengen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arrache-coeur 16.09.2015, 10:05
3.

Hamburg wird sich Olympia im Jahr 2024 auch nicht mehr leisten können, denn bis dahin sind alle verfügbaren Flächen mit Flüchtlingscontainern vollgestellt, und die Kosten für deren Unterbringung wird den hamburgischen Haushalt sprengen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chemo13 16.09.2015, 10:07
4. Experte für Sportgroßereignisse

Wunderbares Interview mit einem Experten der auf Fragen genauso antwortet wie von einem Kommunikationswissenschaftler erwartet. Nur Blasen und keine neuen Erkenntnisse. Beispiel gefällig? Sicherheitskosten werden nicht explodieren, weil ähm ja eine Anspannung wie in den anderen Städten wird es nicht geben. Bitte was? Und das mehrmalige Verweisen auf den Reformprozess (imaginären) des IOC hilft auch nicht weiter. Die Olymischen Sponsorenspiele werden immer an Gigantismus leiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2937981 16.09.2015, 10:08
5. Kostenschätzung

6,5 Mrd. werden veranschlagt?
Dann landen wir tatsächlich bei ca. 15 Mrd.
Kosten- und Zeitschätzungen immer pauschal verdoppeln und dann noch bis zu 50% des Schätzwerts als Puffer dazu.
Passt fast immer ;-)

Aber egal, wird sowieso Paris. Noch eine Abfuhr wird man denen kaum verpassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erst nachdenken 16.09.2015, 10:08
6.

Es bleibt nur zu hoffen, dass sich HH nicht durchsetzen kann. Olympische Spiele haben heute leider nur entfernt etwas mit Sport zu tun und die Stadt ist jetzt schon teuer genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 16.09.2015, 10:14
7.

Ich sehe in Hamburg gar nicht wirklich wo man die Stadien und Infrastruktur schaffen will.

Hamburg ist im Kern der City ja bereits sehr dicht besiedelt, ich sehe da nirgends Raum für Olympia-Stätten?!

Da böten sich höchstens Orte etwas außerhalb an, aber ob das in der Praxis so gewünscht ist...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brille000 16.09.2015, 10:17
8. Hoffen, hoffen, hoffen ...

und zwar darauf, dass Hamburg den Zuschlag NICHT erhält. Warum soll denn dieses Volk schon wieder für einen Humbug die Kosten übernehmen, wo andere aber und aber Millionen verdienen? Sport? Blödsinn: Geschäft, nichts anderes. Baut mal Eure komische Philharmonie fertig, bevor Ihr die nächste Pleite inszeniert, Grosskotze, elendige.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jws1 16.09.2015, 10:18
9. Prost Mahlzeit

Die sollen mal jetzt schon mit dem Bauen anfangen, sonst schaffen sie es nicht bis 2024. Wenn ich mir die Elbphilharmonie ansehe, wird mir schwarz vor den Augen. Kosten verzehnfacht, Bauzeit verdreifacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9