Forum: Sport
Heynckes über Probleme beim FC Bayern: Kovac und die "Diven"
Bongarts/Getty Images

Für Münchens langjährigen Trainer Jupp Heynckes ist sein Nachfolger Niko Kovac nicht alleine verantwortlich für die Krise des FC Bayern. "Da türmt sich ein Berg von Problemen auf", sagt der 73-Jährige.

Seite 1 von 2
unpolit 27.11.2018, 16:11
1. Auch wenn der Trainer nicht verantwortlich ist,

aber es wird wohl kein Weg an einer Trennung vorbei führen.
Wie soll denn sonst ein Neustart gelingen bei den Bayern?
Dass die 3 Herren von der Tanke sich hinstellen und sagen "Sorry, unser Fehler. Wir ziehen die Konsequenzen und uns zurück" wird wohl nicht zu erwarten sein.
Also: Goldener Handschlag, Interims-Trainer und Neuorganisation im Hintergrund. Bis diese auch im Vordergrund ankommt.

Wenn es denn die von vielen Experten vermutete Mannschaft ist, dann muss wohl noch einiges passieren (Willst Du Bayern oben sehn, musst du die Tabelle drehn), bis da wirklich durchgegriffen wir.
Und T.Müller hat die beiden Tore genau zur rechten Zeit geschossen. Für sich jedenfalls. So kann er vielleicht noch Diskussionen hinsichtlich seiner Leistungsfähigkeit im Keim ersticken oder verzögern.
Naja, als BVB Fan hoffe ich, dass es noch etwas Zeit braucht.
Was hoffentlich bleiben möge: Die Erkenntnis bei anderen Profis, dass es nicht unbedingt erstrebenswert ist, aus einer Stamm-Mannschaft auf die BFC-Ersatzbank zu wechseln. Für kein Geld der Welt. Das würde der Liga guttun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 27.11.2018, 16:23
2. Der Jupp

kann jetzt zwar gut reden, aber während seiner Amtszeit hat er den Diven anscheinend auch nicht ihre Allüren ausgemerzt.

Wobei ich denke, dass zwei der Hauptdiven nächste Saison definitiv nicht mehr bei den Bayern spielen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jacek G 27.11.2018, 16:27
3.

Kovac ist die ärmste Sau dort. Er ist ja sicher auch daran schuld, dass die Nationalmannschaft so grandios gescheitert ist. Und dass der FCB den Pokal nicht gewinnen konnte. Bei den Bayern läuft einiges schief und dann kommt ein Trainer und will anfangen wieder alles richtigzubiegen und der kriegt wieder die volle Dröhnung der verwöhnten und verhätschelten Bayernspieler ab. Wäre er lieber in Frankfurt geblieben. Da wussten ihn Spieler und Fans zu schätzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ladiv 27.11.2018, 16:38
4.

Zitat von unpolit
aber es wird wohl kein Weg an einer Trennung vorbei führen.
wenn der Trainer nicht verantwortlich ist wer dann? Der Kader hat sich nicht großartig verändert und letzte Saison ist Heynkes noch Meister geworden. Hängt doch viel mit Erfahrung, Menschenkenntnis und Führungsqualitäten zusammen. Als Trainer einfach zu Bayern gehen und zu denken es würde schon laufen reicht einfach nicht. Da hilft auch kein DFB-Pokalsieg weiter (und keine weiteren Qualifikationen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhoerschdle 27.11.2018, 16:55
5. Wär er doch in Frankfurt geblieben....

Das gilt vielleicht für Herrn Kovac, aber nicht für Frankfurt. Dank Hütter spielt die Eintracht Fussball wie seit Jahren nicht mehr. Wird zwar nichts mit einem Pokalsieg in diesem Jahr, aber schön anzuschauen ist es allemal ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
colada 27.11.2018, 17:05
6.

Im Sommer wurde bewusst kein frisches Spielerblut eingekauft. Mit FR und AR hätte man nur noch, wenn überhaupt, on top planen dürfen. Dann wird gegen Kovac gearbeitet. Interna werden an die Medien gegeben, Spielerfrauen meckern öffentlich. UH schießt gegen Medien, Breitner und ehemalige Spieler.
Die gewünschten Nachfolger für Kovac sagen hoffentlich ab! Wer will in einem Verein arbeiten, wo die Spieler das Regime führen? Boateng ist eine laufende Werbefläche. Müller klettert langsam und vorsichtig aus seinem Tief, welches nicht seit gestern besteht. Lahms Nachfolger ist super, hat jedoch keine Weltklasse. Realität und Ziel liegen weit voneinander entfernt. CL wird in Katastrophe enden. Man braucht wesentlich mehr junge Talente im Winter! Der 200 Mio Euro Stürmer wird das auch nicht richten (können).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayee 27.11.2018, 18:00
7. Altherrenverein

Wie wenig KHR und Hoeneß noch auf der Höhe der Zeit sind, hat man auf der denkwürdigen Pressekonferenz gesehen. Die Zwei sind ein absolutes Problem für die Bayern. Sie sind u.a. auch genau der Grund, weshalb Lahm nicht Sportdirektor dort machen wollte. Wenn ständig überall von den Granden reingegrätscht wird, kann man seinen Job halt nicht vernünftig machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torsten_raab 27.11.2018, 18:16
8. Kovac kann was

Zitat von Jacek G
Kovac ist die ärmste Sau dort. Er ist ja sicher auch daran schuld, ... dass der FCB den Pokal nicht gewinnen konnte.
Ermm. Ja, schon, er hat ja den Gegner des FCB gecoacht ;-)

Jetzt müssen die Bayern-Bosse Eier zeigen und die Saison abhaken. Kein Titel. Dafür Robbery endlich in Rente schicken und Kovac einen Kader bauen lassen. Immerhin hat er am aktuellen Bayern-Kader praktisch nicht mitreden können, die Vertragsverlängerungen wurden gemacht, bevor er unterschrieben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomkey 27.11.2018, 18:45
9. Heynckes Verpflichtung hinterfragen

Heynckes ist ungewollt Teil des Problems. Mit seiner kurzzeitigen Verpflichtung vor 2 Jahren konnten zwar der Verein in die Erfolgsspur zurück geholt werden. Allerdings wurden die bestehenden Probleme unter Ancelotti dadurch nur bis zu seinem Rücktritt und der Verpflichtung von Kovacs verschoben. Nun treten sie wieder auf. Außerdem war/ist Heynckes ein Freund von Hoeneß und wenn nun ein Spieler sich bei Hoeneß ausheulte oder beschwerte wusste Heynckes sofort davon. Die Spieler nutzen das ganz sicher wieder aus, Kovacs fehlen hier bestimmt so einige wichtige Internas. Die Führung war vor zwei Jahren nicht konsequent genug sich von Spielern zu trennen oder strukturelle Probleme anzugehen, sah nur den zeitnahen Vorteil ohne die Ausrichtung des Vereins für die weitere Zukunft im Blick zu haben. Weiterhin halte ich auch die dt. Nationalspieler der Bayern für die schlechte WM und dem damit verbundenen schlechten Choaching von Löw (warum Neuer ohne Spielpraxis im Tor?) für "verbraucht". Die hinterlassen einen ausgebrannten Eindruck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2