Forum: Sport
Hannover 96: Frontzecks Rücktritt, Kinds Versagen
AP/dpa

Hannover 96 sucht einen neuen Trainer. Michael Frontzeck sieht seinen Rücktritt als Dienst am Verein. Schuld an der sportlichen Krise ist aber ein anderer.

Seite 1 von 3
werder11 21.12.2015, 17:01
1. thomas schaaf

soll sich mal lieber um seinen alten verein kümmern - den kennt er besser und der braucht ihn dringender!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lothar Matthäus 21.12.2015, 17:14
2. Manchmal scheint es doch am Trainer zu liegen

Ich bin beileibe kein Freund von Martin Kind, aber wer als Trainer mit dem schlechtestem Punkteschnitt (der Trainer mit mehr als 100 BL-Spielen) kommt, ganz knapp den Verein rettet, früher mit Aachen, Gladbach und Bielefeld abgestiegen ist bzw. auf dem Abstiegsplatz entlassen wurde, braucht sich doch nicht zu wundern, dass der Rückhalt fehlt, wenn der Verein wieder auf Platz 17 steht. Diesen Trainer hätte man nie verpflichten dürften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kainkommentar 21.12.2015, 17:28
3. Geiz ist nicht geil!

Richtig beobachtet - das war ein eklatantes Managementversagen von "Sparfuchs" Martin Kind. Erst das Experiment mit Herrn Korkut und Dirk Duffner, wobei letzterer schon in Freiburg nichts gerissen hat.

Dazu mit Frontzek einen nachweislichen Erfolglos-Trainer sowie ein Kader voller Erstliga-Absteiger aus anderen Vereinen. Das die den Abstiegskampf NICHT können haben sie schon bewiesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kainkommentar 21.12.2015, 17:31
4. Kind

Zitat von Lothar Matthäus
Ich bin beileibe kein Freund von Martin Kind, aber wer als Trainer mit dem schlechtestem Punkteschnitt (der Trainer mit mehr als 100 BL-Spielen) kommt, ganz knapp den Verein rettet, früher mit Aachen, Gladbach und Bielefeld abgestiegen ist bzw. auf dem Abstiegsplatz entlassen wurde, braucht sich doch nicht zu wundern, dass der Rückhalt fehlt, wenn der Verein wieder auf Platz 17 steht. Diesen Trainer hätte man nie verpflichten dürften.
na und wer kommt auf die Idee, so einen Trainer einzustellen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 21.12.2015, 17:35
5. ...

Die geschenkten Punkte vom HSV waren auch nicht wirklich hilfreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuckal 21.12.2015, 17:53
6. Bader

ist wohl so ziemlich der Letzte, der einem Verein helfen kann. Der Mann hat seine unbestreitbaren Qualitäten in der Eigendarstellung und beim Abwimmeln eigener Fehler, wie man bei den Clubberern hätte lernen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-i-punkt 21.12.2015, 17:59
7. Bader soll reparieren...

Da wünsche ich den Hannover-Anhängern viel Glück. Soweit mir bekannt, wollte H. Bader, H. Frontzeck als Nürnberg Trainer engagieren. Allein der FCN-Aufsichtsrat hatte angeblich etwas dagegen und entschied sich, zum Glück, für H. Weiler. Meines Erachtens ist die große Fehlentscheidung Kinds' nicht das Engagement von H. Frontzeck, sondern die von H. Bader. Wie man einen "Manager" einstellen kann, der in Nürnberg über viele, viele Jahre gezeigt hat, dass er es einfach nicht kann, ist mir ein Rätsel. Hannover hat mein vollstes Mitgefühl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kascnik 21.12.2015, 18:03
8. Martin Kind

einer der übelsten Zeitgenossen im deutschen Sport. Wer so einen Arbeitgeber hat, braucht keine Feinde mehr. Öffentliche Diffamierungen bei eigener Unkenntnis über Sachverhalte des Sportalltags, wahnsinn, was dieser Mann diverse Trainer um ihren Ruf gebracht hat. Man kann nur jedemTrainer und Spieler raten, sich von diesem Verein fernzuhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lilioceris 21.12.2015, 18:09
9. Ach,

was hatte 96 schon für Trainer.
Es scheint so zu sein, dass das Management zwar einen Profi-Verein führt, dabei aber amateurhaft agiert.
Irgendetwas stimmt da nicht. Jugendarbeit wird vielleicht betrieben, aber was kommt dabei wirklich für den Verein Nützliches heraus ? Diese Arbeit wird in Hannover gewaltig unterschätzt, und das schon seit Jahrzehnten. Die wirklich großen Vereine können ohne ihre Jugendmannschaften nicht existieren. Das haben die Hannoveraner immer noch nicht begriffen.
Dabei haben sie ein tolles, begeisterungsfähiges Publikum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3