Forum: Sport
Heimniederlage gegen Ingolstadt: HSV am Boden
Stuart Franklin Getty Images

Aufstieg ade? Der HSV hat zu Hause deutlich gegen Ingolstadt verloren und damit einen weiteren Rückschlag im Aufstiegskampf erlitten. Auch Heidenheim verliert erneut.

Seite 2 von 4
dr.woelky 04.05.2019, 15:51
10. Niemals dritte Liga!

Heimniederlage gegen Ingolstadt: HSV am Boden https://spon.de/aftrR via ⁦‪@SPIEGELONLINE‬⁩ . Am Ende der Saison Relegationsplatz 3, Lassogga schießt das Tor zum direkten Wiederaufstieg - und dann geht das Gewürge in der 1. Buli weiter bzw. von vorn los

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoppelkaktus 04.05.2019, 15:56
11. Sollten sie kommen, dann gewiss nicht, um zu bleiben

Schaut man auf die auch für die zweite Liga nur mäßige Offensivleistung des HSV und die gleichzeitig bestenfalls haarscharf noch Zweitligadurchschnitt abliefernde Defensivabteilung dieser Mannschaft, dann wird klar: sollte der Verein den direkten Wiederaufstieg letztlich doch noch bewerkstelligen, so dürfte der Aufenthalt in Liga1 für den Hamburger Sportverein mit diesem ungeeigneten Spielerensemble ohnehin bloß ein ziemlich flottes Drehtürerlebnis werden. Wäre fast schon peinlich, in der Heimarena für so ein kurzlebiges Strohfeuer zwischendurch die Bundesligastadionuhr wieder neu anzuschmeissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achilles2017 04.05.2019, 15:57
12. Traurig aber wahr...

das mein HSV nach 7 sieglosen Spielen es immer noch selbst in der Hand hat aufzusteigen. Und wenn es sein muss über die Relegation. Spricht leider nicht für die 2.Bundesliga. Aber dafür müsste man erst die Aufstiegsbremse Namens Wolf los werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 04.05.2019, 16:06
13. Immer wieder unterhaltsam

Der HSV hat zumindest Unterhaltungswert. Egal in welcher Liga. Wenn die jetzt auch noch Wolf feuern, haben Sie 5 ehemalige und aktuelle Cheftrainer gleichzeitig auf der Gehaltsliste. Das dürfte Rekord sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pirx64 04.05.2019, 16:08
14.

oh, wie ist das schön, oh, wie ist das schön, den hsv nicht aufsteigen zu sehen, so schön, so schön.

Verdient nach all den Jahren der Misswirtschaft und den mehr als zweifelhaften Relegationsspielen, insbesondere gegen den KSC.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retterdernation 04.05.2019, 16:19
15. Eisern Union - Berlin steht hinter Euch

ist der erste Gedanke den wohl jeder Spree-Athener im Moment hat. Sicherlich hatte ich damit gerechnet, dass der Abstiegskandidat aus Bayern wieder Fahrt aufnimmt. Doch sollte es für den Aufstiegsfavoriten aus der Hansestadt kein Problem sein, dachte man. Hätten die Hamburger das Inforadio vom RBB gehört, dann hätten sie gewusst, dass der ehemalige Aufstiegsmitkonkurrent der lange Zeit wie ein Absteiger spielte, wieder guten Fußball präsentiert. Was man vom HSV nicht unbedingt sagen kann, jetzt! An dieser Stelle zitiere ich mal ein paar Foristen aus der HH-Mopo:“ diese Zweikämpfe sind wie Mädchenfussball / jeder Pass wird mit dem Rücken zum Gegner gestoppt / es gab unter Wolf eine dramatische Rückentwicklung, die jetzt voll durchschlägt / das kommt davon, wenn man vor so einem wichtigen Spiel in den Urlaub fährt.“ MUSS - man dazu noch etwas dummes anfügen. Nein. Wieviel Schmerz aus den Worten der Rautenboy‘s spricht, weiß jeder gute Fußballfan der das liest. Dann rufe ich jetzt mal so als Hertha Fan ein liebevolles Eisern Union in den Raum. Kommt Jungs - das ist Eure Chance. Das dicke B an der Spree. Mit wenig Kohle und so viel Energie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eurusiii 04.05.2019, 16:26
16. Fragen zum Berichterstatter

Heidenheim liegt einen hinter Union? Weder in Punkten noch in Rangplätzen, also wäschst damit gemeint ?
Und Sandhausen entfernt sich vom Relegationsplatz 17 ? Ach, wusste gar nicht, dass aus Liga 2 nur eine Mannschaft direkt absteigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 04.05.2019, 16:40
17. Hamburg ist ja eine sehr gutverdienende Stadt,

da kann man sich bei den Ticketpreisen, die der ehemalige Europacupsieger HSV zum Live-Event im Stadion aufruft, teurer als jeder BL Club in der ersten Liga, auch nahezu geschmacklose Fußballkost kritiklos servieren lassen, Hauptsache man war dabei. Man muss es sich halt leisten können.
Meine Güte, ich hab mich als Grünweißer auf die schnörkellose Rückkehr der Rothosen gefreut, aber mit dem Niveau sollten sie besser Hafenrundfahrten organisieren oder in der ''Elphi'' Hans Albers Schmonzetten singen.
Wird auch voll und da macht ein schiefer Pass auch nichts.
Aber lasst bitte ''Uwe'' außen vor. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klumpenhund 04.05.2019, 16:51
18.

"Wenn die jetzt auch noch Wolf feuern, haben Sie 5 ehemalige und aktuelle Cheftrainer gleichzeitig auf der Gehaltsliste. Das dürfte Rekord sein."

Ich komme "nur" auf vier: Wolf und Titz bis 2020, sowie Hollerbach und Gisdol "nur" bis diesen Sommer. Deren Vorgänger Labbadia und Zinnbauer sind längst woanders unter Vertrag. Ich glaube nicht, dass das ein Rekord ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 04.05.2019, 17:00
19. Plus 1

Zitat von klumpenhund
"Wenn die jetzt auch noch Wolf feuern, haben Sie 5 ehemalige und aktuelle Cheftrainer gleichzeitig auf der Gehaltsliste. Das dürfte Rekord sein." Ich komme "nur" auf vier: Wolf und Titz bis 2020, sowie Hollerbach und Gisdol "nur" bis diesen Sommer. Deren Vorgänger Labbadia und Zinnbauer sind längst woanders unter Vertrag. Ich glaube nicht, dass das ein Rekord ist.
Wenn Sie jetzt Wolf feuern, würden sie ja wohl einen neuen Trainer präsentieren. Der wäre Nummer 5. Außer man setzt zum Beispiel Titz wieder ein.

Dazu dürften auch noch Heerscharen von Co-Trainern kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4