Forum: Sport
Hamburgs Pleite in Augsburg: Macht mal ohne uns
Getty Images

Der HSV verweigerte die Teilnahme am Abstiegskampf, war mit dem 0:4 in Augsburg sogar noch gut bedient. Ein starker dritter Torwart und eine Fehlentscheidung verhinderten noch Schlimmeres. Alles Wichtige zum Spiel.

Seite 1 von 3
ftb7 30.04.2017, 19:25
1. Vertragsverlängerung

Bis heute ist mir total unverständlich wieso der Vertrag mit Gisdol verlängert wurde. Seine Arbeit in Hoffenheim und beim HSV spricht nicht dafür. Hoffe der HSV hält die Klasse und liegt dann endlich mal bei Personalentscheidungen richtig. In Bremen kann man sehen wie lange es gedauert hat bis man sich von Eichin erholt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pseudacacia 30.04.2017, 19:47
2. Es fällt schwer, den HSV zu ertragen

Natürlich ist die Lage den katastrophalen Fehlentscheidungen und der Selbstüberschätzung der vergangenen 5 - 10 Jahre geschuldet. Und natürlich hätte es der HSV mehr als verdient, abzusteigen. Und das seit Jahren. Und natürlich muss endlich mit diesem albernen Dino - Image aufgehört werden. Und natürlich besteht die berechtigte Sorge, dass der HSV nach dem Abstieg (allein schon aufgrund der finanziellen Misswirtschaft) nach einem Abstieg in der Versenkung verschwindet. Ich freu mich schon auf die Spiele in der Adolf-Jäger-Kampfbahn gegen Altona 93. Und das sage ich als alter HSV-Fan, der noch Uwe Seeler hat spielen sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LPS333 30.04.2017, 19:54
3.

Wer 0:4 in Augsburg verliert hat in der Bundesliga nichts mehr verloren!!

Muss ich leider als HSV-Vereinsmitglied so feststellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diotto 30.04.2017, 19:56
4. The same procedure as evry year, James!

Meines Wissens hat der HSV den viertgrößten Personaletat der Liga, und dann dieses blamable abschneiden. Trainer und Manager wurden auch schon ausgetauscht. Nein, der Wurm sitzt viel tiefer. Dieser HSV muß einen kompletten Neuaufbau machen -in der zweiten Liga- wenn er jemals wieder hoch kommen will. Weerder war in der vergleichbaren Situation und gezeigt, daß es mit ruhiger Hand und grundsolider Arbeit, vor allem aber mit Kontinuität an den Schalthebel wieder aufwärts geht! Nächste Saison also, Werder spielt EuropaCup und Hamburg in Sandhausen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ilmoran 30.04.2017, 20:18
5. Das Drama muss mal ein Ende haben

Wer da dachte, der HSV hätte aus den vergangenen drei Jahren etwas gelernt, der weiß spätestens seit heute, dass wohl nur ein Abstieg kurierende Wirkung haben kann. Gefühlsmäßig hat Gisdol noch die wenigste Schuld. Die Vereinsführung ist seit Jahren ein einziges Gezerre um Macht und läuft mithin unrund. Bei aller Kritik an der heutigen Söldnermentalität der Spieler: Womit soll ein Spieler sich denn da identifizieren, um den Extra-Leistungskick rauszuquetschen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 30.04.2017, 20:26
6. @1

Ein Trainer, auch eben ein Gisdol, kann nur mit den vorhandenen Spielern versuchen ein erfolgreiches System zu spielen, mehr geht zur Zeit nicht! Es sind die Spieler, die den Ernst der Lage wieder einmal nicht erkennen oder aber eine fetischistische Ader haben und sich in der Rolle der Abstiegskandidaten gefallen. Anders ist die miserable Situation nicht zu erklären. Wenn man die letzten drei Spiele betrachtet, dann muss man sagen, dass die Niederlage gegen Bremen keine Überraschung war, allerdings hätte man erwarten können, dass die Spieler gerade gegen Darmstadt und nun gegen Augsburg mehr Willen auf den Platz bringen - Pustekuchen. Aber permanent dem Gisdol die Schuld dafür unterzuschieben, ist viel zu einfach. Genau wie der permanente Spruch zu Eichin, dafür sollten in Zukunft Dauerlutscher aus Beton verteilt werden. Auch zu Eichins Zeiten hat der Verein relative Erfolge gehabt und die wirtschaftliche Situation kann auch immer nur mit den gegenwärtigen Gegebenheiten bewältigt werden, was, abgesehen vom Festhalten an dem Trainer, auch einigermassen gut gemeistert wurde. Was hinter den Kulissen letztendlich abgelaufen ist, das blieb ja ein Geheimnis. Todschlagargumente aus der Stammtischkiste bzgl Eichin sind langsam Leichen, die mit den Situationen von Heute nichts mehr zu tun habenund von gänzlich Aussenstehenden sowie nicht zu beurteilen, verbietet sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benedetto089 30.04.2017, 21:21
7.

Zitat von ilmoran
Wer da dachte, der HSV hätte aus den vergangenen drei Jahren etwas gelernt, der weiß spätestens seit heute, dass wohl nur ein Abstieg kurierende Wirkung haben kann.
Das ein Abstieg dem HSV helfen würde, wird seit Jahren behauptet und ist seit genauso vielen Jahren grundfalsch. Angenommen der HSV würde absteigen: Der nahezu komplette Kader wäre nicht mehr finanzierbar, da die Fernseheinnahmen in der zweiten Liga nicht mit denen aus der ersten Liga vergleichbar sind. Die Spiele in der zweiten Liga würden weitaus weniger Leute im Stadion anschauen (außer natürlich das Lokalderby) was wiederum weniger Einnahmen bedeutet. Dazu kommen noch weniger Erlöse aus dem Merchandise und evtl die Unlust von Kühne weiter Unsummen in den HSV zu buttern. Im schlechtesten Fall könnte dann der extrem überschuldete HSV seine Kredite nicht mehr bedienen und wäre auf das Wohlwollen der Gläubiger, bzw. Kühne angewiesen, die natürlich alle mitreden wollen. Auweia! Also, es müsste in der Sommerpause ein komplett neuer Kader aus dem Boden gestampft werden, der in der zweiten Liga sofort konkurrenzfähig wäre. Wenn man sich die Transfers des HSV in den letzten Jahren anschaut... eher unwahrscheinlich, dass das passiert.
Meiner Meinung nach hat der HSV den Abstieg mehr als verdient und die Relegation könnte dieses Jahr auch sehr viel schwieriger werden als in den letzten Jahren, da die zweite Liga dieses Jahr einen starken Eindruck macht. Leicht wird es nicht, aber den kompletten Untergang wünsche ich dem HSV nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Agehweida 30.04.2017, 21:34
8. Bitte,

lieber HSV, steig endlich ab, aber nur , wenn es dir gelingt, 1860 München mit hinabzuziehen in die 3. Liga. Das hält doch keiner mehr aus. Dieser Scheich macht mich fertig und Ihr habt einen alten Spediteur am Hals.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kopi4 30.04.2017, 21:36
9.

Vielleicht ist ja auch das Glück aufgebraucht. Ohne die späten Siegtreffer gegen Leverkusen, Gladbach, Köln könnten es auch 27 Punkte sein trotz der " anstrengenden"Aufholjagd. So sind es 4 Punkte auf Ingolstadt. Und Relegation ist ja,frei nach Lineker, wenn 22 Mann spielen und am Ende der HSV drin bleibt. Also: alles wird gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3