Forum: Sport
Hertha BSC: Lell, Ebert, Ottl und Mijatovic müssen gehen
AFP

Konsequenzen aus dem Bundesliga-Abstieg: Hertha BSC Berlin verzichtet in der kommenden Saison auf die Dienste von Christian Lell, Patrick Ebert, Andreas Ottl und Andre Mijatovic. Die Verteidiger Lell und Mijatovic hatten zuvor im Zuge des Skandalspiels gegen Düsseldorf lange Sperren bekommen.

BlakesWort 06.06.2012, 20:14
1.

Christian Lell, Patrick Ebert, Andreas Ottl und Andre Mijatovic gehen und Michael Preetz bleibt...

In einem knappen Jahr heißt es dann wohl: "Zweite Liga ist hart. Dritte Liga ist Hertha."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hank_Chinaski 06.06.2012, 20:39
2.

Zitat von BlakesWort
Christian Lell, Patrick Ebert, Andreas Ottl und Andre Mijatovic gehen und Michael Preetz bleibt... In einem knappen Jahr heißt es dann wohl: "Zweite Liga ist hart. Dritte Liga ist Hertha."
Ich frag mich nur wann Preetz endlich geht? Schon in der Regionalliega oder erst in der Kreisklasse?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danielitinho 06.06.2012, 22:56
3. optional

Zitat von Hank_Chinaski
Ich frag mich nur wann Preetz endlich geht? Schon in der Regionalliega oder erst in der Kreisklasse?
irgendwann wird auch der gegenbauer ein einsehen haben, dass der michi überfordert ist damit, eine mannschaft zusammenzustellen. ansonsten wirds wohl kreisklasse^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 06.06.2012, 23:28
4.

Zitat von sysop
Konsequenzen aus dem Bundesliga-Abstieg: Hertha BSC Berlin verzichtet in der kommenden Saison auf die Dienste von Christian Lell, Patrick Ebert, Andreas Ottl und Andre Mijatovic. Die Verteidiger Lell und Mijatovic hatten zuvor im Zuge des Skandalspiels gegen Düsseldorf lange Sperren bekommen.
Das passt zu Preetz. Die Spieler, die sich anscheinend mit der Hertha identifiziert hatten und sich wohl u.a. deshalb in einer unsportlichen Weise gegen den Schiri gewandt hatten, werden aussortiert. Für andere Spieler sollte das eine Warnung sein, wie die Berliner mit Spielern umgehen, die sich für den Verein einsetzen und wegen der damit verbundenen Emotionen auch übers Ziel hinausschiessen können. Bei der Hertha sind wohl seelenlose Fußballsöldner besser aufgehoben als Fußballer mit Emotionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bee1976 07.06.2012, 02:24
5. aber aber

Zitat von danielitinho
irgendwann wird auch der gegenbauer ein einsehen haben, dass der michi überfordert ist damit, eine mannschaft zusammenzustellen. ansonsten wirds wohl kreisklasse^^
das is doch ein echtr berliner, hertha pur. das ein guter spieler nicht zwangsläufig auch ein guter trainer, scout, manager ist, wissen ja die meisten ausserhalb von berlin.

nene der preetz wird jetzt bis zu kreisklasse bleiben, sonst muesste gegenbauer ja auch gehen nach dem er an preetz festgehalten hat. und so wie die da alle zum leidwesen von hertha am stuhl kleben gehts diesmal richtgi weit runter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tylerdurdenvolland 07.06.2012, 02:42
6. ...

Zitat von Justitia
Das passt zu Preetz. Die Spieler, die sich anscheinend mit der Hertha identifiziert hatten und sich wohl u.a. deshalb in einer unsportlichen Weise gegen den Schiri gewandt hatten, werden aussortiert. Für andere Spieler sollte das eine Warnung sein, wie die Berliner mit Spielern umgehen, die sich für den Verein einsetzen und wegen der damit verbundenen Emotionen auch übers Ziel hinausschiessen können. Bei der Hertha sind wohl seelenlose Fußballsöldner besser aufgehoben als Fußballer mit Emotionen.
Ich halte das alles für eine erfreuliche Nachricht....
Was könnte man einem Verein, dessen Fans sich so aufführen wie in Düsseldorf anderes wünschen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Usambaras 07.06.2012, 10:18
7.

Zitat von Justitia
Das passt zu Preetz. Die Spieler, die sich anscheinend mit der Hertha identifiziert hatten und sich wohl u.a. deshalb in einer unsportlichen Weise gegen den Schiri gewandt hatten, werden aussortiert. Für andere Spieler sollte das eine Warnung sein, wie die Berliner mit Spielern umgehen, die sich für den Verein einsetzen und wegen der damit verbundenen Emotionen auch übers Ziel hinausschiessen können. Bei der Hertha sind wohl seelenlose Fußballsöldner besser aufgehoben als Fußballer mit Emotionen.
So ein Blödsinn. Ebert hatte schon vor dem Spiel klargemacht, dass er gerne den Verein verlassen würde. Lell und Ottl haben einfach eine grottenschlechte Saison gespielt, bzw. waren nie wirklich gut und wurden deshalb geschasst. Das hat schon während der Saison niemand verstanden, dass v.a. der Ottl immer wieder spielen durfte.

Ebert und Lell sind zudem extrem schwierige Charaktere. Die Kombination Unruhestifter UND schlechter Spieler mit hohem Gehalt geht nun mal gar nicht. Und ausgetickt sind sie ganz sicher nicht wegen ihrer Verbundenheit mit Hertha, sondern eher wegen ihres Grundcharakters, der ungünstigen eigenen Vermarktungsperspektive nach erfolgtem Abstieg und vermutlich auch aufgrund der arroganten Art des Herrn Stark (was keinesfalls als Rechtfertigung gelten soll).

Beitrag melden Antworten / Zitieren