Forum: Sport
Heynckes vor dem Abschied: Der Mister geht
Bongarts/Getty Images

Die Verpflichtung von Josep Guardiola bedeutet gleichzeitig den Abschied von Jupp Heynckes. Der 66-Jährige beendet im Sommer seine fast 30-jährige Trainerkarriere. Ausgerechnet die letzte Spielzeit könnte die erfolgreichste seiner Laufbahn werden.

Seite 1 von 5
yacnut 17.01.2013, 20:25
1. Wie geht es Jupp?

Seine ersten deutschen Worte. Scheint ein anständiger Kerl zu sein. Alles Gute Pep!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsinill 17.01.2013, 20:39
2. Als Spieler...

...und als Trainer top!
Danke Jupp!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaidru 17.01.2013, 20:47
3. Endlich tritt er ab!

Es wird allerhöchste Zeit, dass Heynckes sich in den Ruhestand verabschiedet. Hätten die Bayern letzte Saison schon einen ordentlichen Trainer gehabt, hätten sie das CL-Finale gewonnen. Völlig absurdes Coaching von Heynckes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nando70 17.01.2013, 20:47
4. Ach ist das schön...

...wie lieb man sich hat, wenn alles so gut läuft. Würde mich bloß mal interessieren, wie es wäre, wenn der liebe Jupp nicht so erfolgreich wäre und auch gar keine Absichten hätte, zu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taubenvergifter 17.01.2013, 20:58
5. ...

Wer hätte gedacht, dass Heynckes nochmal eine so große Zeit beim FCB haben würde, nachdem er in der Horror-Saison 1991/92 gefeuert wurde. Er war immer recht anständig und konsequent und wenn man sich überlegt, wo heute sein ehemaliger Erzfeind Daum gelandet ist, dann hat sich Heynckes recht stille, bescheidene Art letztlich durchgesetzt, sogar in einem Haifischbecken Bayern München.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grunzbichler 17.01.2013, 21:02
6. Servus Jupp

Ein Großer geht und ein Großer kommt. Gibt es doch noch ein wenig Respekt unter den Alphamännchen? Ich hoffe es!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medienbackspin 17.01.2013, 21:07
7. So ein...

Zitat von jaidru
Es wird allerhöchste Zeit, dass Heynckes sich in den Ruhestand verabschiedet. Hätten die Bayern letzte Saison schon einen ordentlichen Trainer gehabt, hätten sie das CL-Finale gewonnen. Völlig absurdes Coaching von Heynckes.
...Schmarrn!

Man kann Heynckes' Qualitäten doch nicht von einem einzigen Spiel ableiten.

Ansonsten bin ich nach langer Zeit wieder einmal mit einem SPON-Beitrag zufrieden. Aber es geht ja nur um Sport...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstma 17.01.2013, 21:08
8. Heynckes wurde nicht ausgebootet

Nur für die, die da etwas wittern: Heynckes wurde nicht ausgebootet. Ich erinnere mich noch an die ersten Statements von Heynckes, als er beim FCB einstieg. Er war damals innerlich schon in Rente und hatte nur zugesagt, weil ihn sein Freund Uli Hoeneß überredet hatte, die Zeit nach van Gaal zu überbrücken. Wie gut das geklappt hat... man braucht nur das Torverhältnis anzusehen. Unglaublich. Ich wünsche beiden alles Gute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bcpt8 17.01.2013, 21:12
9.

Zitat von sysop
Ausgerechnet die letzte Spielzeit könnte die erfolgreichste seiner Laufbahn werden. (...) hatte im Trainingslager mehrfach betont, welche Forschritte das Team unter ihm gemacht habe und gesagt: "Ich bin jetzt eineinhalb Jahre hier, man sieht, dass das Früchte trägt."
Bereits die vergangene hätte die erfolgreichste Saison sein können.
Was Heynckes (bislang) lieber unausgesprochen läßt in seiner Meritennbilanz: Nicht ganz unerheblich beigetragen zum (verspäteten) "Früchte-"-Anbau in München hat sicher die von ihm spieltaktisch mitverbockte "Vize"-Saison zuletzt.

Bei aller internationaler Ambition belebt eben auch potente Ligakonkurrenz schon das Geschäft ,-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5