Forum: Sport
Hamiltons Formel-1-Triumph: "Er war der bessere Mann"
AFP

Es war ein Chaosrennen, und am Ende jubelte Lewis Hamilton. Der Brite feierte seinen vierten WM-Titel. Rivale Sebastian Vettel wirkte niedergeschlagen wie selten.

Seite 1 von 2
fvaderno 30.10.2017, 12:31
1. Der bessere Mann ...

oder das bessere Auto? Hinter den Mercedes-Rennwagen steckt doch eine viel größere finanzielle Macht als hinter Ferrari! Die Italiener hatten wahrscheinlich bei vielen Pannen nicht nur Pech, sondern Mercedes stellte einfach das bessere Material!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vhn 30.10.2017, 12:54
2. Gleichwertiges Material

Würde mir mal wünschen, dass Hamilton, Alonso, Vettel und Verstappen eine Saison auf gleichwertigem Material fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shoper34 30.10.2017, 13:17
3. Daimler -Marketing Flopp

Die Medien sind voller Lewis Hamilton in diesen Tagen.
Aber was er eigentlich für ein Auto gefahren hat und wer erneut Markenweltmeister der Formel 1 geworden ist, wird nur selten erwähnt.
Verschläft die Marketingabteilung von Daimler eigentlich die dauernden Erfolge dauerhaft ?
Schon seit Jahren fällt mir auf, dass die Werbekampagnen von Daimler voller Flopps, Pannen und Fehler sind. Einfach unprofessionell oder schlampig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caheid 30.10.2017, 13:32
4. Schon komisch,

Zitat von vhn
Würde mir mal wünschen, dass Hamilton, Alonso, Vettel und Verstappen eine Saison auf gleichwertigem Material fahren.
dass solche Forderungen nie gestellt wurden, als Vettel auf dem ueberlegenen RedBull gewonnen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caheid 30.10.2017, 13:36
5. Da hab ich wohl etwas verpasst

"Doch im Gegensatz zum ersten Zusammenstoß, als die beiden Rennfahrer auf der Strecke kollidiert waren" ... Ich hab da bloss einen gesehen der in den anderen reingefahren ist, von einer Kollision Beider konnte doch da wohl keine Rede sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Horst-Güntherchen 30.10.2017, 14:05
6. Zu pauschal

Zitat von caheid
dass solche Forderungen nie gestellt wurden, als Vettel auf dem ueberlegenen RedBull gewonnen hat.
Der Mercedes der Jahre 2014-2017 war wesentlich überlegener als der Red Bull der Vorjahre. Der Vorsprung in der Teamwertung betrug jedes Jahr rund 300 Punkte, dieses Jahr "nur" 140. Bei Red Bull war nur das Jahr 2013 mit 236 Punkten Vorsprung komfortabel - alle anderen Jahre waren knapper als Mercedes 2017.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fvaderno 30.10.2017, 15:39
7. Zur Frage von caheid:

Er schrieb: 'Schon komisch, dass solche Forderungen nie gestellt wurden, als Vettel auf dem ueberlegenen RedBull gewonnen hat.' Meine Antwort: Das hat sicher auch mit dem Charisma von Hamilton zu tun! Ich finde ihn sehr arrogant und extrem unkollegial seinen Kollegen gegenüber! Klar, dass mir seine Fans da widersprechen, im Rennsport geht es schließlich nicht um Sympathie

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterka60 30.10.2017, 16:04
8. Vorsprung in der Markenweltmeisterschaft

Zitat von Horst-Güntherchen
Der Mercedes der Jahre 2014-2017 war wesentlich überlegener als der Red Bull der Vorjahre. Der Vorsprung in der Teamwertung betrug jedes Jahr rund 300 Punkte, dieses Jahr "nur" 140. Bei Red Bull war nur das Jahr 2013 mit 236 Punkten Vorsprung komfortabel - alle anderen Jahre waren knapper als Mercedes 2017.
Auf den ersten Blick mag das so sein, auch wenn solche Spielereien natürlich Blödsinn sind. Dann müssten Sie aber auch erwähnen, wieviel Punkte Ferrari und Vettel wegen eigenen Fehlern verschenkt haben. Vor allem Vettel ist ja nicht durch überragende "Rennintelligenz" aufgefallen. Auch gestern wieder nicht. Einmal mehr. Dazu kann ich die blöden Sprüche am Funk nicht mehr hören. Zitat: "Sind wir hier beim Autoscooter?" Zitat Ende. Als ob jeder einfach auf die Seite fahren müsste, nur weil Herr Vettel im Anmarsch ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhuz 30.10.2017, 18:02
9. Der Beste ?

Mercedes ist im Grunde das Schnellste und zuverlässigste Auto, Hamilton ist ein guter Fahrer so dass andere nur Weltmeister werden können, wenn sie in der Lage sind, an ihre Grenze gehen. Ferrari konnte nur versuchen Vettel und Ferrari hatten nur eine Chance, wenn sie mehr Risiko eingehen. Ferrari mußte auf kosten der Qualität die Leistung steigern und Vettel musste mehr Risiko eingehen. Um es drastisch zu sagen - mit einem Sauber hätte Hamilton nicht Weltmeister werden können, Vettel nicht darum kämpfen können und Verstauen nicht das Zünglein an der Waage speilen können. Lustig wäre es nächstes Jahr, wenn Verstauen mit um die Weltmeisterschaft kämpfen würde und ein Fahrer der mit dem Weltmeistertitel nichts zu tun hätte, würde es vereiteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2