Forum: Sport
Handball-WM: Schiedsrichter-Fehler - Kroatien schreibt Beschwerdebrief an Weltverband
FRIEDEMANN VOGEL/EPA-EFE/REX

Sie fühlen sich verpfiffen: Der kroatische Handballverband hat sich beim IHF über die Schiedsrichter-Leistungen im Spiel gegen Deutschland beschwert. Die Referees haben bereits Fehler eingeräumt.

Seite 1 von 5
wasp76 23.01.2019, 16:07
1. Ärgerlich

... aber so ist Handball. Bei dem Tempo können die Schiris nicht alles sehen. Außerdem gibt es immer Situationen bei denen der erste Eindruck zählt(Stürmerfoul, Abstehen des Wurfs). Normalerweise gleicht sich das über das Spiel aus. Für die Kroaten tut es mir leid, die Enttäuschung ist nachvollziehbar. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen - leider hat sie es jetzt zu oft getroffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 23.01.2019, 16:07
2.

Es ist ohne jedes Problem möglich einen Videozusammenschnitt herzustellen, in dem 10 fragwürdige Entscheidungen gegen Deutschland gepfiffen wurden, darunter ebenfalls Stürmerfouls oder vor allem nicht gegebene klare Foulspiels der Kroaten, die z. T. sogar mit einer Zeitstrafe und Strafwurf geahndet hätten werden müssen. Daher war die Leistung der Schiedsrichter nicht ausschlaggebend für den Spielausgang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hitcher 23.01.2019, 16:15
3. Fehler passieren bei Menschen

In dieser emotionalen Partie kann man einem Schiedsrichter vielleicht Fehlentscheidungen nachweisen, meines Erachtens haben sich diese aber auf beide Mannschaften gleich verteilt. Die deutsche Mannschaft hat schneller mal eine Zeitstrafe gefangen, bei vergleichsweise leichteren Fouls als die Kroaten. Auch das ewige Reklamieren von Duvnjak hätte eine Zeitstrafe nach sich ziehen müssen. Nein, beschweren sollten sich die Kroaten nicht. Aber sie haben auch aus Fairness keinen Protest eingelegt, sondern sich "nur beschwert". Das macht sie trotz des Ärgers zu einer großen Mannschaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neutralfanw 23.01.2019, 16:27
4. Schlechte Verlierer

Die Kroaten haben zu wenige Chancen herausgespielt und lagen zwischenzeitlich mit 3 Toren zurück. Auf Grund von vielen Fehlwürfen der Deutschen Mannschaft, sind die Kroaten wieder herangekommen bzw. in Führung gegangen. Zum Ende des Spiels hat die Deutsche Mannschaft jedoch besser getroffen. Jetzt Fehlentscheidungen der Schiedsrichter für die Niederlage verantwortlich zu machen ist billig. Das ständige Protestieren des kroatischen Trainers am Richtertisch wurde großzügig geduldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjanko 23.01.2019, 16:30
5. Soll jetzt Deutschland...

auch ein Video mit Fehlentscheidungen zusammenstellen?
Das würde sicherlich auch lässig auf 10 Szenen kommen. Mit fällt da ein Tor nach ca. 6 Schritten ein, oder eines bei dem der Kroate deutlichst im Kreisgestanden ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 23.01.2019, 16:36
6. Schlechte Verlierer

Fragwürdige Entscheidungen gab es auf beiden Seiten, wahrscheinlich auch falsche Entscheidungen (besonders, wenn man eine oder mehrere Zeitlupen zur Hilfe nimmt, die die Schiedsrichter aber nicht zur Verfügung haben). Ich erinnere auch mindestens drei kroatische Tore, wo der Spieler schon den Fuß im Kreis abgesetzt hatte, bevor der Ball die Hand verließ. Auch hätte Domagoj Duvnjak für seine Meckereien und abfälligen Gesten bei anderen Schiedsrichtern wahrscheinlich vor Spielende seine drei Zeitstrafen gesammelt gehabt.
Letztlich sind die Kroaten aber nicht wegen der Niederlage gegen Deutschland ausgeschieden (auch bei einem Unentschieden wären sie raus gewesen), sondern weil Lino Cervar sich im Spiel gegen Brasilien taktisch total verzockt hatte. Deshalb schreibe ich die künstliche Aufregung auch dem Umstand zu, dass er dies überdecken möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luiasogi 23.01.2019, 16:44
7. sehr richtig

Zitat von isi-dor
Es ist ohne jedes Problem möglich einen Videozusammenschnitt herzustellen, in dem 10 fragwürdige Entscheidungen gegen Deutschland gepfiffen wurden, darunter ebenfalls Stürmerfouls oder vor allem nicht gegebene klare Foulspiels der Kroaten, die z. T. sogar mit einer Zeitstrafe und Strafwurf geahndet hätten werden müssen. Daher war die Leistung der Schiedsrichter nicht ausschlaggebend für den Spielausgang.
Mein Gefühl sagt mir auch, dass Zeitspiel bei den Deutschen schneller geahndet wurde, als bei den Kroaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.bonin@yahoo.de 23.01.2019, 16:48
8. Nicht "Nachkarten" !!

Es mag sein, dass die Schiedsrichter Fehler gemacht haben, wenn, dann aber auf beiden Seiten! In der ersten Halbzeit eindeutig mit einem Nachteil für die deutsche Mannschaft, denn zwei Abwehrspieler - Wienczek und Pekeler - bekamen zweimal je 2 Minuten Zeitstrafe für relativ leichte Fouls. Bei einer dritten Zeitstrafe wären beide mit einer Matchstrafe belegt worden. In der zweiten Halbzeit wurde dann die kroatische Mannschaft benachteiligt. Wenn man versucht, das Spiel mit einigem Abstand Revue passieren zu lassen, kommt man m. E. zu dem eindeutigen Urteil, dass die Deutschen hoch verdient gewonnen haben. Allein die vielen vergebenen Großchancen führten am Ende zu dem sehr knappen Resultat.
Auch spielerisch waren die Deutschen überlegen, denn das kroatische Spiel konzentrierte sich auf zwei Stars in Ihren Reihen, während das deutsche Team sogar den Ausfall ihres Spielmachers mit einer Leistung als Mannschaft (!) kompensieren konnte.
Rat an die Kroaten: Nicht nachkarten - aufstehen - Mund abwischen - weitermachen! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurps11 23.01.2019, 16:48
9.

Unterm Strich wurden die Kroaten in diesem Spiel sicherlich nicht benachteiligt, man denke nur an das Stakkato aus Zeitstrafen gegen Deutschland zu Anfang der Partie.

Ein wirklich parteiischer Schiri hätte vor allem Herrn Duvnjak wegen seines ununterbrochenen Lamentierens vorzeitig duschen geschickt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5