Forum: Sport
Handball-WM ohne Fernsehen: Weltverband gibt Sendern die Schuld
REUTERS

Das Hickhack um die fehlenden Fernsehbilder bei der Handball-WM geht in die nächste Runde. Jetzt hat sich der Weltverband gemeldet und aus seiner Sicht klare Schuldige ausgemacht.

Seite 1 von 5
Mertrager 17.01.2017, 13:14
1. Geo Blocking

Ich kaufe einen Inhalt in Deutschland. Später fliege ich nach Gran Canaria. Ich will das dort ansehen und erhalte die Mitteilung: "In Ihrem Land ist dieser Inhalt nicht verfügbar". ME habe ich die Daten auf meinem iPad. Trotzdem geht das nicht. Wenn das Geo Blocking ist, ist es sinnfreier und umsatzschädigender Schwachsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnuffi 17.01.2017, 13:19
2. Gut so.

Gut so, auch wenn es die Handballfreunde schmerzt. Den Weltverbänden muss auch mal "Kante" gezeigt werden. Die öffentlich-rechtlichen haben nicht die Aufgabe, 42% über dem zweitplatzierten Angebot zu liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erlkönig_thinktank 17.01.2017, 13:22
3. Angebot und Nachfrage

Ehrlich gesagt, verstehe ich die Diskussion nicht. Natürlich hätten in Deutschland gerne sehr viele Menschen die Handball-WM gesehen, aber wenn man sich seitens des Verbandes dazu entschließt, nur nach monetären Gesichtspunkten Rechte zu vergeben, dann muss man damit rechnen, dass viele Fans nicht länger beteiligt sind.
Faktoren, wie technische Restriktionen, Erreichbarkeit der Zielgruppe und Abwicklung der Verträge/Verhandlungen, gehören aus meiner Sicht zwingend bei der Rechtevergabe berücksichtigt. Aber ich habe schon lange das Gefühl, dass nur noch der Profit eine Rolle spielt. Insofern sehe ich da sehr wohl eine Verantwortung beim Verband.
Dass öffentlich-rechtliche Sender, die über eine Zwangsgebühr aller Bewohner eines Landes, hier ihr Budget im Auge haben, finde ich ausgesprochen vernünftig. Auch wenn sicher ein gewisser Bevölkerungsanteil großes Interesse an den Handballspielen hat, kann das nicht ausufern. Hier gilt einfach die Regel des Marktes: Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Und dann sollte sich der Verband überlegen, ob das für zukünftige Jahre so bleiben soll, denn Sport lebt von aktiven Sportlern und die rekrutieren sich aus der Jugend. Und dazu muss die Bevölkerung auch bei emotionalen Großereignissen dabei sein - darum sollte das Eigeninteresse des Verbandes an einer Ausstrahlung größer sein, als der kurzfristige Gewinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
streetbob011 17.01.2017, 13:24
4.

Ich stehe voll und ganz hinter der Entscheidung von ARD und ZDF. Soll doch die Handball-WM , Fussball-WM und Olympiade und was weiß ich noch für eine WM alles in Katar stattfinden und nur im Bezahlfernsehen gezeigt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goffis1 17.01.2017, 13:32
5. Fein gemacht

Ich bin der Meinung, dass öffentlich rechtliche Fernsehsender, die sich aus Beiträgen finanzieren, sich aus Sportveranstaltungen, die solche Mengen an Geld verschwenden, ausklinken sollten. Wenn es nach mir gehen würde, sind alle Sportarten gleich zu bewerten. Es kann auch nicht sein, dass viele Mio. jedes Jahr für Fußball ausgegeben werden. Alles sollte seinen Platz haben. Wenn alle Sender an einem Strang ziehen, werden sich auch die Preise von allein nach unten korrigieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edizone 17.01.2017, 13:33
6. Find ich gut

Warum sollen durch den Steuerzahler finanzierte Anstalten wie ARD & ZDF teure Übertragungslizenzen kaufen, woran sich dann irgendwelche Verbände und Funktionäre bereichern? Die haben doch alle völlig überzogene Vorstellungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Direwolf 17.01.2017, 13:59
7. Natürlich geben sie den Sendern die Schuld

Am Ende läuft es doch auf einen simplen Sachverhalt hinaus. Die IHF hat sich nicht die Mühe gemacht die Rechtsrahmen in den wichtigsten Märkten - und Deutschland ist wohl der größte Markt für Handball - zu checken, bevor sie ihren Vertrag mit BeIn gemacht haben.
In der Folge war der Rechtinhaber nicht in der Lage die Rechte an einen Sender zu verkaufen und das Sky ebenfalls abgewunken hat zeigt schon, dass es wohl nicht nur am Geoblocking lag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klangschmied 17.01.2017, 14:00
8. Endlich

Endlich werden diesen nimmersatten Sportmilliardären die Grenzen gezeigt. Gerne zahle ich GEZ, wenn man sich gegen solche Kosten stellt. Sport soll spaß machen und für die mehrheit erschwinglich sein. Es soll verbinden und für Frieden und Freude sorgen. Das habe ich in der Schule gelernt.
Heute macht es nur noch Geld... und zwar skrupellos. FIFA, UEFA, IHF etc.
Natürlich ist der Verbraucher schuld, wenn er den Sport für 690 Milliarden nicht sehen kann. Soll er halt härter arbeiten und weniger leben, damit der Scheich 'Bin Irgendwer' oder Joseph 'Ästler' sich seine 75. Yacht leisten kann und den nächsten 7000€ Schampus über den Körper einer Luxusblondine perlen kann. Und wenn das bedeutet, dass die Öffentlichen unsere Gelder in eine einmalige Kodierung stecken, damit mein Nachbar in Österreich nicht meine Freude teilen kann. Sorry IHF... ich teile gerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 17.01.2017, 14:01
9. Moment mal

was stimmt da nicht? ARD und ZDF kaufen über die EBU ein soviel ich weiß und nicht alleine. Und die EBU ist eine europaweite Einrichtung.
Entweder waren die Rechte zu teuer oder ARD samt ZDF haben für die Langeweileveranstaltung namens Fußball derart viel Geld herausgepulvert das nichts mehr für anderen Sport übrig ist.
Schick auch die Überlegung das die ör mittels Sendestreik einfach eine höhere GEZ dem zwangsbeglückten Zuseher abpressen wollen, frei nach dem Motto für anderen Sport brauchen wir mehr Geld. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5