Forum: Sport
Historische DFB-Duelle gegen Frankreich und Portugal: Einmal hässlich, meistens hübsc
Kamil Krzaczynski DPA

Angst vor den kommenden EM-Gegnern Frankreich und Portugal? Vielleicht hilft ein Blick zurück: Bislang hat die DFB-Elf gegen beide Gegner bei Turnieren eher gut ausgesehen.

Peter A. M. K. Lublewski 01.12.2019, 16:33
1. Ich werde es ja nicht

"Das Bild des Kaugummi kauenden Schumachers, der, den Ball unterm Arm, zusieht, wie Battiston anschließend mit der Trage abtransportiert wird, ist ein Gemälde der WM-Geschichte. Der hässliche Deutsche, er war von dort an ein Kölner."

mehr erleben, aber wetten, dass auf diesem Ereignis noch in 100 Jahren herumgeritten wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 01.12.2019, 17:06
2. Kann die EM kommen?

Ich sehe das leider etwas anders. Immerhin hat sich unser Dauer-Trainer nicht geändert, nicht wirklich etwas dazu gelernt und praktiziert immer noch sein Konzept zur Aufstellung seiner persönlichen Lieblinge. Es wird ein recht kurzlebiges Gastspiel werden. Die gesamte Mannschaft ist völlig lustlos und wird einzig und allein von den Medien hochgejubelt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 01.12.2019, 17:36
3.

Löws Defensive kann Frankreichs Offensive nicht aufhalten. Weil Löw meint, es wäre das Privileg seiner Mannschaft, das Spiel zu machen. Es wäre Zeit genug, dies zu erkennen und eine beinharte Defensive aufzubauen, tief stehend, schmutzig verteidigend. So wie andere Teams das klugerweise tun, wenn sie (sprint-)technisch und spielerisch unterlegen sind. Aber Löw hatte schon immer eine Genesis-Neurose. Er will stets was großes, neues, geniales erschaffen. Wie dumm...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
August R. 01.12.2019, 18:02
4.

Schon komisch, dass das Langzeitgedächtnis bei Frankreich so viel weiter reicht als bei Portugal. Und schade. Denn dadurch fehlt die Begegnung bei der EM 2000 in der Aufzählung. Eine wahre Sternstunde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gibmichdiekirsche 01.12.2019, 18:42
5.

Zitat von August R.
Schon komisch, dass das Langzeitgedächtnis bei Frankreich so viel weiter reicht als bei Portugal. Und schade. Denn dadurch fehlt die Begegnung bei der EM 2000 in der Aufzählung. Eine wahre Sternstunde...
Bitte nochmal nachlesen. Im Artikel findet sich ein Satz beginnend mit "Sechs Jahre zuvor...".
2006 wurde Schweinsteiger aber nicht als Deifachtorschütze anerkannt. Eines "seiner" drei Tore wird in den Annalen offiziell als Eigentor von Petit geführt, der einen Schweinsteiger-Freistoß ins eigene Netz lenkte.
Was aber nichts daran ändert, dass dieses Spiel um Platz 3 in Stuttgart in bester Erinnerung ist und Schweinsteiger eine Galavorstellung zeigte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankDunkel 02.12.2019, 20:48
6.

Zitat von Peter A. M. K. Lublewski
"Das Bild des Kaugummi kauenden Schumachers, der, den Ball unterm Arm, zusieht, wie Battiston anschließend mit der Trage abtransportiert wird, ist ein Gemälde der WM-Geschichte. Der hässliche Deutsche, er war von dort an ein Kölner." mehr erleben, aber wetten, dass auf diesem Ereignis noch in 100 Jahren herumgeritten wird?
Tat und anschließende Kommentare von Schumacher waren ja auch von epochaler Niedertracht geprägt. Insofern immer wieder ein Musterbeispiel für extrem unfairen Sport und unfaires, unanständiges Verhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankDunkel 02.12.2019, 20:52
7.

Das erste Aufeinandertreffen mit Portugal fand bei der EM 1984 in Frankreich in der Vorrunde statt. Trainer des DFB-Teams war ein gewisser Derwall, der nach dem frühen Ausscheiden entlassen wurde. Spielergebnis war übrigens ein torloses Remis der langweiligen Art.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lollopa1 03.12.2019, 11:21
8. Deutschlan-Frankreich 1982.....

"dann zahl ich ihm halt die Jacketkronen", das bleibt mir immer in Erinnerung bei diesem denkwürdigen, brutalen Spiel, sonst nixx

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gibmichdiekirsche 04.12.2019, 00:48
9.

Zitat von lollopa1
"dann zahl ich ihm halt die Jacketkronen", das bleibt mir immer in Erinnerung bei diesem denkwürdigen, brutalen Spiel, sonst nixx
Mir fällt immerhin noch ein, dass es ein extrem spannendes Spiel war, das ich auf dem Bett in der Studentenbude meiner Freundin auf einem Mini-Schwarzweiß-Fernseher geschaut habe, während sie am Schreibtisch nebenan für eine Prüfung büffelte.

Und auch, dass Toni Schumacher sich später vorbildlich zu seinem bösen Foul verhalten und mit dem geschädigten Patrick Battiston versöhnt hat.

Ich meine, das darf einem ruhig auch in Erinnerung bleiben, wenn man sich wirklich für Fußballgeschichte interessiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren