Forum: Sport
Hamilton nach seinem Formel-1-Triumph: "Das war ein fürchterliches Rennen"
AFP

Reifenprobleme, fehlender Speed, die falsche Strategie: Lewis Hamilton hatte schon während seines Weltmeister-Rennens viel zu meckern. Nur kurz machte sein Ärger der Freude über den fünften Titel Platz.

dannyinabox 29.10.2018, 11:56
1. Vettel und Ferrari

müssen sich auch dieses Jahr an die eigene Nase fassen. Obwohl sie eigentlich hätten wissen müssen das man nach der ersten Hälfte nicht nachlassen und fahrlässig werden darf, haben sie es trotzdem getan. Der Untergang fing IMO in Silverstone an. Nach dem Sieg Vettels freute sich dieser schelmisch über den Boxenfunk das man sie jetzt Zuhause geschlagen hätte. Schlechtes Karma. Mercedes gewann dann postwendend in Monza und als Sergio Marchionne starb, war der Ofen ganz aus. Pleiten Pech und Pannen. Auch Mercedes hatte wie gestern gesehen diese Pannen - nur für Ferrari zu spät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haraldbuderath 29.10.2018, 12:37
2. Sergio Marchionne

Ohne Sergio Marchionne ist Ferrari/ Vettel kein Gegner für Mercedes, bei Ferrari ist jetzt der Zufall entscheidend nicht Strategie, die Münze im Rennen fiel dieses Jahr nicht zu Gunsten von Vettel/Ferrari, hoffe das Ferrari jetzt ohne Sergio Marchionne weiter machen will mit völliger Hingabe und einen anderen begeisterten Boss suchen,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
28zwei27 29.10.2018, 12:44
3.

Zitat von dannyinabox
müssen sich auch dieses Jahr an die eigene Nase fassen. Obwohl sie eigentlich hätten wissen müssen das man nach der ersten Hälfte nicht nachlassen und fahrlässig werden darf, haben sie es trotzdem getan. Der Untergang fing IMO in Silverstone an. Nach dem Sieg Vettels ......
Diese Analyse ist mir zu einfach. Immerhin hat Vettel sechs Mal durch Fahrfehler entscheidende Punkte weggeworfen. Ganz ohne die Hilfe des Teams.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seffi 29.10.2018, 12:45
4. Verdienter Sieg

Das war dieses Jahr ein absolut verdienter Sieg - sowohl fahrerseitig als auch teamseitig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dannyinabox 29.10.2018, 13:56
5.

Zitat von 28zwei27
Diese Analyse ist mir zu einfach. Immerhin hat Vettel sechs Mal durch Fahrfehler entscheidende Punkte weggeworfen. Ganz ohne die Hilfe des Teams.
Das hatte ich versucht im ersten Abschnitt anzusprechen. Aber stimmt schon, ich hätte dies natürlich auch etwas deutlicher machen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikuni42 29.10.2018, 19:46
6. Langsamfahren WM

ändert doch endlich den Qutasch mit dem sparen und tauscht endlich die Motoren gegen mindestens V8 Triebwerke. Diese V6 Motoren haben doch nicht mit Formel 1 zu tun...

Beitrag melden Antworten / Zitieren